Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
145

Papillon

USA/F, 1973

One
  • Platz 990145 Fans  79%21% jüngerälter
  • Wertung5 176055.00Stimmen: 5eigene Wertung: -

Filminfos

Originalpremiere: 16.12.1973
20.12.1973
Wegen Mordes an einem Zuhälter wird Henri Charričre (Steve McQueen) alias "Papillon" zu lebenslanger Zwangsarbeit in der Strafkolonie Französisch-Guyana verurteilt. Abgeschobene Kriminelle sollen hier unter unmenschlichen Haftbedingungen gebrochen werden. Doch Henri trotzt der sengenden tropischen Sonne, den Krankheiten und den Schikanen der sadistischen Wärter. Gemeinsam mit dem Fälscher Louis Dega (Dustin Hoffman) schmiedet er einen gewagten Fluchtplan. Marseille, in den 1930er-Jahren: Von bewaffneten Soldaten eskortiert, zieht eine Gruppe von Häftlingen durch die Stadt in Richtung Hafen. Die Delinquenten werden in eine Strafkolonie in Französisch-Guyana verschifft, wo sie nach Verbüßung ihrer Haftstrafe als Kolonisten verbleiben sollen.
Unter ihnen befindet sich Henri Charričre, der angeblich einen Zuhälter erstochen hat. Auf der Brust trägt er die Tätowierung eines Schmetterlings ("Papillon") als Symbol der Freiheit. Schon während der Überfahrt denkt er an nichts anderes als seine Flucht. Er freundet sich mit dem Betrüger Louis Dega an und plant, mit dessen Geld die Gefängniswärter der Strafkolonie zu bestechen. Der Plan scheint zu funktionieren, doch Henri wird verraten und erhält Einzelhaft. Durch die Vermittlung eines Arztes startet Henri, diesmal gemeinsam mit Louis, einen zweiten Fluchtversuch.
Auf einer entlegenen Leprastation schenken Aussätzige den Flüchtlingen Geld für ein Segelboot, mit dem sie bis nach Honduras gelangen. Während Louis hier verhaftet und nach Guyana ausgeliefert wird, kann Henri sich zunächst in einem Kloster verstecken. Durch den Verrat der Äbtissin landet auch er wieder im Straflager. Die Jahre ziehen ins Land, Henri ist längst ein alter Mann, doch sein Freiheitswillen ist ungebrochen. Oscar-Preisträger Franklin J. Schaffner ("Patton - Rebell in Uniform") inszenierte diesen aufwendig inszenierten Kinoerfolg der 1970er-Jahre nach dem autobiografischen Roman "Papillon" von Henri Charričre.
Der bildgewaltige Abenteuerfilm prangert die unmenschlichen Haftbedingungen in den Gefangenenlagern in Französisch-Guyana an. Von Mitte des 19. bis weit ins 20. Jahrhundert hinein lebten hier mehrere Zehntausend abgeschobene Kriminelle unter Bedingungen, die mit sibirischen Arbeitslagern vergleichbar sind. Steve McQueen als unbeugsamer Ausbrecher und Dustin Hoffman als gebrochener Häftling überzeugen durch glänzende Darstellerleistungen. Gedreht wurde u.
a. an Originalschauplätzen wie Saint-Laurent-du-Maroni sowie in Spanien und Jamaika. "Vor allem ... die erstklassige Besetzung mit Steve McQueen und Dustin Hoffman lässt diesen hochdramatischen und bildgewaltigen Thriller zu einem Meisterwerk werden. Fazit: Packend und dicht inszeniert. Längst ein Klassiker." (Cinema)...
(BR Fernsehen)
Franklin J. Schaffner drehte 1973 den Erfolgsfilm "Papillon" nach dem autobiografischen Bestseller von Henri Charrière. Die Vorbereitungen dauerten über zwei Jahre: Hunderte von Handwerkern bauten das Lager in Spanien und auf Jamaika nach. "Packend und dicht inszenierter Klassiker" ("cinema"). Dustin Hoffman hat vor kurzem in London seinen nächsten Film "Last Chance Harvey" abgedreht. Darin spielt er, an der Seite Emma Thompsons, einen Mann, der zur Hochzeit seiner Tochter nach London kommt und sich dort selbst verliebt. Klingt nach einer romantischen Komödie à la "Notting Hill." Diesmal verliebt sich allerdings ein Amerikaner in eine Britin. Er war in den 60ern bis Anfang der 70er einer der größten Kassenmagneten Hollywoods: Actionheld Steve McQueen - der nicht nur im Film nach dem Motto agierte: "Ich lebe mein Leben und bin niemandem eine Antwort schuldig." McQueen starb 1980 an Lungenkrebs.
(ARD)

im Fernsehen

In Kürze:
  • Papillon
  • Papillon
Daten & Zeiten kalendarisch. Alle Angaben ohne Gewähr auf Vollständigkeit.
Ich möchte vor dem nächsten TV-Termin kostenlos per E-Mail benachrichtigt werden:

DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

In Partnerschaft mit Amazon.de.
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 28.10.2021 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
GEWISSE INHALTE, DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT WERDEN.
Externe Websites
I InhaltsangabeB BilderA Audio/MusikV VideosF ForumN Blog/News

Kommentare, Erinnerungen und Forum

Beitrag melden 

  •  
  • Stefan_G (geb. 1963) schrieb am 30.05.2021, 21.05 Uhr:
    Hatte ich zum ersten Mal - ich meine 1993 - auf "SAT 1" gesehen. Gucke es etzt grad auf "arte HD"...
    Einer der besten Literaturverfilmungen der 70-er Jahre - besser noch als die Neuverfilmung von 2017 mit Charlie Hunnam. Allerdings erzählt diese Verfilmung wiederum, weshalb "Papillon" auf die Teufelsinsel inhaftiert wurde.
    P.S.: Meiner Meinung nach passte die deutsche Stimme von Klaus Kindler nicht zu Steve McQueen bei der Originalverfilmung

Bilder

  • Der aufsässige Sträfling Henri Charrière alias Papillon (Steve McQueen) wird von Wärtern niedergerungen.
    Der aufsässige Sträfling Henri Charrière alias Papillon (Steve McQueen) wird von Wärtern niedergerungen.
    Bild: © ARD Degeto
  • Louis Dega (Dustin Hoffman) träumt von der Freiheit.
    Louis Dega (Dustin Hoffman) träumt von der Freiheit.
    Bild: © ZDF und ARD Degeto
  • Papillon
    Papillon
    Bild: © SRF1
  • Papillon
    Papillon
    Bild: © SRF1
  • Der verurteilte Betrüger Louis Dega (Dustin Hoffman, re.) hat sich mit den Haftbedingungen in der Strafkolonie arrangiert.
    Der verurteilte Betrüger Louis Dega (Dustin Hoffman, re.) hat sich mit den Haftbedingungen in der Strafkolonie arrangiert.
    Bild: © HR/Degeto
  • Der verurteilte Betrüger Louis Dega (Dustin Hoffman, re.) hat sich mit den Haftbedingungen in der Strafkolonie arrangiert.
    Der verurteilte Betrüger Louis Dega (Dustin Hoffman, re.) hat sich mit den Haftbedingungen in der Strafkolonie arrangiert.
    Bild: © ARD Degeto
  • Der Fälscher Louis Dega (Dustin Hoffman) wird "Papillon" zum Freund.
    Der Fälscher Louis Dega (Dustin Hoffman) wird "Papillon" zum Freund.
    Bild: © ARD / © Stella Film / © Stella Film
  • Für Maturette (Robert Deman, li.), Louis Dega (Dustin Hoffman, Mi.) und Papillon (Steve McQueen, re.) wird auch der zweite Fluchtversuch zur Herausforderung.
    Für Maturette (Robert Deman, li.), Louis Dega (Dustin Hoffman, Mi.) und Papillon (Steve McQueen, re.) wird auch der zweite Fluchtversuch zur Herausforderung.
    Bild: © ARD / © Stella Film / © Stella Film
  • Louis Dega (Dustin Hoffman, re.) wird von Clusiot (Woodrow Parfrey, Mi.) unauffällig gewarnt: Die Wärter haben von Degas heimlichen Essenslieferungen an Papillon, der in Einzelhaft sitzt, erfahren.
    Louis Dega (Dustin Hoffman, re.) wird von Clusiot (Woodrow Parfrey, Mi.) unauffällig gewarnt: Die Wärter haben von Degas heimlichen Essenslieferungen an Papillon, der in Einzelhaft sitzt, erfahren.
    Bild: © ARD / © Stella Film / © Stella Film
  • Papillon
    Papillon
    Bild: © SRF1

Papillon-Fans mögen auch