Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
ProSieben geht mit Erfolgsformat in die Show-Offensive
"The Masked Singer" wird ab Herbst zur Samstagabend-Show
ProSieben/Willi Weber
"The Masked Singer" ab Herbst immer samstags/ProSieben/Willi Weber

Zehn neue Stars warten demnächst darauf, gesanglich demaskiert zu werden. Doch zum ersten Mal wird ProSieben versuchen, sich mit einer neuen Staffel von  "The Masked Singer" in der Königsdisziplin der Fernsehunterhaltung zu behaupten: als Samstagabend-Show. Die neue Folgen der fünften Staffel laufen ab Herbst immer am Samstag, was der Sender nun bereits im Vorfeld der Screenforce Days bestätigte.

Laut ProSieben-Chef Daniel Rosemann komme man damit lediglich dem entgegen, was für das Publikum ohnehin das ideale Szenario sei: Die #MaskedSinger-Community wünscht sich schon länger, dass 'The Masked Singer' am Samstag läuft. Diesen Wunsch wollen wir unseren treuen Fans einmalig mit der fünften Staffel erfüllen. Sechs Samstage im Herbst mit bestem Entertainment, verrückten Inszenierungen und großen Überraschungen bei den Enthüllungen - im besten Fall wieder vor Publikum. Das wird ein Fest. Und das Rätsel wird schwer. Sehr schwer.

Tatsächlich dürften aber auch die zuletzt gesunkenen Einschaltquoten der Show-Konkurrenz bei RTL stark mit der Entscheidung mit dem Sendeplatzwechsel zu tun haben.  "Deutschland sucht den Superstar" und  "Das Supertalent" könnten ihre besten Zeiten hinter sich haben und werden sich beide neu aufstellen müssen, nachdem sich RTL von dem langjährigen und kontrovers diskutierten Quotengaranten Dieter Bohlen getrennt hat. Außerdem verfügt "The Masked Singer" vermutlich über genügend Crossover-Potenzial, um auch Samstagabend-Shows bei ARD und ZDF den einen oder anderen Zuschauer streitig zu machen.

So schien die Zeit vermutlich reif für einen Angriff durch ProSieben, das zuletzt auch mit neuen Ausgaben von  "Schlag den Star" am Samstagabend sehr gute Ergebnisse erzielen konnte. Nach dem Abschied von Matthias Opdenhövel von der ARD- "Sportschau", steht außerdem einem Live-Einsatz des Moderators bei "The Masked Singer" am Samstagabend nichts mehr im Weg.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Tintenfeder schrieb am 15.06.2021, 08.50 Uhr:
    Bei mir wird die Staffel aus einem anderem Grund ohne mich laufen: Ich gucke nur noch non-linear (Mediatheken), aber bei Joyn/ProSieben braucht man mittlerweile auch für das kostenlose Angebot zwei(!) Accounts. Einen bei 7tv und einen bei joyn. Da habe ich keine Lust drauf.
  • Helmprobst schrieb via tvforen.de am 14.06.2021, 13.13 Uhr:
    TV Wunschliste schrieb:
    Laut ProSieben-Chef Daniel Rosemann komme man
    damit lediglich dem entgegen, was für das
    Publikum ohnehin das ideale Szenario sei: Die
    #MaskedSinger-Community wünscht sich schon
    länger, dass 'The Masked Singer' am Samstag
    läuft. Diesen Wunsch wollen wir unseren treuen
    Fans einmalig mit der fünften Staffel erfüllen.

    Nein, das hat er wohl etwas falsch verstanden: Der Wunsch vieler war es, dass die Show an einem Wochentag nicht 4 Stunden bis (nach) Mitternacht geht. Das Problem war nicht der Wochentag, sondern die lange Laufzeit. Samstags sehe ich gerne wöchentlich wechselnde Shows und nicht 6 Wochen hintereinander Masked Singer. Da werde ich - abhängig vom Gegenprogramm in der ARD - wohl nur zum Finale reinschauen.
  • Schmitti1976 schrieb am 14.06.2021, 13.01 Uhr:
    Würden sie mal lieber einige Personen der Jury austauschen - allen voran Ruth Moschner - und vor allem die ewig langen Werbepausen kürzen, wäre schon viel gewonnen.
  • mynameistv (geb. 1979) schrieb am 14.06.2021, 11.50 Uhr:
    Ich schau am Samstagabend schon lange kein lineares TV mehr. Sollen sie also meinetwegen dann senden, was sie wollen 

© 1998 - 2021 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds