Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Immer mehr Neuauflagen von Showklassikern
Gameshows sind Quotenbringer zur Primetime in den USA
ABC/NBC
"Die Pyramide", "Der Schwächste fliegt!", "Hast du Töne?" und mehr: Gameshow-Revival-Fieber in den USA/ABC/NBC

Wenn in Deutschland von Fernsehen aus den USA die Rede ist, geht es meistens um allseits bekannte fiktionale Serien wie  "Grey's Anatomy",  "The Walking Dead" und Co. Was man hierzulande hingegen weniger mitbekommt, ist, dass in den Vereinigten Staaten in den letzten Jahren ein regelrechter Gameshow-Boom ausgebrochen ist. US-Networks bestücken ihre Primetime zu großen Stücken mit ganzen Gameshow-Blöcken, die ehemalige Sendeplätze von Serien eingenommen haben. Zu einem beachtlichen Anteil handelt es sich hierbei um echte Klassiker, die auch in Deutschland bestens bekannt sind und in den USA in moderner Fassung neu aufgelegt wurden.

Vor fünf Jahren im Sommer 2015 begann der Sender ABC damit, unter dem Titel  "Celebrity Family Feud" eine Prominenten-Version des  "Familien-Duell" ins Abendprogramm zu nehmen. Diese wird wie die tägliche Normalo-Version von Steve Harvey moderiert - und schlug so richtig ein: Mehr als acht Millionen US-Zuschauer waren auf Anhieb im Schnitt dabei. Dies führte dazu, dass der Sender in den darauffolgenden Jahren weitere Klassiker neu aufgelegt hat: Mittlerweile gibt es bei ABC  "The $100,000 Pyramid" (lief hierzulande ab 1979 als  "Die Pyramide" mit Dieter Thomas Heck),  "To Tell the Truth" (als  "Sag die Wahrheit" bei uns seit Jahren im SWR),  "Match Game" (in Deutschland in den 1970ern als  "Schnickschnack" und Anfang der 1990er als  "Punkt, Punkt, Punkt" adaptiert),  "Press Your Luck" (in den 1990ern als  "Glück am Drücker" bei RTL) und  "Card Sharks" (in den 1990ern als  "Bube, Dame, Hörig" in Sat.1). Mit  "Supermarket Sweep" gesellte sich jüngst ein weiterer Klassiker hinzu, der in Deutschland nie adaptiert wurde, jedoch in den USA Kultstatus besitzt.

Das Team von "Let's Make a Deal"
Das Team von "Let's Make a Deal" CBS

Mit Ausnahme der nur kurzlebigen Neuauflage der  "Gong Show" wurden alle Gameshow-Revivals bei ABC zu einem Erfolg. Daher sind mittlerweile auch die Konkurrenz-Networks auf den Geschmack gekommen: CBS nahm schon mehrfach Specials von  "The Price Is Right" ( "Der Preis ist heiß") und "Let's Make a Deal" ( "Geh aufs Ganze!") in die Primetime und NBC hat jüngst  "The Weakest Link" mit  "Glee"-Veteranin Jane Lynch als Moderatorin zurückgeholt. Diese fiese Gameshow lief unter dem Titel  "Der Schwächste fliegt!" 2001 mit Sonja Zietlow im RTL-Nachmittagsprogramm. Zuletzt bestellte nun auch FOX eine Neuauflage des Musik-Quiz "Name That Tune" - in Deutschland von 1999 bis 2001 am VOX-Vorabend als  "Hast du Töne?" mit Matthias Opdenhövel zu sehen gewesen. ABC wiederum hat bereits die nächsten Gameshows in petto: Im Januar 2021 geht eine Promi-Version von "Wheel of Fortune" ( "Glücksrad") auf Sendung, darüber hinaus wird "The Chase" ( "Gefragt - Gejagt") vom kleinen Sender Game Show Network in die ABC-Primetime befördert.

Nicht zu vergessen ist, dass in den Vereinigten Staaten zusätzlich auch neuere Shows weiterhin auf Sendung sind, die hierzulande nach kurzer Zeit bereits wieder abgesetzt wurden, wie etwa  "The Wall",  "Ellen's Game of Games" oder auch  "Little Big Shots" (alias  "Little Big Stars") - oder noch überhaupt nicht adaptiert wurden, wie beispielsweise das amüsante Musik-Quiz  "Beat Shazam". Im Frühjahr 2020 holte ABC außerdem  "Who Wants to Be a Millionaire" ( "Wer wird Millionär?") zurück in die Primetime. Zuletzt lief der Quiz-Klassiker 2018 und das nur noch in einer verstümmelten Fassung in Syndication. Nun wird die Show von Late-Night-Host Jimmy Kimmel moderiert und orientiert sich wieder stärker am ursprünglichen Konzept.

