Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen Serienstart-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
1274

Invasion von der Wega

(The Invaders)USA, 1966–1968
  • Platz 7161274 Fans  86%14% jüngerälter
  • Serienwertung4 03124.04Stimmen: 27eigene Wertung: -

Serieninfos & News

43 Folgen (2 Staffeln)
Deutsche Erstausstrahlung: 14.04.1970 (ZDF)
Nachdem er die Landung einer fliegenden Untertasse beobachtet hat, ist der Architekt David Vincent davon überzeugt, daß Außerirdische in unserer Mitte leben. Zahlreiche Bewohner eines sterbenden Planeten haben Menschengestalt angenommen und verfolgen nur ein Ziel: Die Erde zu erobern. Die Identifikation der Außeridischen ist nicht immer einfach, aber an einigen Merkmalen sind die Aliens deutlich zu erkennen. Sie haben kein Herz und fangen an zu glühen, wenn die Zeit für eine Regeneration ihrer menschlichen Hülle gekommen ist. Unermüdlich macht sich Vincent alleine auf die Jagd nach den feindlichen Aliens, denn niemand glaubt ihm. Schließlich bekommt er von einem siebenköpfigen Team um Edgar Scoville, dem Chef einer Elektronikfirma, tatkräftige Unterstützung.
27 Jahre nach dem Ende der Serie wurde die Handlung in einer zweiteiligen Miniserie fortgesetzt. Der Ex-Pilot Nolan Wood erfährt von David Vincent das Geheimnis um die Außerirdischen, die mittlerweile seit 30 Jahren versuchen, die Erde zu übernehmen. Merkwürdige Vorfälle häufen sich: Nolans Ex-Frau Amanda lebt mit Sohn Kyle bei ihrem neuen Ehemann Jerry, der ein Invasor ist. Visionen führen Nolan in die Tiefen des Metrosystems von Los Angeles, wo die Außerirdischen ihren Plan vorbereiten, die Menschheit durch tödliches Methan-Gas zu vernichten. Nolan stößt, wie David Vincent damals, auf taube Ohren.
aus: Der neue Serienguide
Fortsetzung als Invaders - Invasion aus dem All (USA, 1995)
Cast & Crew
Fernsehlexikon
Bild: TCM
20 tlg. US Science-Fiction-Serie von Larry Cohen ("The Invaders"; 1967-1968).
Als der Architekt David Vincent (Roy Thinnes) sich auf einer einsamen Landstraße verfährt, wird er zufällig Zeuge der Landung eines Raumschiffs. Er bekommt mit, dass Außerirdische vom Planeten Wega neue Planeten suchen, um sie zu kolonialisieren. Die Aliens können menschliche Gestalt annehmen, sich also unbemerkt unter die Bevölkerung mischen. Fortan verbringt David seine Zeit damit, die Menschen von der Existenz Außerirdischer auf der Erde zu überzeugen. Er reist überall dorthin, wo es zu merkwürdigen Todesfällen kam, angebliche UFOs gesichtet wurden oder andere unerklärliche Ereignisse vorkamen. Er selbst lernt, die Invasoren anhand winziger Merkmale zu erkennen: Manche haben leicht verkrümmte kleine Finger. Die Aliens müssen sich regelmäßig unter einer Glaskuppel regenerieren, um ihre menschliche Hülle zu erhalten, andernfalls drohen sie zu verglühen. Das markanteste Merkmal ist freilich, dass diese Außerirdischen kein Herz und somit auch keinen Herzschlag haben, doch es ist ja nicht so einfach, seinen Gegenüber mal eben unauffällig an der Brust abzuhorchen.
Immer wieder gelingt es David, einen Gegner gefangen zu nehmen und zu töten, doch einen Beweis bekommt er damit nicht. Nach ihrem Tod zerfallen die Aliens zu rotem Staub. Etwaige weitere Zeugen der Geschehnisse werden von den Aliens getötet. Mit Edgar Scoville (Kent Smith) findet David aber schließlich einen Partner, der ebenfalls von der drohenden Invasion weiß und mit ihm den Kampf gegen die Invasoren aufnimmt. Er besitzt eine Elektronikfirma und steht nebenbei an der Spitze einer mehrköpfigen Gruppe von Gleichgesinnten, die ebenfalls an die Existenz der Außerirdischen glauben und der Colonel Archie Harmon (Lin McCarthy), der Computerspezialist Lou Carver (John Milford), Bob Torin (Anthony Eisley) und Elyse Reynold (Carol Lynley) angehören.
Die einstündigen Folgen liefen alle zwei Wochen dienstags um 21.05 Uhr. Obwohl die Serie in Deutschland enorme Zuschauerresonanz hervorrief, war sie eine der wenigen Serien, die nie wiederholt wurden. Auch die noch übrigen 23 Folgen aus den USA wurden bei uns nie gezeigt. Der Planet Wega war eine deutsche Erfindung. In der Originalversion kam nie heraus, woher die Eindringlinge stammten. 1995 entstand eine zweiteilige Neuauflage mit Scott Bakula, die Pro Sieben 1997 unter dem Titel "The Invaders - Invasion aus dem All" zeigte.
Das Fernsehlexikon*, Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier.

