Log-In für "Meine Wunschliste" 

Neu registrieren 

  • Nach Anmeldung können persönliche Wunschlisten zusammengestellt und gepflegt, Benachrichtigungen angefordert und weitere personalisierte Optionen wahrgenommen werden.
  • Eine Anmeldung ist kostenlos, unverbindlich und kann jederzeit widerrufen werden.
  • Log-In | Fragen & Antworten

Passwort vergessen 

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung 

  • Anmeldung zur kostenlosen Serienstart-Benachrichtigung für .
  • E-Mail-Adresse
  • sobald ein neuer Termin feststeht¹
  • einen Tag vor der Ausstrahlung
  • täglich in meinem TV-Planer per Mail
  • Ich möchte auch den wöchentlichen TV Wunschliste-Newsletter erhalten².
  • Alle angeforderten Mails und Dienstleistungen (u.a. Benachrichtigungen, Newsletter, TV-Planer) sind und bleiben kostenfrei. Es gibt keine versteckten Abos oder Verträge.
  • Angemeldete E-Mail-Adressen oder andere Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Eine Abmeldung, Datenänderung oder -löschung kann jederzeit über meine.wunschliste.de erfolgen.
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie. Eine Benachrichtigung findet nur per E-Mail an die angemeldete Adresse und bei einer Programmankündigung auf einem deutschen oder deutschsprachigen Fernsehsender oder einer Medien-Veröffentlichung (DVD, Blu-Ray) statt.
  • Ein Service von TV Wunschliste und der imfernsehen GmbH & Co. KG.
  • ¹ i.d.R. ca. 6 Wochen vor Serienstart
  • ² Der Newsletter enthält allgemeine Serienstartinfos und kann jederzeit unabhängig abbestellt werden.
  • Fragen & Antworten

Der Staatsanwalt hat das Wort

Der Staatsanwalt hat das Wort

DDR, 1965 – 1991
Der Staatsanwalt hat das Wort
  • 754 Fans    72% 28% ø Alter: 45-55 Jahre
  • Serienwertung 4 1783 4.44 Stimmen: 25 eigene Wertung: -

Serieninfos & News

Deutsche Erstausstrahlung: 21.10.1965 (DFF)
Weiterer Titel: Staatsanwalt
Dr. Peter Przybylski, Staatsanwalt beim Generalstaatsanwalt der DDR, präsentiert alltägliche Gerichtsfälle: Es geht meist um bisher unbescholtene Bürger, die durch Zufall mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Die Serie will Ursachen für Kriminalität aufzeigen, bei den Zuschauern ein Bewußtsein für eben diese Gründe schaffen - und so zur Prävention beitragen. Die Fälle spielen sich im Privat- oder Berufsleben ab, in einem bekannten Umfeld ohne spektakuläre Gewalttaten. So rutschen die Angeklagten beispielsweise in Betrug und Diebstahl, Erpressung und fahrlässige Tötung.Da sich die Serie in erster Linie auf Aspekte des sozialistischen Rechts konzentrierte, überstand sie im Gegensatz zu Polizeiruf 110” die Einstellung des DFF nicht. Politisch heikle Themen waren ebenfalls tabu, eine Folge über eine gelungene Republikflucht (Risiko”) landete zunächst für Jahre im Archiv, bevor sie dann im Frühjahr 1990 erstmals gezeigt wurde.
aus: Der neue Serienguide
Cast & Crew
Fernsehlexikon
Der Staatsanwalt hat das Wort
Bild: DFF
139 tlg. DDR-Kriminalreihe.
Im Gegensatz zum "normalen" Krimi, der mit einem Verbrechen beginnt und dessen Aufklärung zeigt, beschäftigen sich diese "kriminologischen Fernsehspiele" mit den Umständen, die überhaupt erst zu einem Verbrechen führen, der Psychologie des Täters, wie er auf die schiefe Bahn geriet. Dabei geht es meist um kleinere Delikte, selten um Kapitalverbrechen. Der Staatsanwalt Dr. Peter Przybylski, vorher Pressesprecher der Generalstaatsanwaltschaft der DDR, kommentiert das Gezeigte.
Ein spannender Krimi, in dem plötzlich ein echter Staatsanwalt mit strenger Brille auftaucht und die Dinge einordnet und erklärt? Es klingt nach harter propagandistischer Kost und Zuschauerabschreckung, doch tatsächlich war Der Staatsanwalt hat das Wort eine beliebte Reihe in der DDR und inhaltlich ein Fortschritt. Erstmals in einer DDR-Krimiserie kam nicht mehr alles Böse aus dem Westen; hier ging es fast ausschließlich um Vergehen von DDR-Bürgern. Anlass für die Kehrtwende war vermutlich, dass einige Jahre nach dem Mauerbau westliche Kriminelle nicht mehr glaubwürdig als Hauptquelle des Verbrechens in der DDR taugten.
Aber auch das neue Strafsystem sollte mit der Reihe, die nach dem Vorbild des westlichen Das Fernsehgericht tagt entwickelt wurde, unterhaltsam erklärt werden. Hauptanliegen sollte die Kriminalitätsprophylaxe sein. Deshalb kämpfte vor allem die Generalstaatsanwaltschaft der DDR sehr für die Reihe und setzte sich gelegentlich auch gegen Widerstände der überängstlichen Politiker durch, die jedes DDR-Vergehen im Krimi am liebsten verharmlost hätten. Eine 1979 gedrehte Folge zum heiklen Thema Republikflucht schaffte es - obwohl während der Flucht ein Kind stirbt und die Geschichte sehr abschreckend wirkt - dennoch nicht bis zur Ausstrahlung und lief erst 1990, nach der Wende.
Zu jeder Folge gab es Foren vor Ort, die den Kontakt zum Publikum herstellten. Autor, Regisseur und oft auch ein Staatsanwalt gingen in die Betriebe und beantworteten Fragen. Die Mischung aus fiktiver Spielhandlung und Kommentar kannten die Zuschauer schon aus dem Fernsehpitaval. Der Staatsanwalt hatte zunächst vor, während und nach dem Film das Wort, später nur noch davor und danach. Anfangs liefen drei Folgen jährlich in loser Reihe, in den 70er-Jahren fünf, in den 80er-Jahren sechs bis sieben. Nach wechselnden Sendeplätzen wurde die Reihe im Wechsel mit dem Polizeiruf 110 sonntags abends ausgestrahlt.
Mit dem Ende der DDR lief auch diese Reihe aus. Noch nach der Wende trat Przybylski in einer im Herbst 1989 gedrehten Folge auf, löste aber wütende Proteste aus. Danach wurde seine Rolle durch Schrifttafeln, Abmoderationen oder Live-Diskussionen ersetzt. Die letzten vier Ausgaben liefen in der DFF-Länderkette, die aus DFF 1 und DFF 2 hervorgegangen war. Die letzte, 139. Folge nach 26 Jahren trug den Titel "Bis zum bitteren Ende". Überlegungen, die Reihe mit einem Richter als Kommentator unter dem Titel "Der Richter hat das Wort" fortzusetzen, wurden nicht weiterverfolgt.
Das Fernsehlexikon, Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier.

Wo läuft's?

Vor dem nächsten Serienstart kostenlose E-Mail Benachrichtigung an:
im Fernsehen: (Details bei Mausklick auf den Episodentitel)
  • Sa16.12.01:20 h100Verblendet
  • Sa23.12.00:00 h83Ich bin Joop van der Dalen
  • Sa23.12.01:20 h78Die Hut-Beate
  • Sa30.12.00:40 h98Hubertusjagd
  • Sa13.01.00:25 h87Das Bleiglasfenster
  • Sa20.01.00:20 h89Zur Kasse, bitte!
Daten & Zeiten kalendarisch. Alle Angaben ohne Gewähr auf Vollständigkeit.

Shophighlights: DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

In Partnerschaft mit Amazon.de.
** günstigster Preis im Amazon.de-Marketplace (Stand: ..)
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 12.12.2017 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
GEWISSE INHALTE, DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT WERDEN.

Links

Websites

Kommentare, Erinnerungen und Forum

  • traumle schrieb am 06.02.2015:
    traumle Warum werden auf zdf die Krimis immer so dun kel gedreht? Drausen scheint die Sonne im Zimmer bleiben die Rollos unten. Vor allem dingen sind die Schauspieler noch ion dunklen Klamotten angezogen. Wenn so ein dunkler Film kommt schalte ich immer um. Etwas schönes braucht der Mensch.Antworten
  • Puffer schrieb am 27.06.2014:
    Puffer Warum werden/wurden bei den Ausstrahlungen auf MDR der Staatsanwald (anscheinend auch andere Szenen) rausgeschnitten, während ausgrechnet im HR (also im Westen *g) man meist die Originalversionen ausstrahlt ???
    Sind die Reden des Staatsanwaltes dem MDR zu peinlich ???

    Und wie ist es auf den DVD's ? Welche Version wird dort angeboten ? Original oder verkürzt ?


    Und noch eine Frage :
    Folge "wenn zwei sich streiten"
    Kennt jemand das Urteil für den Ex-Mann, der den Sohn einfach mitgenommen hat ?Antworten
  • Bernd51 (geb. 1951) schrieb am 24.01.2014:
    Bernd51 Ich habe eine Frage zur Folge 33, "Das Gartenfest".
    Dort kommt Werner Jeschke (Roland Knappe), aus dem
    Gefängnis entlassen, auf einem Bahnhof an.
    Weiß vielleicht jemand, welcher Bahnhof das ist?Antworten
weitere Kommentare/Erinnerungen

Popularität

Der Staatsanwalt hat das Wort-Fans mögen auch folgende Serien: