Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
"Polizeiruf 110" siegt insgesamt, "The Voice" und "Grill den Henssler" mit Problemen
Günther Jauch moderierte 2021 ein letztes Mal "Menschen, Bilder, Emotionen"
RTL/Stefan Gregorowius
Quoten: RTL punktet mit Jauchs letztem Jahresrückblick und Mirco-Nontschew-Würdigung/RTL/Stefan Gregorowius

Am gestrigen Sonntagabend moderierte Günther Jauch zum letzten Mal den traditionellen RTL-Jahresrückblick  "Menschen, Bilder, Emotionen". Zu seinem Abschied von der Sendung gab es ordentliche Quoten: Zwar lag die Gesamtreichweite mit 3,13 Millionen Zuschauern rund 200.000 unter dem Vorjahr, dafür konnte die fast vierstündige Live-Show in der jungen Zielgruppe zulegen: Mit satten 18,1 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen lief es um vier Prozentpunkte besser als noch 2020.

Nach dem Jahresrückblick zeigte RTL die kurzfristig ins Programm genommene Gedenksendung "In Liebe an Mirco Nontschew", die es nach Mitternacht noch auf starke 18,8 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe brachte. Insgesamt sahen 1,07 Millionen Menschen zu. Anschließend wurden zu nächtlicher Stunde zu Ehren des vor wenigen Tagen verstorbenen Komikers Mirco Nontschew (Nachruf) noch mehrere  "RTL Samstag Nacht"-Wiederholungen gezeigt, die überdurchschnittliche Marktanteile zwischen 13,9 und 17,7 Prozent einfuhren.

Probleme bereitet hingegen weiterhin die aktuelle Staffel von  "The Voice of Germany". Gegen den RTL-Jahresrückblick setzte es für die Castingshow in Sat.1 einen neuen Tiefstwert: Bei 500.000 Zuschauern im Alter zwischen 14 und 49 Jahren kamen lediglich 6,8 Prozent zustande. Die Gesamtreichweite fiel mit 1,42 Millionen ebenfalls bedenklich niedrig aus. Schwestersender ProSieben zeigte währenddessen die Free-TV-Premiere der US-Actionkomödie  "The Gentlemen", die es auf 9,8 Prozent in der Zielgruppe und insgesamt 1,55 Millionen brachte.

Den haushohen Tagessieg fuhr hingegen der  "Polizeiruf 110" ein. 7,46 Millionen Menschen sahen den neuen Fall "Hermann" und bescherten der ARD tolle 22,3 Prozent Gesamtmarktanteil. Mit 14,9 Prozent des jungen Publikums, das mit 1,32 Millionen vertreten war, lief es in dieser Altersklasse ebenfalls überdurchschnittlich. Für den Polit-Talk  "Anne Will" blieben um 21.45 Uhr noch 4,28 Millionen bei 16,0 Prozent dran. Im ZDF ließen sich zur besten Sendezeit 4,68 Millionen Zuschauer in den "siebten Himmel" von  "Rosamunde Pilcher" entführen. 14,0 Prozent Marktanteil sprangen heraus, die 14- bis 49-Jährigen waren immerhin mit 6,0 Prozent vertreten. Die Serie  "Vienna Blood" kam um 22.15 Uhr noch auf durchwachsene 12,0 Prozent bei 2,38 Millionen Zuschauern.

Bei VOX machten sich erneut Abnutzungserscheinungen bei  "Grill den Henssler" bemerkbar. Mit nur 5,5 Prozent in der Zielgruppe lag die Show ziemlich unter früheren Erfolgswerten, insgesamt schauten 1,18 Millionen zu. Kabel Eins kam zeitgleich mit der zweiten Folge von  "Deutschlands beste Miniaturbauer" auf überschaubare 650.000 Zuschauer und 3,9 Prozent in der jungen Zielgruppe. RTL Zwei zeigte hingegen  "Sex and the City - Der Film" zur früheren Kultserie. Allerdings traf der Sender damit am Sonntagabend nicht den Geschmack des Publikums: Nur 420.000 Menschen entschieden sich für Carrie und Co, in der Zielgruppe wurden maue 3,2 Prozent eingefahren.


Beitrag/Regelverstoß

  • Bitte trage den Grund der Meldung ein:
  •  

Leserkommentare