Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
"Ich weiß alles!" gewinnt zuschauerarmen Samstagabend
Show-Duell zwischen "Ich weiß alles!" und "Helene Fischer - Spürst du das?"
Bild: NDR/Max Kohr/ZDF/Anelia Janeva
Quoten: Pilawa-Quiz siegt über Helene-Fischer-Konzert/Bild: NDR/Max Kohr/ZDF/Anelia Janeva

Am gestrigen Samstagabend lieferten sich die Öffentlich-Rechtlichen ein Show-Duell. Das Eurovisionsquiz "Ich weiß alles!" mit Jörg Pilawa trat gegen die Erstausstrahlung des Konzertmitschnitts "Helene Fischer - Spürst Du das?" an. 2,88 Millionen Menschen feierten im ZDF das Wiedersehen mit Helene Fischer, die sich in diesem Jahr sehr rar gemacht hat. Dies entsprach soliden 13,3 Prozent Gesamtmarktanteil. In der jungen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen lief es mit 8,1 Prozent ebenfalls gut - wenngleich diese Werte deutlich unter jenen der alljährlichen "Helene Fischer Show" an Weihnachten liegen.

Kurios: Jörg Pilawas Quizshow holte im Ersten mit 3,76 Millionen Zuschauern die bislang niedrigste Reichweite in der Geschichte des Formats, dennoch war sie gestern mit 18,2 Prozent Marktanteil die meistgesehene Sendung an einem insgesamt zuschauerarmen Samstagabend. Beim jungen Publikum sprangen 10,8 Prozent Marktanteil für die mehr als dreistündige Sendung heraus, in der dank Promi-Kandidatin Beatrice Egli ebenfalls Schlager vertreten war.

In der Zielgruppe holte RTL den Sieg - und das mit Konservenware in Form der vierstündigen Clipshow "Die größten Fernsehmomente der Welt". Die Tatsache, dass schon 750.000 Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren für den Zielgruppensieg bei 13,8 Prozent Marktanteil reichten, zeigt, dass der Fernseher gestern in vielen Haushalten aus blieb. Insgesamt sahen 1,63 Millionen Menschen die Sendung.

Die übrige Konkurrenz setzte vor allem auf Filmware. Sat.1 holte mit der Animationskomödie "Ice Age 4 - Voll verschoben" schöne 10,0 Prozent in der Zielgruppe, insgesamt waren 1,30 Millionen Zuschauer dabei. Schwestersender ProSieben musste sich mit 860.000 Zuschauern sowie 9,1 Prozent Zielgruppen-Marktanteil für den Actionfilm "The Finest Hours" begnügen. VOX punktete mit der Komödie "Hangover II" bei 680.000 Zuschauern und 8,5 Prozent beim jungen Publikum. RTL II ging hingegen mit dem Drama "American Beauty" unter, für das sich nur 300.000 Menschen entschieden haben. Mehr als katastrophale 2,3 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen waren nicht drin.

Ausbaufähige Quoten fuhr kabel eins mit seinem Serienabend ein. Zwei "Hawaii Five-0"-Wiederholungen wurden von 720.000 bzw. 850.000 Menschen gesehen. Die Zielgruppen-Marktanteile betrugen 4,6 und 5,3 Prozent. "Lethal Weapon"" fiel im Anschluss auf 670.000 Zuschauer sowie 4,6 Prozent zurück


