Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen Serienstart-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
1361

Als die Tiere den Wald verließen

(The Animals of Farthing Wood)GB/F/D, 1992–1995
Als die Tiere den Wald verließen
 Serienticker
  • 1361 Fans   39% 61% jüngerälter
  • Serienwertung4 25603.76Stimmen: 75eigene Wertung: -

Serieninfos & News

39 Folgen (3 Staffeln)
Deutsche Erstausstrahlung: 03.01.1993 (Das Erste)
Weiterer Titel: D'Tier vom grosse Wald (Schweizer Titel)
Da ihre Heimat, der Thalerwald, von den Menschen gerodet wird, schließen sich die Tiere zusammen, um eine neue Heimat zu finden. Die weitgereiste Kröte hat ein verheißungsvolles Ziel vor Augen: den Weißhirschpark, ein Naturschutzgebiet, dass allen einen sicheren Unterschlupf gewähren könnte. Doch der Weg wird zu einer Odyssee voller teils tödlicher Gefahren...
(JN)
Cast & Crew
Fernsehlexikon
Als die Tiere den Wald verließen
Bild: BBC/Polyband
39 tlg. europ. Zeichentrickserie nach dem Buch von Colin Dann ("Animals of Farthing Wood"; 1992-1995).
Als die Menschen ihren Thalerwald zerstören und damit ihre Lebensgrundlage vernichten, beschließen die Tiere, sich zu solidarisieren. Mit dem Fuchs als Anführer brechen Eule, Otter, Krähe, Wiesel, Kröte und die anderen in Richtung Weißhirschpark auf. Sie erleben unterwegs und später dort viele gefährliche Abenteuer, immer wieder bleiben Gefährten auf der Strecke.
Insgesamt 19 öffentlich-rechtliche Sender aus 16 europäischen Ländern waren an der Produktion beteiligt, die eine Antwort auf Disney werden sollte, federführend waren der WDR und die BBC. Viele bekannte deutsche Schauspieler liehen den Tieren ihre Stimmen: Otto Sander sprach die Ratte Bulli, Udo Wachtveitl den jungen Fuchs Keck, Tommi Piper die Krähe, Martin Semmelrogge die Ratte Spicker. Die Musik komponierte Detlev Kühne, es spielte das WDR-Orchester.
Die halbstündigen Folgen liefen sonntags.
Das Fernsehlexikon*, Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier.

Wo läuft's?

Keine Ausstrahlung in den nächsten Wochen.

Shophighlights: DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

Highlights
DVD
Buch
CD
In Partnerschaft mit Amazon.de.
** günstigster Preis im Amazon.de-Marketplace (Stand: ..)
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 14.12.2019 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
GEWISSE INHALTE, DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT WERDEN.
Externe Websites

Kommentare, Erinnerungen und Forum

Beitrag melden

  •  
  • susan (geb. 1982) schrieb am 03.01.2011:
    susankommt gerade jeden morgen gegen 5 uhr 30 auf RBB

Beitrag melden

  •  
  • Colin Dann (geb. 2001) schrieb am 24.01.2010:
    Colin DannIch will endlich, dass das Buch 2 auf DVD kommt und ich hoffe es kommt noch eine Fortsetzung.
  • Anna schrieb am 16.08.2010:
    AnnaIch will auch, dass die 2. Staffel bald rauskommt... hab die erste schon durch und bin mal wieder, wie als Kind schon, süchtig geworden...XD

Beitrag melden

  •  
  • unbekannt schrieb am 28.10.2009:
    unbekanntJaaaaaaa~ es kommt endich auf DVD!!! Das war als ich klein war eine meiner lieblingsserien. Bei gelegenheit, werde ich mir die DVD Box holen. Schade, das der Abspann song nicht drauf ist.
    Was ich seltsam finde, ist die Tatsache, das die Serie ab 0 freigegeben wurde. Ich meine mich zu erinnern, das die Serie an manchen stellen, doch ziemlich Brutal war, oder nicht?? Ich meine, die leute sind doch heutzutage so pingelich.
  • Mitchell (geb. 1986) schrieb am 30.10.2009:
    MitchellNaja, so pingelich dann doch nicht. Brutal stimmt so auch nicht, eher traurig, wenn z.B. jemand der "alten" starb oder getötet wurde. Da man aber nicht wirklich ein Tier sterben sieht und hier nur natürliche Eindrücke des Lebens vermittelt werden, ist das ganze auch o.A. zu genießen.

Popularität

© 1998 - 2019 imfernsehen GmbH & Co. KG

 
Social Media und Feeds
 
Kooperationspartner
 
* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.