Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen Serienstart-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
103

Der goldene Schuß

D, 1964–1970
  • 103 Fans  81%19% jüngerälter
  • Serienwertung5 17114.93Stimmen: 42eigene Wertung: -

Serieninfos & News

Deutsche Erstausstrahlung: 04.12.1964 (ZDF)
Mitte der 1960er forderten Lou van Burg und Vico Torriani die Zuschauer ihrer Sendung "Der Goldene Schuss" auf, eine Armbrust für den finalen Zielschuss durch lautes Rufen über ein zugeschaltetes Telefon zu manövrieren. Damit kann der Beginn des interaktiven Fernsehens in Deutschland markiert werden.
(Rahul Kashimiri)
Neue Version als Der goldene Schuß (D, 1988)
Neue Version als Spiel mit Onkel Lou (D, 1983)
Cast & Crew
News & Meldungen
    Fernsehlexikon
    Große Samstagabend-Spielshow mit Lou van Burg.
    Mittelpunkt der Sendung ist das immer wiederkehrende Schießspiel mit der Armbrust. Nach dem Kommando "Kimme, Korn, ran!" müssen Kandidaten im Saal oder Telefonkandidaten zu Hause die Mitte einer Zielscheibe treffen. Dazu hat das ZDF die Kamera so auf der Armbrust montiert, dass die Linie Kimme-Korn-Ziel vom Zuschauer im genau gleichen Winkel gesehen wird wie vom Kameramann. Dem Kameramann werden jedoch die Augen verbunden, und der Telefonkandidat gibt ihm innerhalb einer vorgegebenen Zeit mit "Links - rechts - hoch - runter - Schuss!" Anweisungen, was er tun soll. Auf diese Weise können sich die Telefonkandidaten für die nächste Sendung als Studiokandidat qualifizieren.
    Im Studio spielen vier Kandidaten in zwei Zweiergruppen zunächst in der Ausscheidungsrunde gegeneinander. Darin haben sie verschiedene Aktions- und Geschicklichkeitsspiele zu bewältigen. Unter den beiden Gruppensiegern wird der Schützenkönig ermittelt und gekrönt, der dann im Schlussspiel einen Beutel mit Gold gewinnen kann. Dieser Beutel hängt an einer Schnur vor der Zielscheibe und muss von dem Kandidaten mit der Armbrust abgeschossen werden; nur so kann er ihn gewinnen. Die Sendung runden Showblöcke mit prominenten Gästen und Lou van Burg selbst ab.
    Aus Der goldene Schuss stammt das geflügelte Fernsehwort "Der Kandidat hat 99 Punkte". Diesen Satz sagte die Assistentin, wenn ein Kandidat erfolgreich traf.
    Der Niederländer Lou van Burg kokettierte gern mit seinem Akzent, wozu ihm angeblich ein Werbestratege geraten hatte. In Wirklichkeit sprach er sauberes Hochdeutsch. Dieser Werbestratege soll ihm auch empfohlen haben, sich eine Wampe anzufressen, das mache ihn gemütlicher und sympathischer. Der als "Onkel Lou" oder "Mr. Wunnebar!" bekannte Showmaster war der Star für die ganze Familie. Zu Beginn der Sendung sang er immer: "Der goldene Schuss heißt unser Spiel. Dass Sie sich freuen, ist mein Ziel."
    Das Konzept zur Sendung hatten die Schweizer Hannes und Werner Schmid gemeinsam mit van Burg entwickelt. Es war die erste deutsche Gameshow, die in viele Länder im Ausland verkauft wurde.
    1967 wurde der überaus beliebte Moderator wegen seines "unseriösen Privatlebens" vom ZDF gefeuert: Er hatte ein Verhältnis mit seiner Assistentin Marianne; beide waren verheiratet, jedoch nicht miteinander. Am 15. Juni 1967 moderierte er - trotz hervorragender Quoten - seine 24. und letzte Sendung. ZDF-Intendant Karl Holzamer sagte damals: "Die Visitenkarte des ZDF wurde beschmutzt. Sie muss und soll sauber bleiben." Van Burg bekam für den Rauswurf immerhin eine finanzielle Entschädigung, außergerichtlich einigte man sich auf 120 000 DM. Sein Ruf war aber ruiniert - und Fernsehangebote bekam er auch nicht, obwohl er die Assistentin 1969 geheiratet hatte. Ans Licht gekommen war die Affäre, als van Burgs frühere Freundin, die er wegen Marianne verlassen hatte, geplaudert hatte.
    Als Nachfolger im Gespräch war Rudi Carrell, es wurde dann aber Vico Torriani, dessen erste Show am 25. August 1967 gleichzeitig die erste in Farbe ausgestrahlte Sendung im deutschen Fernsehen war. Das Farbfernsehen war an diesem Tag eingeführt worden. Am Konzept der Sendung blieb alles unverändert, und auch Torriani als Sänger bestritt wie sein Vorgänger einen Teil der Showblöcke selbst. Lediglich das Schusskommando änderte er in "Achtung, fertig, los!", auf das Krönungszeremoniell wurde verzichtet, das Titellied geändert. Und hatte Lou van Burg seinen Ausruf "Wunnebar" zum geflügelten Wort gemacht, tat es Torriani mit der immer gleichen Aufforderung vor den Schießspielen: "Bruno, den Bolzen!", "Ralf, den Bolzen!" bzw. "Peter, den Bolzen!". Obwohl Torrianis Moderation oft als hölzern kritisiert wurde, moderierte er die Show mit gleichbleibendem Erfolg 26-mal. Insgesamt erlebte die Reihe also 50 Sendungen.
    Sendetermin von Der Goldene Schuss war etwa alle sechs Wochen um 20.15 Uhr.
    Das Fernsehlexikon*, Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier.

