Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Neue Fälle für Teams aus Potsdam, Köln, Wismar, Stuttgart und Wien
Das "SOKO Köln"-Team
ZDF/Lars Laison
"SOKO"-Serien melden sich mit neuen Folgen zurück/ZDF/Lars Laison

Herbstzeit ist "SOKO"-Zeit: Auch in diesem Jahr kehren die diversen Ableger der Krimireihe im September in den ZDF-Vorabend zurück. Den Auftakt macht am 20. September die  "SOKO Potsdam" mit 13 neuen Folgen in der vierten Staffel, jeweils montags um 18.00 Uhr. 27 neue Folgen von  "SOKO Köln" sind ab dem 21. September dienstags um 18 Uhr zu sehen. Mittwochs meldet sich die  "SOKO Wismar" mit 28 neuen Folgen zurück, donnerstags gibt es ab dem 23. September ein Wiedersehen mit der  "SOKO Stuttgart" mit 25 neuen Episoden. Freitags werden ab dem 24. September 13 neue Folgen der  "SOKO Wien" ausgestrahlt. Jeweils einen Tag vor der TV-Ausstrahlung liegen die aktuellen Folgen ab 10 Uhr auch vorab in der ZDFmediathek bereit.

Zum Auftakt der neuen Staffel erhält "SOKO Potsdam"-Kommissarin Luna Kunath (Caroline Erikson) eine neue Kollegin. Nachdem ihre beste Freundin Sophie Pohlmann (Katrin Jaehne) die Polizei verlassen hat, wird sie fortan mit Tamara Meurer (Anja Pahl) ermitteln. In ihrem ersten Fall bekommen sie es mit dem Fall einer Frauenleiche zu tun, die im Garten aufgefunden wurde. Gefunden hat die Tote eine Nachbarin. Doch besonders viel Mitleid kann Marie Lehmann (Taneshia Abt) für den Tod von Ulla Seifert nicht aufbringen. Wegen ihr hat sie ihre Existenzgrundlage als Tagesmutter verloren. Hat sie sich dafür gerächt?

Luna Kunath (Caroline Erikson, r.) trifft zum ersten Mal auf ihre neue Kollegin Tamara Meurer (Anja Pahl, l.).
Luna Kunath (Caroline Erikson, r.) trifft zum ersten Mal auf ihre neue Kollegin Tamara Meurer (Anja Pahl, l.). ZDF/Gordon Muehle

Für Sonja Baum alias Kriminalhauptkommissarin Helena Jung handelt es sich nach ihrem letztjährigen Einstand um ihre zweite Staffel bei der "SOKO Köln". Helena Jung hat sich in ihrer neuen Position als Chefin bewährt und ist im Team angekommen. Der trockene Humor zwischen Matti Wagner (Pierre Besson), Jonas Fischer (Lukas Piloty), Vanessa Haas (Kerstin Landsmann) und Lilly Funke (Tatjana Kästel) gefällt ihr. Sie weiß aber auch, wann sie die Zügel anziehen muss, um die Truppe im Zaum zu halten. Ihr respektvoller und sicherer Führungsstil wird von ihrem Team geschätzt.

In den neuen Folgen gibt es unter anderem ein Wiedersehen mit der Gauner-Familie Schmitz, deren Sohn Enno (Denis Schmidt) diesmal unter Mordverdacht steht. Jonas gerät außerdem in einen Gewissenskonflikt, als bei einer Schutzgelderpressung in Notwehr der Täter erschossen wird. Helenas Ex-Freund Cem (Renato Schuch) scheint hingegen in dubiose Geschäfte verwickelt zu sein. Die Ermittlungen führen die "SOKO Köln" in die unterschiedlichsten Milieus, als etwa ein renommierter Herzchirurg im Krankenhaus mit einem Skalpell ermordet wird, ein Querulant eine Hausgemeinschaft tyrannisiert und in einem "Assessment-Center" die Kandidaten für einen hohen Posten in der Wirtschaft versuchen, sich gegenseitig auszubooten.

