Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
"Die Bergretter" mit Rekord bei Jüngeren, "Jumanji" macht VOX froh
"Surprise! Die Bruce Darnell Show"
ProSieben/Boris Breuer
Quoten: Bruce-Darnell-Show versagt völlig, Merkels Abschied enorm gefragt/ProSieben/Boris Breuer

Böse Überraschung für ProSieben: Die erste Ausgabe von  "Surprise! Die Bruce Darnell Show" ist am gestrigen Donnerstagabend aus Quotensicht völlig in die Hose gegangen. Insgesamt sahen lediglich 980.000 Menschen zu, darunter waren 410.000 aus der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Der Marktanteil belief sich hier auf völlig enttäuschende 6,0 Prozent, womit das neue Format bereits mächtig unter Zugzwang steht. Ebenfalls äußerst blass blieb das Promimagazin  "red.", das sich im Anschluss nur minimal auf 6,4 Prozent steigern konnte.

Die mit Abstand meistgesehene Sendung in allen Altersklassen lief bereits am Vorabend: Der Große Zapfenstreich für die scheidende Bundeskanzlerin Angela Merkel lockte im ZDF satte 9,04 Millionen Menschen an, die für fulminante 30,4 Prozent sorgten. Ähnlich stark gefragt war die Zeremonie bei den Jüngeren, wo 1,79 Millionen zu nicht minder beeindruckenden 24,0 Prozent führten. Der enorm erfolgreiche Vorlauf färbte auch auf das Primetime-Programm ab:  "Die Bergretter" brachten es mit 6,10 Millionen Gesamtzuschauern (20,4 Prozent) auf die höchste Reichweite seit neun Jahren, in der Zielgruppe stellte man angesichts 11,3 Prozent gar einen neuen Allzeitrekord auf. Den fuhr auch  "Maybrit Illner" um 22.15 Uhr mit tollen 13,2 Prozent ein, insgesamt verfolgten 3,81 Millionen (19,8 Prozent) die Talkrunde. Das  "heute journal" hatte dazwischen 5,48 Millionen (20,5 Prozent) informiert.

Doch auch Das Erste war prächtig unterwegs: Ein weiteres  "ARD extra" kam zunächst auf 7,06 Millionen Zuschauer ab drei Jahren und 22,7 Prozent, bei den 14- bis 49-Jährigen waren kaum schlechtere 19,1 Prozent drin. Der  "Wolfsland"-Krimi "Böses Blut" fesselte danach 5,82 Millionen, die Marktanteile betrugen sehr gute 19,9 und solide 8,7 Prozent.  "Panorama" und die  "Tagesthemen" erwischten ebenso einen guten Tag und hielten ab 22.00 Uhr 3,31 Millionen (13,6 Prozent) bzw. 2,71 Millionen (13,8 Prozent) vor dem Bildschirm.

Zwar konnte das  "RTL Aktuell Spezial" zur Corona-Krise in direkter Konkurrenz nicht mit der ARD mithalten, mit insgesamt 2,28 Millionen Zuschauern und 11,9 Prozent bei den Werberelevanten muss man aber nicht unzufrieden sein. "Rebecca - Was geschah mit unserer Tochter?" fragte um 20.30 Uhr ein  "Extra Spezial", doch nur noch 10,3 Prozent der Jüngeren wollten mögliche Antworten darauf wissen.  "RTL Direkt" blieb im Folgenden stabil bei 10,5 Prozent, ehe ein erneutes "Extra Spezial" zum Thema "Wo bist Du? - Wenn das eigene Kind verschwindet!" auf 8,0 Prozent zurückfiel.

Nicht wirklich nach Wunsch lief es für die Spielfilme in Sat.1:  "Mrs. Doubtfire" verzeichnete genau wie Bruce Darnells "Surprise!"-Show insgesamt 980.000 Zuschauer und generierte in der Zielgruppe leicht unterdurchschnittliche 7,0 Prozent. Für  "R.E.D. - Älter. Härter. Besser." ging es später allerdings auf maue 4,9 Prozent nach unten. Bei Schwestersender Kabel Eins ging die Doku-Reihe  "Berlin hinter Gittern" mit 3,4 Prozent baden, das entsprach obendrein einem neuen Tiefstwert. Das  "k1 Magazin" betrieb nachfolgend ein wenig Schadensbegrenzung und steigerte sich auf 4,5 Prozent.

Gut mit Dokus fuhr dagegen RTL Zwei:  "Hartes Deutschland" schaffte zu Beginn der Primetime immerhin 5,3 Prozent bei den Umworbenen, eine Wiederholung von  "Hart in Fahrt - Mein Leben auf der Autobahn" kam anschließend noch auf 5,5 Prozent. Spitzenreiter unter den kleineren Privatsendern war jedoch VOX, wo sich  "Jumanji: Willkommen im Dschungel" mit insgesamt 1,80 Millionen Zusehern sogar vor den großen Bruder RTL setzte und in der Zielgruppe starke 10,3 Prozent verbuchte. Auch  "Iron Man 2" brachte es zu später Stunde noch auf überzeugende 8,1 Prozent.


Beitrag/Regelverstoß

  • Bitte trage den Grund der Meldung ein:
  •  

Leserkommentare

  • EduardM1 schrieb am 03.12.2021, 17.59 Uhr:
    Habe ich auch nicht anders erwartet!! Wer braucht schon so eine Show mit so einem nervigen Moderator wie Bruce Darnell!! Sofort absetzen, ist vergebene Mühe diese Show weiter laufen zu lassen!!
  • User 1523080 schrieb am 03.12.2021, 13.32 Uhr:
    mal sehn wenn die quoten bei bruce nächste woche
    auch so schlecht sind oder schlechter was pro 7 dann macht augen zu und durch oder absetzung?
  • mynameistv schrieb am 03.12.2021, 13.06 Uhr:
    Keine Überraschung
  • User 1217216 schrieb am 03.12.2021, 11.59 Uhr:
    Iss klar, warum die Quote für Frau Merkels Zapfenstrich so hoch ausfällt. Die Zuschauer wollten sicher sein, dass die jetzt auch wirklich geht......
  • Nocma schrieb am 03.12.2021, 11.16 Uhr:
    Na wer hätte das gedacht ?