Invasion von der Wega Streams

Wo wird "Invasion von der Wega" gestreamt?

Leider derzeit keine Streams vorhanden.
Mithelfen

Im TV

Wo und wann läuft "Invasion von der Wega" im Fernsehen?

Keine TV-Termine in den nächsten Wochen.
Ich möchte vor dem nächsten Serienstart kostenlos per E-Mail benachrichtigt werden:

Shophighlights: DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

In Partnerschaft mit Amazon.de.
** günstigster Preis im Amazon.de-Marketplace (Stand: ..)
¹ früherer bzw. Listenpreis
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 31.03.2020 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
GEWISSE INHALTE, DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT WERDEN.
Externe Websites
E EpisodenlisteI InhaltsangabeB BilderA Audio/MusikV VideosF ForumN Blog/News
weitere Links

Kommentare, Erinnerungen und Forum

Beitrag melden

  •  
  • Retro Charts schrieb am 22.05.2014:
    DVD Invasion von der Wega, besser als erwartet, sehr zu empfehlen. Sehr schade, das nicht alle Folgen Deutsch synchronisiert wurden. Bei 43 Folgen fehlen bei meiner DVD 23, das ist viel.

Beitrag melden

  •  
  • Tommy (geb. 1959) schrieb am 05.09.2012:
    Also das es hier eine deutsche DVD Veröffentlichung geben soll glaube ich erst wenn ich das Ding dann tatsächlich in den Händen halte. Nicht das es so ein VÖ - Reinfall wie z.B. bei Josh gibt und man sich umsonst gefreut hat.
    Aber die Serie ist schon Klasse auch wenn sie sicherlich den heutigen Ansprüchen nicht mehr gerecht werden kann.
    Allein schon wegen des unvergeßlichen Intros, dem guten Darsteller Roy Thinnes, den herrlichen alten US Schlitten
    und des garantierten Nostalgieeffekt.
    Diese Serie ist wirklich Kult!
  • Harald (geb. 1961) schrieb am 20.09.2013:
    Ja war als Kind nicht schlecht, um es nochmals zu sehen werde ich aber niemals auch nur einen Cent geben. Wenn dann kostenlos zur auffrischung, von mir aus auch mit Werbung.

Beitrag melden

  •  
  • Martin (geb. 1962) schrieb am 16.06.2012:
    Interessant, wie sich sie Geschichten ähneln - wie viele hier durfte ich die Serie als Kind sehen, obwohl Bettzeit war. Der Vorspann blieb mir ewig in Erinnerung, auch einzelne Szenen. Enttäuscht war auch ich daß diese Serie nie wiederholt wurde. Umso erfreuter nahm ich die beiden DVD-Boxen auf, innerhalb von knapp 9 Wochen hatte ich sie durch. Im Gegensatz zu vielen Serien, die man nach langen Jahren wiedersieht, erfüllten sich hier die Erwartungen. Die fehlende Synchronisation konnte ich verschmerzen, Untertitel halfen.

    Was soll man sagen, spannend, nie wie andere Serien in Selbstverar..... abtrifftend, und immer mit einer gleichen ernsten Grundhaltung, Bezeichnend, daß die Serie aus dem gleichen Haus wie Richard Kimble kam. Bleibt eine Entäuschung? Ja etwas, daß die Serie dammals wg. Quoten zu keinem wirklich runden Abschluß gebracht wurde.

Popularität

© 1998 - 2020 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds