Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

Starttermine für "Yellowstone", "Heathers" und "American Woman"

18.01.2018, 17.00 Uhr - Bernd Krannich/TV Wunschliste in International
Junges Paramount Network enthült Serienpläne
Unberührte Natur in der ambitionierten Drama-Serie "Yellowstone"
Bild: Paramount Network
Starttermine für "Yellowstone", "Heathers" und "American Woman"/Bild: Paramount Network

Aktuell feiert das Paramount Network seine Geburt, am heutigen Donnerstag (18. Januar 2018) ist es soweit. Passend dazu hat der Sender nun die Startdaten seiner neuen Serien verkündet. Die ambitionierte Drama-Soap "Yellowstone" um eine gewaltige Ranch wird ab dem 20. Juni gezeigt. Am 7. März geht die erste Staffel der Anthologie-Serie "Heathers" an den Start, eine düstere Comedy. Ab dem 7. Juni macht "American Woman" eine Zeitreise in die Vergangenheit, als berufstätige Mütter noch eine ungekannte Ausnahme waren. Bereits zum Serienstart hat sich der Sender die Mini-Serie "Waco" mit Taylor Kitsch aufgespart, die am 24. Januar startet (TV Wunschliste berichtete).

Der Viacom-Konzern hat eine bewegte Geschichte hinter sich, die gerade in den letzten Jahren keine Erfolgsgeschichte war. 2000 hatte die Redstone-Familie unter Patriarch Sumner Redstone mit CBS zusammengelegt, was 2006 wieder rückgängig gemacht wurde. Vor zwei Jahren war den beiden Konzernen von den Redstones aufgetragen worden, eine erneute Vereinigung zu prüfen. Gespräche darüber wurden 2017 schließlich ergebnislos beendet. Viacom sortierte sich daraufhin neu, um seine sechs Kernmarken zu stärken. Eine davon ist Paramount, eine Traditionsmarke für Film- und Fernseh-Produktionen. Hier wollte die Viacom-Führung mit dem Rebranding des bisherigen Senders Spike eine Plattform für Film- und Serien-Ausstrahlungen schaffen. Ironischerweise kam letzte Woche wieder gerüchteweise auf, dass die Redstone-Familie wegen der veränderten Marktlage im Film- und Fernsehbereich erneut mit einer Wiedervereinigung beider Medienkonzerne liebäugelt.

Programm-Trailer von The Paramount Network


Heathers
Das neue Format basiert auf einem amerikanischen Kultfilm von 1988, hierzulande auch als "Lethal Attraction" bekannt. Darin terrorisieren drei wohlhabende Mädchen, die allen den Vornamen Heather tragen, die Schüler einer Highschool. Die von Winona Ryder gespielte Veronica nähert sich zunächst dieser Clique an, kehrt ihr aber schließlich den Rücken. Der insgeheim psychopathische J.D. (Christian Slater) bestärkt Veronica in ihrer Entscheidung, beginnt aber später eine Mordserie.

In der Neuauflage sind es nun drei ehemalige Außenseiter, die mit Bullying-Taktiken Angst unter ihren Mitschülern verbreiten. Veronica Sawyers (Grace Victoria Cox) Gegenspieler sind: Heather McNamara (Jasmine Mathews) ist schwarz und lesbisch; Heather Duke (Brendan Scannell) kam unter dem Namen Heath auf die Welt und bezeichnet sich selbst als gender-queer; Heather Chandler (Melanie Field) schließlich ist sehr stark übergewichtig. Als J.D. ist James Scully dabei. Shannen Doherty, im Film eine der Heathers, wurde für einen Gastauftritt gebucht.


American Woman
Die Serie basiert auf den Jugenderinnerungen von Schauspielerin Kyle Richards ("Unsere kleine Farm") und handelt von deren Mutter, die in den 1970er Jahren ihren Ehemann verließ und sich fortan in der damals kaum gekannten Rolle als berufstätige, alleinerziehende Mutter mit zwei Kindern durchschlagen musste.

Alicia Silverstone spielt Hauptfigur Bonnie Nolan (die fiktionalisierte Version von Richards Mutter), die anfangs scheinbar alles hat: Ein schönes Heim, zwei Töchter, einen Ehemann. Doch der ist untreu und so nimmt ihre ungewöhnliche Reise ihren Lauf.

Mena Suvari und Jennifer Bartels porträtierten Bonnies Freundinnen Kathleen beziehungsweise Diana, die beide ebenfalls auf der Suche nach Unabhängigkeit sind. Makenna James und Lia Ryan McHugh porträtieren Bonnies zwei Kinder.


Yellowstone
Für die Serie "Yellowstone" hat The Paramount Network tief ins Portemonnaie gegriffen und sich für ein auf 500.000 US-Dollar pro Folge geschätztes Gehalt der Dienste von Kevin Costner versichert. Der spielt in der Drama-Soap John Dutton, den Besitzer der Yellowstone Ranch, der größten zusammenhängenden Ranch der USA in Montana. An deren Rändern lauern begierig verschiedene Fraktionen, die sich ein großes Stück von dem Land abschneiden wollen: Landentwickler, Naturschützer im Namen des Yellowstone-Nationalparks sowie eine Indianerreservation. Sie alle bearbeiten die Politik, die ihnen das Land geben soll, das Dutton nicht verkaufen will..

Alle zehn Drehbücher zur ersten Staffel wurden vom Serienschöpfer Taylor Sheridan (Oscar-nominiert für das Drehbuch zu "Hell or High Water", Darsteller des Sheriff David Hale in "Sons of Anarchy") geschrieben, die Dreharbeiten erfolgten in Utah und Montana, um epische Landschaftsaufnahmen miteinbringen zu können. Weitere Hauptrollen haben Wes Bentley, Kelly Reilly, Luke Grimes, Cole Hauser, Kelsey Chow, Dave Annable, Gil Birmingham und Jefferson White.

Beitrag melden

  •  

Leserkommentare