In Großbritannien waren zuletzt ebenso einige Gameshow-Revivals zu beobachten. ITV brachte 2018 nach vierjähriger Pause ebenfalls erfolgreich  "Who Wants to Be a Millionaire" mit Jeremy Clarkson als neuem Moderator zurück. Darüber hinaus waren in den vergangenen Wochen Neuauflagen von "Family Fortunes" (UK-Version von "Familien-Duell") und "The Million Pound Cube" im Programm (hierzulande kurzzeitig als  "The Cube - Besiege den Würfel!" bei RTL zu sehen gewesen). Gerade in Corona-Zeiten sind solche Gameshows als Studio-Produktionen natürlich auch deutlich leichter durchzuführen als kompliziertere Dreharbeiten für fiktionale Serien unter Berücksichtigung der Covid-19-Schutzmaßnahmen.

Und in Deutschland? Da sieht es für Fans von Gameshow-Neuauflagen nach den lieblosen, kurzlebigen Reboots von RTLplus in den Jahren 2016 und 2017 düster aus. Seitdem traut sich kein Sender mehr an die Klassiker heran. Dabei liegt in diesen altbewährten Konzepten nach wie vor Potenzial, wie die Erfolge der Neuauflagen in den Vereinigten Staaten und in Großbritannien zeigen. Diese haben Folgendes gemeinsam: Sie sind modern und temporeich produziert, ohne den Kern der Show zu verändern. Darüber hinaus begehen die Verantwortlichen nicht den Fehler, der in Deutschland häufig gemacht wird: Die Formate werden nicht unnötig auf mehrere Stunden aufgebläht, sondern haben eine Netto-Länge von 40 bis 45 Minuten. Anstatt eine Show auf zähe drei Stunden zu strecken, zeigt ABC drei einstündige Gameshows hintereinander - was für die Zuschauer viel kurzweiliger und leichter verdaulich ist. Ein Konzept, das deutschen Sendern bedauerlicherweise vor einigen Jahren abhanden gekommen ist, seitdem sie dem XXL-Showwahn verfallen sind (TV Wunschliste berichtete).


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Plumpaquatsch schrieb via tvforen.de am 24.11.2020, 19.19 Uhr:
    Ich frage mich immer, wofür wir eigentlich unsere Zwangsgebühren bezahlen, wenn das ZDF ein jahrzehntetaltes, prallvolles Archiv voller toller Sendungen hat, die es aber nicht senden darf....?
  • Helmprobst schrieb via tvforen.de am 24.11.2020, 20.20 Uhr:
    Plumpaquatsch schrieb:
    Ich frage mich immer, wofür wir eigentlich unsere
    Zwangsgebühren bezahlen,

    Für "Die Pyramide" haben wohl eher unsere Eltern und Grosseltern bezahlt...
  • VT 5081 schrieb via tvforen.de am 25.11.2020, 00.41 Uhr:
    Helmprobst schrieb:
    Für "Die Pyramide" haben wohl eher unsere Eltern
    und Grosseltern bezahlt...

    Dafür löhnt unsere Generation momentan für die Aufbewahrung! :-)
  • Medienauge schrieb via tvforen.de am 24.11.2020, 01.17 Uhr:
    ... Mit "Supermarket Sweep" gesellte sich jüngst ein weiterer Klassiker hinzu, der in Deutschland nie adaptiert wurde ...
    Doch, es gab eine (kurzlebige) Adaption Ende der 80er auf RTL plus: "Kasse hoch!" Moderiert wurde das von Otti Fischer ;-)
  • Fernsehschauer schrieb am 23.11.2020, 20.33 Uhr:
    Denke an so Gameshow Adaptionen wie "Geh aufs Ganze" und "Glücksrad" wird es an den Lizenzen scheitern.
    Im Grunde hat Sat.1 bspw. ja nur die Lizenz bezogen um jene Show zu adaptieren bzw. mit dem Titel und Spielprinzip produzieren zu dürfen. 

    Und dann müsste Sat.1 wohl für eine Wiederholung erneut die Lizenzen bezahlen, und bei Sat.1 ist man der Meinung dies würde sich wirtschaftlich nicht lohnen. 

    Würde nur funktionieren wenn die komplette Show vom Sender selber entwickelt wurde oder die Produktionsfirmen (die meistens auch zeitgleich Produzenten sind) dies selber durchführen. 

    Also wenn Sony im Falle des Glücksrades oder Freemantle im Falle von "Geh aufs Ganze" die Folgen selber veröffentlichen würden. 

    Dies macht ja Brainpool mit ihren eigenentwickelten Shows die sie an die Sender lizenziert haben so... 
  • jeanyfan schrieb via tvforen.de am 23.11.2020, 20.00 Uhr:
    TV Wunschliste schrieb:
    Und in Deutschland? Da sieht es für Fans von
    Gameshow-Neuauflagen nach den lieblosen,
    kurzlebigen Reboots von RTLplus in den Jahren 2016
    und 2017 düster aus. Seitdem traut sich kein
    Sender mehr an die Klassiker heran.

    Was ich nicht so ganz verstehe ist, warum man die Originale nicht wiederholt oder noch besser einfach auf youtube oder Ähnlichem verfügbar macht. Auf Sat1-Gold wurden am Anfang ja alte Folgen von "Geh aufs Ganze" gezeigt, die dann wegen schlechter Quoten aber irgendwann abgesetzt wurden. Trotzdem denke ich, dass es viele Fans solcher Sendungen gäbe, die sich die alten Sendungen auf youtube z.B. sicherlich zwischendrin mal anschauen würden und es dort wohl mehr Potential hätte, um die Zuschauer zu erreichen, als sowas im Fernsehen zu zeigen.
    Die Kosten dafür, die Sendungen aus dem Archiv zu holen und zu digitalisieren, dürften ja überschaubar sein. Deshalb wundert es mich, dass da noch kein Sender oder keine damalige Produktionsfirma auf die Idee kam, alte Folgen solcher Game-/Quizshows online verfügbar zu machen. Oder kennt sich da jemand mit aus, ob das rechtliche Probleme mit damaligen Verträgen bzgl. Mitwirkenden, Moderatoren, Kandidaten etc. sind, die sowas schwierig machen, da sie eben nicht für eine Veröffentlichung im damals noch nicht bedachten Internet gemacht waren und so schlimmstenfalls nachverhandelt werden müssen mit jedem Kandidaten o.ä.? Oder ob es Probleme bzgl. der Werbung und Produktplatzierungen gäbe, die in den Sendungen gemacht wurde? Ich weiß nur, dass vor Jahren mal jemand ein paar alte Folgen von familienduell auf youtube privat hochgeladen hatte, die schnell wieder gelöscht wurden. Alte Folgen von Glücksrad und "Geh aufs Ganze" sind aber einige zu finden. Wenn es rechtlich alles kein Problem wäre, frag ich mich, ob man durch ein paar Werbeeinnahmen nicht problemlos die minimalen Kosten für die digitale Bereitstellung aufbringen könnte und letztendlich sowas dann sogar noch Gewinn abwerfen würde.
  • Mr P. schrieb via tvforen.de am 24.11.2020, 12.05 Uhr:
    Eben die Rechte sind das Problem. All diese Shows waren Lizenzprodukte, für die die Sender zahlen müssen, wenn sie sie produzieren und ausstrahlen wollen. Diese Rechte sind natürlich längst abgelaufen und müssten neu erworben werden, auch für Wiederholungen. Das macht ein Sender logischerweise nur, wenn er erwarten kann, dass die Lizenzgebühren refinanzierbar sind. Und das wiederum ist nur der Fall, wenn das Ganze genügend Werbeeinnahmen generiert, sprich möglichst viele Zuschauer erreicht. Auf so viele Wenns und Abers lässt sich heute aber kein Senderverantwortlicher mehr ein, nur um vielleicht ein paar nostalgische Fans wie uns zu beglücken.
    So viel ich weiß, waren die anfallenden Lizenzgebühren auch der Grund dafür, dass ZDF kultur im Jahr 2012 plötzlich die schönen Wiederholungen von "Die Pyramide" eingestellt hat. 3sat soll schon vor Jahren Ähnliches mit "Der große Preis" erlebt haben, so dass es auch dort zu keinem festen Wiederholungs-Sendeplatz kam.
  • Hitparadenfan schrieb via tvforen.de am 24.11.2020, 13.38 Uhr:
    Bei der Pyramide war es nicht so ganz: 2013 wurden die Wiederholungen eingestellt, weil man bis dato wohl generell vergessen hatte, das das Original aus den USA kam und gar nicht nach einer Lizenz angefragt hatte und somit hatte man sofort die Wiederholungen gestoppt damit es keinen Ärger mehr gab.
  • Helmprobst schrieb via tvforen.de am 24.11.2020, 20.19 Uhr:
    Hitparadenfan schrieb:
    Bei der Pyramide war es nicht so ganz: 2013 wurden
    die Wiederholungen eingestellt, weil man bis dato
    wohl generell vergessen hatte, das das Original
    aus den USA kam und gar nicht nach einer Lizenz
    angefragt hatte und somit hatte man sofort die
    Wiederholungen gestoppt damit es keinen Ärger
    mehr gab.
    In diesem Zeitraum hat das ZDF doch sogar eine Neuauflage gemacht. Hatte man dafür nicht die Lizenz erneuert?