    Der goldene Schuß Streams

    Wo wird "Der goldene Schuß" gestreamt?

    Leider derzeit keine Streams vorhanden.
    Mithelfen

    Im TV

    Wo und wann läuft "Der goldene Schuß" im Fernsehen?

    Keine TV-Termine in den nächsten Wochen.
    Ich möchte vor dem nächsten Serienstart kostenlos per E-Mail benachrichtigt werden:

    Shophighlights: DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

    DVDs, Blu-ray-Discs, CDs, Bücher und mehr...
    In Partnerschaft mit Amazon.de.
    Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
    Preisstand: 14.07.2020 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
    GEWISSE INHALTE, DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT WERDEN.
    Externe Websites
    E EpisodenlisteI InhaltsangabeB BilderA Audio/MusikV VideosF ForumN Blog/News
    weitere Links

    Kommentare, Erinnerungen und Forum

    Beitrag melden

    •  
    • Veronique (geb. 1983) schrieb am 09.12.2015, 13.45 Uhr:
      Hallo liebe Leser,
      meine Mama ist mittlerweile 60 und ihr größter Wunsch wäre es, ihren Papa, der leider gestorben ist als sie erst 23 war, noch einmal sehen zu dürfen.
      Mein Opa, Raymond Reinhard, war (wenn ich richtig recherchiert habe) in der Sendung vom 13.04.1967 Kandidat als auch Roy Black da war und wie es Sie sich vorstellen können, wäre es unbezahlbar, wenn meine Mama sich diese Aufnahme nach so vielen Jahren noch einmal ansehen könnte...
      Hat vielleicht irgendjemand von euch eine Filmaufnahme von dieser Sendung oder weiss, wo ich Filmmaterial von damals auffinden könnte? Das ZDF hat diese leider nicht mehr und ich würde meine Mama so sehr glücklich machen... Sie hätte es wirklich so verdient...
      Ich Danke Ihnen!
      Mit lieben Grüßen,
      Veronique

    Beitrag melden

    •  
    • Manfred Krafft (Cobra Freddy) (geb. 1953) schrieb am 03.01.2014:
      Da ich wohl der größte Manuela Fan bin und alles von ihr gesammelt habe waS ES NUR GIBT;GIBT ES DOCH EINES WAS MIR NOCH FEHLT.Und zwar der TV Mitschnitt aus dem Goldenem Schuß von 1966 wo Manuela mit Drafi Deutscher anlässlich der Otto Verleihung das Lied "Die goldene Zeit" sangen.Können sie mir da vielleicht weiter helfen oder diese Sendung wiederholen.Ich und viele Manuela Freunde www.manuela-music.eu würden uns sehr freuen.Mit freundlichen Grüßen Manfred Krafft
    • Reinhard (geb. 1949) schrieb am 11.12.2014:
      Auch ich bin ein großer Verehrer der viel zu früh von uns gegenagenen Berliner Sängein MANUELA und würde mich riesig freuen, wenn einmal der Godene Schuß mit Lou van Burg aus dem Jahr 1966 mit Manuela & Drafi Deutscher wiederholt würde. ich glaube auch dass sich die vielen Fans von Manuela & Drafi sehr darüber freuen würden.

    Beitrag melden

    •  
    • franz (geb. 1950) schrieb am 14.04.2012:
      wie hoch war der gewinn maximal?

    © 1998 - 2020 imfernsehen GmbH & Co. KG

    * Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
    Social Media und Feeds