Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • sobald ein neuer Termin feststeht (ca. 3-6 Wochen vorher)
  • einen Tag vor der Ausstrahlung
  • täglich im "TV-Planer" für alle ausgewählten Serien und Filme
  • wöchentlich im Newsletter mit allen Serienstarts der Woche (Änderung/Löschung ist jederzeit unter www.wunschliste.de/login möglich)
  • Ich willige ein, dass ich kostenlos per E-Mail informiert werde. Diese Benachrichtigungen (z.B. TV-Sendetermine, Streaming-Tipps und Medien-Neuerscheinungen) können jederzeit geändert und deaktiviert werden. Mit der Speicherung meiner personenbezogenen Daten bin ich einverstanden. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Ich kann die Einwilligung jederzeit per E-Mail an kontakt@imfernsehen.de oder per Brief an die imfernsehen GmbH & Co. KG, Aachener Straße 364-370, 50933 Köln widerrufen. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen und erkläre dazu mein Einverständnis.
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

"Der letzte Cowboy": Neue WDR-Miniserie startet an Weihnachten

24.11.2016, 08.30 Uhr - Glenn Riedmeier/TV Wunschliste in National
Peter Jordan als Außendienstkoordinator eines Staubsaugerherstellers
Peter Jordan ist "Der letzte Cowboy"
Bild: WDR/Willi Weber
"Der letzte Cowboy": Neue WDR-Miniserie startet an Weihnachten/Bild: WDR/Willi Weber

Die Abenteuer des "letzten" Staubsaugervertreters in Nordrhein-Westfalen erzählt der WDR in einer neuen sechsteilige Comedy-Serie mit dem Titel "Der letzte Cowboy" (der Arbeitstitel lautete noch "Der rheinische Cowboy"). Peter Jordan ("Tatort", "Amor Fou") spielt Hasso Gründel, den Außendienstkoordinator eines Staubsaugerherstellers, dessen Job auf der Streichliste eines neuen Chefs steht. Dieser will den Außendienst komplett abschaffen, gibt Gründel aber eine letzte Chance: wenn er es schafft, innerhalb von drei Wochen höchstpersönlich 60 Exemplare des hauseigenen Spitzenmodells "Panther 2000" an den Haustüren zu verklingeln, darf er seinen Job behalten. Gründel verlässt also seinen bequemen Bürostuhl und taucht ein ins wilde Leben rheinischer Hausfrauen.

Dass er dabei bei seinen potentiellen Kunden komische, tragische und skurrile Geschichten erlebt, dürfte klar sein. Ebenso klar ist aber auch, dass sich der WDR aufgrund des formalen Handlungsaufbaus die Behauptung gefallen lassen muss, einen eigenen "Tatortreiniger" installieren zu wollen. Es sollte aber generell nicht schlecht sein, sich von Qualität anstatt von schlechten Vorbildern inspirieren zu lassen, solang das Endprodukt unterhaltsam ist. Und dafür will vor allem Lars Albaum sorgen, der die Idee zur Serie hatte und gemeinsam mit Sonja Schönemann und Markus Barth auch die Drehbücher schrieb. Von Albaum stammen unter anderem Drehbücher für "Stromberg", "Nikola", "Halt durch, Paul", "Das Amt" und "Ellerbeck". Regie führt Lars Jessen ("Großstadtrevier", "Fraktus", "Tatort").

Neben Peter Jordan spielen Stephan Schad, Emma Drogunova, Jan Georg Schütte, Marc Zwinz, Swetlana Schönfeld, Matthias Weidenhöfer, Nadine Wrietz, Christa Rockstroh, Jörg Pose, Gabriela Maria Schmeide und andere mit.

Das WDR Fernsehen strahlt die Serie innerhalb von drei Tagen aus. Die ersten beiden Folgen sind am 26. Dezember ab 22.45 Uhr hintereinander zu sehen. Die Episoden 3 und 4 folgen am 27. Dezember, die Episoden 5 und 6 am 28. Dezember zur gleichen Sendezeit.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Sveta schrieb am 08.01.2017, 15.51 Uhr:
    SvetaKann mir irgend jemand sagen von wem die Lieder sind die da zu hören sind?
    Ich kann nirgendwo Infos finden, ich habe sogar den WDR angeschrieben aber nicht mal eine Antwort bekommen.
  • prinz schrieb via tvforen.de am 24.11.2016, 19.09 Uhr:
    prinzIn den Weihnachtstagen um diese Uhrzeit werde ich mal reinschauen, Peter Jordan
    sehe ich gerne.