Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Skelett, Anubis, Nilpferd, Alien und die Erdmännchen sind enttarnt
Die Finalisten von "The Masked Singer"
ProSieben/Screenshot
"The Masked Singer"-Finale: Alle Masken sind gefallen und der Sieger ist.../ProSieben/Screenshot

Die dritte Staffel der "besten verrücktesten Show der Welt" hat ihren Höhepunkt erreicht: Am Dienstagabend (24. November) fand auf ProSieben das Finale von  "The Masked Singer" statt. Noch fünf maskierte Sänger waren zu Beginn im Rennen: Der Anubis, das Nilpferd, das Alien, das Skelett und das Erdmännchen-Paar. Wochenlang rätselten mehr als drei Millionen Zuschauer, wer sich wohl unter den Kostümen verbirgt.

ProSieben/Screenshot

Wie es sich für ein vernünftiges Finale gehört, gab es zunächst ein großes Opening: Alle maskierten Sänger versammelten sich auf der Bühne und gaben gemeinsam die Hymne "One Night Only" aus dem Musical "Dreamgirls" zum Besten. Auch die bereits ausgeschiedenen Kandidaten waren dabei: die Biene (Veronica Ferres), der Hummer (Jochen Schropp), das Alpaka (Sylvie Meis), der Frosch (Wigald Boning) und die Katze (Vicky Leandros). Dann betrat das Faultier, der Vorjahressieger, die Bühne und brachte den Pokal mit, der am Ende der Show an den neuen Gewinner überreicht wird. Anschließend nahm Fauli seine Maske ab und Tom Beck gesellte sich zum Rateteam neben Sonja Zietlow und Bülent Ceylan.

ProSieben/Screenshot

Danach ging es Schlag auf Schlag. In der ersten Runde kam es zu einem Fünfkampf. Alien, Skelett, Anubis und Nilpferd wurden weitergewählt, doch für das Erdmännchen-Paar war die Reise an dieser Stelle zu Ende. Und darunter verbargen sich...

ProSieben/Screenshot

Daniela Katzenberger und Lucas Cordalis! Das Paar galt unter den Nutzern der ProSieben-App mit 80 Prozent als absoluter Favorit. Daniela konnte ihren Pfälzer Dialekt einfach nicht verbergen - beeindruckte gleichzeitig allerdings mit ihren soliden Sangeskünsten. Im Finale sangen die Erdmännchen den Hit "Shake It Off" von Taylor Swift. Im Verlauf der Staffel präsentierten sie diverse Duett-Klassiker, wie den  "Dirty Dancing"-Song "(I've Had) The Time of My Life" und "A Whole New World" aus  "Aladdin". Doch auch "Oh, Pretty Woman" von Roy Orbison und "I Want to Break Free" von Queen gaben sie zum Besten.

Im Anschluss traten die verbliebenen vier Kandidaten in zwei Duellen gegeneinander an: Bei der ersten Abstimmung wurde das Alien weitergewählt, während der Anubis als nächstes seine Identität enthüllen musste. In der ProSieben-App tippten die User mehrheitlich auf Klaas Heufer-Umlauf - doch in Wirklichkeit kam unter der Maske zum Vorschein...

ProSieben/Screenshot

Popsänger und Moderator Ben Blümel! Der Anubis war in der Show zuständig für die rockigen Töne. Im Finale präsentierte er zunächst "Last Resort" von Papa Roach und dann "Sonne" von Rammstein. In den Vorwochen sang er "They Don't Care About Us" von Michael Jackson, "Legendary" von Welshly Arms und "It's My Life" von Bon Jovi. Doch auch zu einem überraschenden Backstreet Boys-Medley war der Anubis in der Lage.

Im zweiten Duell setzte sich das Skelett gegen das Nilpferd im rosa Kleidchen durch. 64 Prozent der App-User tippten darauf, dass sich TV-Koch Nelson Müller darunter verbirgt. Doch auch Matthias Schweighöfer und Bürger Lars Dietrich galten als heiße Tipps. Und das Ballett-Nilpferd war...

ProSieben/Screenshot

tatsächlich Nelson Müller, der alle mit seinem Gesangstalent beeindruckte! Im Finale stimmte er zunächst die emotionale Ballade "All Of Me" von John Legend an, anschließend präsentierte er "The Best" von Rockröhre Tina Turner. Im Verlauf der Staffel gab er eine Bandbreite aus Klassikern wie "I Wanna Dance With Somebody" von Whitney Houston, "Purple Rain" von Prince, "What A Feeling" von Irene Cara, "I Don't Want to Miss a Thing" von Aerosmith und "Empire State of Mind" von Alicia Keys zum Besten.

Die Spannung stieg an: Jetzt entschied es sich zwischen dem Alien und dem Skelett. Im finalen Duell durften beide noch einmal ihren Lieblingssong aus der gesamten Staffel präsentieren. Zum Sieger gewählt wurde schließlich... das Skelett! Doch bevor es zur Enthüllung des Gewinners kam, musste erst mal das Alien enttarnt werden. Und es war...

ProSieben/Screenshot

Alec Völkel! Hier lagen die App-User mit ihren Vermutungen knapp richtig, denn mit mehr als 43 Prozent lag der The BossHoss-Sänger knapp vor Comedian Luke Mockridge. Im Finale sang er zunächst "Best Of You" von den Foo Fighters, danach "The Sound of Silence" von Simon & Garfunkel, bevor er im finalen Duell noch einmal seinen Lieblingssong der Staffel präsentierte: "Perfect Symphony" von Ed Sheeran und Andrea Bocelli. Hier überraschte Alec Völkel vor allem mit ungeahntem Talent im Operngesang. In der ersten Show legte das Alien mit "I Want to Know What Love Is" von Foreigner los. Darauf folgten im Verlauf der Staffel passenderweisen "Alien" von Dennis Lloyd sowie "Wrecking Ball" von Miley Cyrus und "Quando Quando Quando" in der Version von Engelbert Humperdinck. Im Anschluss an die Demaskierung wurde der Siegerpokal an die neue Gewinnerin überreicht: Das Skelett!

ProSieben/Screenshot

Eine Frage war nun allerdings noch offen: Wer steckt unter dem Skelett? Mit 66,3 Prozent aller Stimmen vermuteten die App-User Sängerin Sarah Lombardi unter der Skelett-Maske. Rateteam-Mitglied Sonja Zietlow warf den Namen der  "DSDS"-Gewinnerin Marie Wegener in den Ring, woran immerhin auch 14,3 Prozent der App-User glaubten. Mit 7,6 Prozent lag Mandy Capristo auf Rang 3, während nur 2,9 Prozent noch daran glaubten, dass es sich eventuell um Schlagerstar Helene Fischer handeln könnte. Und das Skelett war tatsächlich...

ProSieben/Screenshot

Sarah Lombardi! Von Anfang an beeindruckte das Skelett Publikum und Rateteam gleichermaßen mit einer wahren Bandbreite an Songs. Direkt in der ersten Show interpretierte es den Alternative-Rock-Hit "Bring Me To Life" von Evanescence. In der zweiten Ausgabe ging es mit dem Balladen-Klassiker "Total Eclipse Of The Heart" von Bonnie Tyler in eine ganz andere Richtung. In den darauffolgenden Shows gab die maskierte Sarah Lombardi dann "I Have Nothing" von Whitney Houston und "Chandelier" von Sia zum Besten. Im Finale sang das Skelett zunächst den Power-Song "Fighter" von Christina Aguilera und anschließend "Reflection" aus dem  "Mulan"-Soundtrack, ebenfalls von Christina Aguilera. Im Finalduell präsentierte Sarah Lombardi noch einmal ihren Lieblingsauftritt der Staffel mit einem Medley aus den Michael-Jackson-Hits "Dirty Diana" und "Thriller".

ProSieben/Screenshot

Für Sarah Lombardi, die 2011 ihre Karriere als Zweitplatzierte bei "DSDS" begann und zeitweise vor allem mit ihrem Privatleben und ihrer in die Brüche gegangenen Ehe mit Pietro Lombardi in die Schlagzeilen geriet, war "The Masked Singer" ein echter Glücksfall. Denn in der Show konnte sie völlig ohne etwaige Vorurteile der Zuschauer noch einmal unter Beweis stellen, was sie eigentlich als Sängerin draufhat, und worauf ihre Bekanntheit in erster Linie beruht.

Somit ist es vorerst vorbei mit "The Masked Singer". Doch kein Grund traurig zu sein, denn aufgrund des großen Erfolgs geht es bereits im Frühjahr 2021 mit der vierten Staffel weiter.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

© 1998 - 2021 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds