Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

Quoten: "9-1-1 Notruf L.A." schlägt sich gegen Fußball-EM beachtlich, Lichtblick für "RTL EM-Studio"

von Glenn Riedmeier in News national
(18.06.2024, 10.15 Uhr)
Über 12 Millionen Menschen sehen Österreich gegen Frankreich
"9-1-1 Notruf L.A."
FOX
Quoten: "9-1-1 Notruf L.A." schlägt sich gegen Fußball-EM beachtlich, Lichtblick für "RTL EM-Studio"/FOX

Die meisten Fernsehsender zeigen gegen die übermächtige Konkurrenz durch die  Fußball-EM nur ein Programm auf Sparflamme. Eine Ausnahme bildet ProSieben, zumindest am Montagabend. Denn direkt gegen die Live-Übertragung des abendlichen Spiels startete der Sender gestern die Ausstrahlung der sechsten Staffel von  "9-1-1 Notruf L.A." als Free-TV-Premiere. Die Quoten fielen erwartungsgemäß schwach aus - allerdings auch nicht viel schwächer als zuletzt, da sich die US-Serie linear ohnehin schwertut.

Konkret verfolgten die drei ab 20.15 Uhr gezeigten Folgen zwischen 620.000 und und 730.000 Menschen. In der jungen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen beliefen sich die Marktanteile auf Werte zwischen 2,6 und 4,4 Prozent. Um 23.15 Uhr rundete eine neue Folge von  "9-1-1: Lone Star" den Abend ab, die dann noch von 510.000 Zuschauern verfolgt wurde. Zu dieser späten Stunde (und ohne Fußball im Gegenprogramm) war dann sogar ein Zielgruppen-Marktanteil von 6,0 Prozent drin.

In ganz anderen Dimensionen schwebte die ARD, wo ab 21 Uhr das Vorrundenspiel zwischen Österreich und Frankreich von 12,19 Millionen Menschen bei 46,6 Prozent Marktanteil verfolgt wurde. Mit 4,16 Millionen 14- bis 49-Jährigen räumte das Fußballspiel auch in der jungen Zielgruppe ab und kam dort auf überragende 60,3 Prozent. Bereits die Vorberichterstattung ab 20.15 Uhr war mit 5,99 Millionen Zuschauern bei 27,7 Prozent gefragt - und die  "Tagesthemen" kamen in der Halbzeitpause auf fantastische 11,0 Millionen bei 41,1 Prozent.

Bereits am Nachmittag war bei RTL das Spiel zwischen Rumänien und der Ukraine zu sehen. Die erste Halbzeit sahen ab 15 Uhr 2,45 Millionen Menschen bei 26,5 Prozent. Die zweite Halbzeit steigerte sich auf 3,16 Millionen und 29,6 Prozent. In der jungen Zielgruppe kamen tolle 32,0 und 40,3 Prozent zustande - dazu reichten schon 510.000 bzw. 740.000 14- bis 49-Jährige. Am Vorabend war im ZDF dann die Begegnung zwischen Belgien und der Slowakei zu sehen. Diese kam ab 18 Uhr auf 7,32 Millionen Zuschauer, die für fantastische 38,0 Prozent sorgten. In der jungen Zielgruppe wurden auch zu dieser Zeit mit 2,05 Millionen 14- bis 49-Jährigen rekordverdächtige 51,3 Prozent eingefahren.

Stärkster Verfolger von König Fußball zur Primetime war das ZDF mit der zweitbeliebtesten Programmfarbe: Krimi. Eine Wiederholung von  "Die Toten vom Bodensee" kam ab 20.15 Uhr auf beachtliche 5,50 Millionen Zuschauer und 20,5 Prozent Gesamtmarktanteil. Einen kleinen Lichtblick gab es für RTL, wo sich  "Das RTL EM-Studio" nach dem enttäuschenden Start am Wochenende zumindest etwas steigern konnte: Am Montagabend sahen nun 710.000 Menschen die Live-Sendung ab 20.15 Uhr, die es in der Zielgruppe auf 6,1 Prozent brachte.

Die übrigen Sender taten sich erwartungsgemäß schwer. Sat.1 kam mit einer Wiederholung der Dokumentation  "Die Spaßgiganten - Action ohne Limit?" auf 580.000 Zuschauer sowie 4,2 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. RTL Zwei schickte  "Die Geissens" mit vier alten Folgen am Stück auf Sendung und kam damit auf 200.000 bis 400.000 Zuschauer sowie Zielgruppen-Marktanteile zwischen 2,7 und 3,6 Prozent. VOX schickte seine Allzweckwaffe  "Goodbye Deutschland!" ins Rennen und konnte damit Reichweiten von 640.000 und 440.000 sowie Marktanteile von 3,2 und 4,3 Prozent verbuchen. Kabel Eins setzte auf die Spielfilmklassiker  "Red Planet" und  "Deep Blue Sea". Diese erreichten 550.000 bzw. 380.000 Menschen und kamen in der Zielgruppe auf 2,1 und 3,6 Prozent.


Beitrag/Regelverstoß

  • Bitte trage den Grund der Meldung ein:
  •  

Leserkommentare

  • Torsten S schrieb am 18.06.2024, 16.31 Uhr:
    Naja, es ist schon ziemlich dreist zu behaupten, dass gerade Pro7 der Sender sein soll, der eine Ausnahme ist, der kein Sparflammen-Programm gegen Fussball zeigt. Viel eher ist es, dass Pro7 der Sender ist, der gerade auf Sparflamme eingestllt ist. Das jetzt ausnahmsweise am Montag mal eine neue Staffel einer Serie gezeigt wird heisst nur, dass man 9-1-1 schnell versenden will. Schaut man nämlich auf andere Sender, zeigen die noch ihr recht normales Programm wo hingegen Pro7 eigentlich nur Wiederholungen zeigt. Mal wieder Joko & Klaas in Dauerschleifen mit Uralt-Shows und teilweise mal Filmchen welche auch schon etliche Male liefen. Daher: Pro7 ist fast einzig allein der Sender, abgesehen von Sat.1, der nur Altware zeigt und gefühlt schon tief im Sommerloch steckt. Ich denke, nach der EM, wenn dann das berühmte Sommerloch der Sender noch kommt, kann man die nächsten Monate Pro7 als Totalausfall bezeichnen und kann man erst in 3 Monaten mal wieder schauen... wenn überhaupt!