Kommissar Lars Pöhlmann (Dominic Boeer) von der "SOKO Wismar" sucht seit einiger Zeit neues Liebesglück über ein Datingportal. Doch schon beim ersten Treffen wird er im Staffelauftakt versetzt. Und dann klingelt auch noch das Diensthandy. Als er am Tatort ankommt, muss er mit Entsetzen feststellen, dass es sich bei der Toten um seine neue Bekanntschaft Stefanie Nguyen (Sabrina Gehrmann) handelt, die in ihrer Wohnung Opfer einer Gewalttat wurde. Kann Pöhlmann in diesem Fall überhaupt mit dem nötigen Abstand ermitteln?

Die "SOKO Stuttgart"
Die "SOKO Stuttgart" ZDF/Markus Fenchel

Mit 25 neuen Mordfällen bekommt es die "SOKO Stuttgart" in der baden-württembergischen Landeshauptstadt zu tun. Kriminalhauptkommissarin Martina Seiffert (Astrid M. Fünderich) führt erfahren und souverän das langjährige Team aus Joachim "Jo" Stoll (Peter Ketnath), Rico Sander (Benjamin Strecker), Michael Kaiser (Karl Kranzkowski) und Nele Becker (Nina Siewert) an. In der neuen Staffel ermittelt das Team in der mafiösen Unterwelt der Stadt, in Hochkulturkreisen der Stuttgarter Oper, bei der freiwilligen Feuerwehr, auf einem Ausflugsschiff auf dem Neckar. Außerdem müssen sie sich in der Szene der Verschwörungstheoretiker mit kontroversen Weltanschauungen auseinandersetzen. Darüber hinaus haben die Ermittler auch auf privater Ebene harte Proben zu bestehen und Konflikte zu bewältigen.

Spurensicherer Franz Wohlfahrt (Helmut Bohatsch, l.) zeigt Major Carl Ribarski (Stefan Jürgens, r.) die Spur des Einbrechers.
Spurensicherer Franz Wohlfahrt (Helmut Bohatsch, l.) zeigt Major Carl Ribarski (Stefan Jürgens, r.) die Spur des Einbrechers. ZDF/Petro Domenigg/FILMSTILLS.AT KG

Bei der 16. Staffel von "SOKO Wien" handelt es sich um die letzte, in der der langjährige Darsteller Stefan Jürgens als Major Carl Ribarski noch vollständig mit dabei ist, bevor er in der 17. Staffel auf eigenen Wunsch aussteigt (TV Wunschliste berichtete). In der Auftaktfolge "Klassenkampf" wird im Museum für Arbeit in Steyr eine wertvolle Erstausgabe gestohlen: "Das Kapital" von Karl Marx. Der Einbrecher Milo Pavlovic (Julian Egermann) liegt mit eingeschlagenem Schädel im Garten und das wertvolle Exponat ist verschwunden. Könnte Fabian Spielmann (Jakob Elsenwenger), Mitarbeiter des Museums mit Geldproblemen, Informant und Anstifter gewesen sein? Oder hatte jemand ganz anderes die Finger im Spiel?


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Sentinel2003 (geb. 1967) schrieb am 10.08.2021, 15.45 Uhr:
    Ich finde es noch immer großen Mist, dass die Soko aus München abgesetzt wurde!!! Da hat der neue ZDF Chef Himmler großen Anteil daran, "Danke" Herr Himmler!!!
  • Nocma (geb. 1979) schrieb am 10.08.2021, 20.40 Uhr:
    da geb ich dir recht, 5113 bezw. München hab ich seit den 80ern gerne geschaut mit Soko Potsdam kann ich mal so gar nichts anfangen
  • Old School schrieb am 11.08.2021, 22.17 Uhr:
    5113 hätte schon mit der Pensionierung vom Schickl beendet gehört! 
    Meinetwegen dann mit neuem Team als München weiter. Hätte dem Renner das gute Mine zum bösen Spiel um Manns Rauswurf unter dem Mistbauer machen zu müssen erspart.