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • gilgrissom1975 schrieb am 25.08.2019, 21.52 Uhr:
    gilgrissom1975Warum sollte ich mir die schon von Helene Fischer auf ZDF angucken.
    Denn am Freitag konnte man die Bluray die Stadion Tour Live 2018 kaufen.
    Und da ich das gemacht habe konnte ich ICH WEISS ALLES gucken.
    Die Show gucke ich immer.
    Kann man immer gut mit raten
  • User 1331625 schrieb am 25.08.2019, 18.08 Uhr:
    User 1331625Ich fand die Show mit H. Fischer ausgezeichnet. Die Pilawashow find ich fad,
  • User 1481710 schrieb am 25.08.2019, 16.57 Uhr:
    User 1481710leider gibt es so richtig tolle Samstagabend-Fernsehsendungen schon lange nicht mehr...schade
  • Paula Tracy schrieb via tvforen.de am 25.08.2019, 16.14 Uhr:
    Paula TracyWas mich immer und immer wieder stört: da sind keine Normalos dabei. Alles Leute, die schon 100mal irgendwelche Quizmeisterschaften gewonnen haben. Und dann wundere ich mich sehr über ihr Allgemeinwissen. Das war zum Teil wirklich mies (sorry, man muss keine 1 in Religion gehabt haben, um zu wissen, wer den Franziskanerorden gegründet hat - zumindest dann nicht, wenn man angeblich "alles wissen will". Das ist peinlich, auch wenn man einen der berühmtesten Filme nicht einmal vom Titel her kennt.

    Der Gewinner hat vielleicht ein wenig Show gemacht bei den fünf offenen Fragen, weil er so lange überlegte. Schwer waren die Fragen alle nicht. Und ich bin nach wie vor der Meinung, dass die durch alle vier Wissensgebiete müssen und nicht nur durch eines. Und, Herr Pilawa: die drei Quizmaster sind so ziemlich alles, aber keine "Giganten". Eher das Gegenteil. Traurig, was die alles nicht wissen.
  • Helmprobst schrieb via tvforen.de am 25.08.2019, 15.42 Uhr:
    HelmprobstTV Wunschliste schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Kurios: Jörg Pilawas Quizshow holte im Ersten mit
    > 3,76 Millionen Zuschauern die bislang niedrigste
    > Reichweite in der Geschichte des Formats, dennoch
    > war sie gestern mit 18,2 Prozent Marktanteil die
    > meistgesehene Sendung an einem insgesamt
    > zuschauerarmen Samstagabend. Beim jungen Publikum
    > sprangen 10,8 Prozent Marktanteil für die mehr
    > als dreistündige Sendung heraus, in der dank
    > Promi-Kandidatin Beatrice Egli ebenfalls Schlager
    > vertreten war.
    >

    Der Sieger bei Pilawas Quiz hat in meinen Augen zu recht gewonnen: er wusste viel und kam sympathisch rüber (kein Wunder, dass er eine so attraktive Partnerin hat). Schwachpunkt des Abends waren die 3 internationalen Quizmoderatoren. Diese boten zwar hohen Unterhaltungswert, wissensmässig enttäuschten sie aber auf voller Linie. Es wirkt fast so, als wäre der Einzelexperte in Spielrunde 1 für die Kandidaten jeweils die grössere Hürde anstatt die 3 Moderatoren in der letzten Runde (wie es eigentlich gedacht ist). Eventuell wäre es also eine Überlegung wert, statt der Moderatoren mal gute Kandidaten aus deren Shows als Endgegner einfliegen zu lassen...?!

    Die Experten haben mir diesmal sehr gut gefallen, vor allem Beatrice Egli und die charmante Dagmar Koller wurden ihren Expertenrollen gerecht, aber auch Maske und Sievers überzeugten auf ihren Fachgebieten und haben fair gekämpft.

    Abgesehen davon, dass die Show mal wieder etwas sehr langwierig geriet, fehlte mir am Ende die Spannung. Als der 1. Kandidat mit dem Finale durch war, die weiteren 3 Finalisten warteten, und auf der Uhr aber nicht mal mehr 10 Minuten standen war ja bereits klar, dass von den anderen 3 keiner mehr alle 5 Finalfragen schaffen würde und wahrscheinlich bereits bei den ersten beiden Fragen scheitern würde - und so kam es dann auch. Das ist eben das Dilemma einer voraufgezeichneten Show von der klar ist, dass sie pünktlich enden wird. Mitfiebern konnte man da leider nicht mehr wirklich.
  • serieone schrieb am 25.08.2019, 10.51 Uhr:
    serieoneBei mir blieb der Fernseher aus, da nichts kam egal welches Programm.