Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen Serienstart-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
401

Das Kriminalmuseum

D, 1963–1970
  • 401 Fans  78%22% jüngerälter
  • Serienwertung5 03644.79Stimmen: 53eigene Wertung: -

Serieninfos & News

Deutsche Erstausstrahlung: 04.04.1963 (ZDF)
Weiterer Titel: Das Kriminalmuseum erzählt
Im Kriminalmuseum liegen in trauter Eintracht Beweismittel, die einst Teil eines Verbrechens waren oder helfen konnten, den Täter zu überführen. Jedes Indiz erzählt eine Geschichte von Mord und Gewalt: Zum Beispiel die fünf Fotos eines toten Mannes, die in einer Drogerie zur Entwicklung landen und die Suche nach Opfer und Täter auslösen. Ein Nerzmantel gibt dem ermittelnden Kommissar Anlaß zu der Vermutung, daß der Tod seiner jungen Besitzerin möglicherweise kein Unfall, sondern ein geschickt inszenierter Mord war. Und eine Ansichtskarte ist der entscheidende Hinweis in der Frage, ob eine berühmte Schauspielerin tatsächlich Selbstmord begangen hat. Die letzte eigentlich für Das Kriminalmuseum erzählt” produzierte Folge wurde nicht mehr unter dem Serientitel ausgestrahlt.
aus: Der neue Serienguide
Cast & Crew
Fernsehlexikon
42 tlg. dt. Krimireihe. Jede Folge beginnt im Kriminalmuseum, wo Beweistücke aus unterschiedlichen Verbrechen, hauptsächlich Mord und Betrug, zu begutachten sind. Zu einem Beweisstück wird anschließend im Film die Geschichte erzählt.
In jeder Folge spielten andere Schauspieler die Hauptrollen, es gab auch keine festen Ermittlerfiguren, sodass die Reihe eigentlich aus vielen einzelnen Fernsehspielen bestand, die lediglich unter einem gemeinsamen Titel gesendet wurden. Zu den Hauptdarstellern gehörten u. a. Wolfgang Völz, Günter Ungeheuer, Claus Wilcke, René Deltgen und Erik Ode, der in der Nachfolgeserie zum Kriminalmuseum den Kommissar spielte. Die letzte Folge war als "Die Wäscheleine" produziert worden, wurde aber unabhängig von der Serie unter dem Titel "Wer klingelt schon zur Fernsehzeit" gezeigt.
Dies war die erste Krimireihe des ZDF. Die ersten drei Folgen liefen noch unter dem Titel "Das Kriminalmuseum erzählt". Das Konzept stammte von Produzent Helmut Ringelmann, der in den nächsten Jahrzehnten fast ein Monopol auf Krimiserien im ZDF haben sollte. Es orientierte sich deutlich an Jürgen Rolands Stahlnetz und behauptete ebenfalls, authentische Fälle nachzuerzählen - dafür stand auch das Vorzeigen eines Beweisstücks am Anfang und der Untertitel "Nach Polizeiakten dargestellt", der später relativiert wurde zu "Nach Unterlagen der Kriminalpolizei frei gestaltet". Kommentare aus dem Off gab es, anders als bei Stahlnetz, allerdings nur im Vorspann, während des Besuchs im Kriminalmuseum.
Die Filme waren 60 bis 75 Minuten lang. Sie liefen in loser Folge, meist fünf bis sieben Folgen pro Jahr. Sendeplatz war anfangs donnerstags um 21.00 Uhr, ab 1965 dienstags und ab 1966 schließlich freitags um 20.00 Uhr. Damit begann das ZDF die Freitagsprimetime zum festen Krimitermin zu machen - sie ist es bis heute.
Das Fernsehlexikon*, Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier.

Das Kriminalmuseum Streams

Wo wird "Das Kriminalmuseum" gestreamt?

Leider derzeit keine Streams vorhanden.
Mithelfen

Im TV

Wo und wann läuft "Das Kriminalmuseum" im Fernsehen?

Keine TV-Termine in den nächsten Wochen.
Ich möchte vor dem nächsten Serienstart kostenlos per E-Mail benachrichtigt werden:

Shophighlights: DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

Highlights
DVD
CD
In Partnerschaft mit Amazon.de.
¹ früherer bzw. Listenpreis
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 02.04.2020 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
GEWISSE INHALTE, DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT WERDEN.
Externe Websites
E EpisodenlisteI InhaltsangabeB BilderA Audio/MusikV VideosF ForumN Blog/News
weitere Links

Kommentare, Erinnerungen und Forum

Beitrag melden

  •  
  • Stefan_G (geb. 1963) schrieb am 24.03.2019, 19.28 Uhr:
    Ich weiß noch, dass die Serie um 1972 (als Wiederholungen wohlgemerkt, die es damals auch schon gab - genauso wie heute) ganz spät am Samstag irgendwann mal lief. Ich glaub, das war nach dem "Aktuellen Sportstudio" gegen 23:05 Uhr. Leider kann ich mich an keine einzige Folge mehr erinnern.
    Da wir damals einen S/W-Fernseher hatten, weiß ich auch gar nicht, ob überhaupt die letzten Episoden in Farbe gedreht worden sind.
    Leider wurde die Serie zuletzt 1991 auf "3sat" wiederholt, wo ich sie leider versäumt hatte.
    Wäre gut, wenn es entweder auf "zdf_neo" (was ich aber nicht glaube!) - oder auf "1One" wiederholt werden würde...

Beitrag melden

  •  
  • Thomas (geb. 1961) schrieb am 07.12.2014:
    Ich hoffe,jemand kundiges kann mir hier helfen
    Ich suche eine alte Krimifolge, die in Berlin spielt. Ich kann mich nur daran erinnern,dass der S-Bahnhof Hohenzollerndamm und das damals angrenzende Gartengelände eine Rolle spielte.
  • Kathrin (geb. 1982) schrieb am 20.03.2015:
    Hallo,
    War der Film in schwarz-weiss oder in Farbe?
    Und von der Handlung ist keine Erinnerung geblieben?

Beitrag melden

  •  
  • Werner (geb. 1969) schrieb am 05.04.2010:
    Die Serie DAS KRIMINALMUSEUM erscheint Ende September 2010 bei ARD Video im Rahmen der Straßenfeger-Edition. Super! Zusätzlich erscheinen auch dieses Jahr noch die Krimi-Klassiker GRAF YOSTER die Fortsetzung von DAS UNSICHTBARE VISIER. Besser geht es nicht
  • Werner (geb. 1953) schrieb am 20.04.2010:
    Seit Jahren wünsche ich mir schon "Das Kriminalmuseum" auf DVD. Ich habe lange danach gesucht und bin jetzt glücklich die Info über die Veröffentlichung im September 2010 endlich gefunden zu haben. Vielen Dank.

Popularität

© 1998 - 2020 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds