Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Charakterdarsteller und Autor von "Nicht alle waren Mörder"
Michael Degen (1932 - 2022)
ARD Degeto/BR/Nicolas Maack
Michael Degen ("Donna Leon") mit 90 Jahren verstorben/ARD Degeto/BR/Nicolas Maack

Jahrzehntelang war er von Bildschirm, Leinwand und Bühne nicht wegzudenken. Michael Degen ist einem Millionenpublikum nicht zuletzt dank der  "Donna Leon"-Krimis im Ersten bestens bekannt. Bereits am Samstag ist der Schauspieler, Regisseur und Buchautor im Alter von 90 Jahren in Hamburg verstorben, wie heute der Rowohlt-Verlag bestätigte.

Wir trauern und verneigen uns vor einem Menschen und Künstler, der mit seiner Wärme und Begeisterung berührte und mitriss, und dessen vielseitiges Werk bleiben wird, so der Verlag in seiner Stellungnahme. Vor allem mit der Autobiografie "Nicht alle waren Mörder. Eine Kindheit in Berlin" erregte Michael Degen ab 1999 viel Aufsehen. In dem Buch erzählte er, wie er und seine Mutter in Berlin dank mutiger Freunde und Helfer untertauchen konnten, während sein Vater 1940 an den Folgen seiner Haft im Konzentrationslager Sachsenhausen gestorben war. 2006 wurde  das Buch für die ARD verfilmt.

1949 war Michael Degen zunächst nach Israel ausgewandert, kehrte aber zwei Jahre später wieder nach Deutschland zurück, um in seiner Muttersprache Theater spielen zu können. Fortan hatte er die israelische und die deutsche Staatsbürgerschaft. Ab den 1960er Jahren folgten zahlreiche Auftritte in deutschen Fernsehfilmen, bevor er 1979 als Bendix Grünlich in der Verfilmung der  "Buddenbrooks" von Regisseur Franz Peter Wirth einem größeren Millionenpublikum bekannt wurde. Fortan war er auch immer wieder in deutschen Kultserien wie  "Derrick",  "Das Traumschiff" und  "Der Alte" zu sehen.

Feste Serienrollen hatte Michael Degen unter anderem in  "Diese Drombuschs" als Vera Drombuschs neuer Lebenspartner Dr. Martin Sanders, in der Miniserie  "Die Geschwister Oppermann" sowie in dem futuristischen Politdrama  "Mission Eureka" als Graf Waldegg. Diese Rolle nahm er schließlich auch in der dystopischen Miniserie  "Das Sahara-Projekt" auf. Außerdem war er in den 1990er Jahren in den Serien  "Auto Fritze",  "Klinik unter Palmen" und  "OP ruft Dr. Bruckner" als Chefarzt Professor Bergmann zu sehen.

Seit dem Jahr 2000 verkörperte Michael Degen dann in der "Donna Leon"-Krimireihe im Ersten den Vice-Questore Patta. In 25 Filmen der Reihe wirkte er bis 2019 mit und stand dabei gleich mit zwei Commissario Brunettis vor der Kamera: Joachim Król in Folge 1 bis 4 und Uwe Kockisch ab Folge 5. Große Beachtung fand 2012 Degens Rolle als Zionist Kurt Blumenfeld in dem autobiografischen Kinodrama  "Hannah Arendt". Im Laufe seiner Karriere hatte er auch mit Regiegrößen wie Peter Zadek, Claude Chabrol und Ingmar Bergman zusammengarbeitet.


Beitrag/Regelverstoß

  • Bitte trage den Grund der Meldung ein:
  •  

Leserkommentare

  • Hoerratte schrieb am 12.04.2022, 16.16 Uhr:
    Laut Wikipedia und anderen Medien verstarb Michael Degen am Samstag den 09.04.22.