Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

Quoten: "MacGyver" verabschiedet sich am Tiefpunkt, "Hawaii Five-0"-Finale durchwachsen

von Dennis Braun in News national
(30.09.2020, 09.36 Uhr)
"RTL Aktuell Spezial" gefragt, Joko & Klaas deutlich vor Mario Barth
Lucas Till als "MacGyver"
CBS
Quoten: "MacGyver" verabschiedet sich am Tiefpunkt, "Hawaii Five-0"-Finale durchwachsen/CBS

Am gestrigen Dienstagabend ging in Sat.1 die vierte Staffel der Neuauflage von  "MacGyver" zu Ende - und ausgerechnet zum Finale fuhr man einen neuen Tiefstwert in der Zielgruppe ein. Gerade mal 490.000 Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren hatten eingeschaltet, damit waren nur sehr schwache 5,7 Prozent drin. Insgesamt waren 1,31 Millionen dabei. Danach standen die letzten beiden Folgen von  "Hawaii Five-0" auf dem Programm: Während die vorletzte mit 6,0 Prozent bei den Jüngeren ebenfalls versagte, steigerte sich das Serienfinale um 22.15 Uhr immerhin auf 7,7 Prozent - auch hier wurde der Senderschnitt allerdings recht deutlich verpasst.

RTL hatte zu Beginn der Primetime ein 15-minütiges  "RTL Aktuell Spezial" zu den neuesten Corona-Regelungen im Programm und stieß auf großes Interesse. 2,74 Millionen Menschen sahen insgesamt zu, aus der Zielgruppe kamen 1,23 Millionen, die für erfreuliche 14,6 Prozent sorgten.  "Mario Barth räumt auf!" hatte im Anschluss allerdings ziemliche Probleme und fiel auf miese 8,6 Prozent bei 700.000 Werberelevanten zurück. Große Flops bleiben weiterhin die Realityshows  "Like Me - I'm Famous" und  "Ex on the Beach", die später desaströse 6,1 und 6,7 Prozent verzeichneten.

Joko und Klaas konnten in der gestrigen Ausgabe zwar nicht gegen ihren Arbeitgeber gewinnen, die Show  "Joko & Klaas gegen ProSieben" trumpfte aber einmal mehr auf und brachte 1,19 Millionen 14- bis 49-Jährige zum Einschalten, die den Marktanteil auf tolle 15,4 Prozent trieben. Auch die Gesamtreichweite von 1,56 Millionen kann sich sehen lassen.  "Fahri sucht das Glück" konnte den Bestwert der vergangenen Woche dann jedoch nicht bestätigen und fiel auf durchwachsene 8,7 Prozent zurück.

Unumstrittener Tagessieger wurde die  "Tagesschau" im Ersten, die 5,93 Millionen Menschen (19,7 Prozent) informierte und auch in der Zielgruppe angesichts 1,48 Millionen und 18,4 Prozent nicht zu schlagen war. Danach übernahmen die Serien wieder das Zepter:  "Die Kanzlei" wollten 5,60 Millionen (18,0 Prozent) sehen, für  "In aller Freundschaft" blieben nachfolgend 5,09 Millionen (17,2 Prozent) dran. Bei den jungen Zusehern sprangen ebenfalls starke 9,5 und 8,9 Prozent heraus.

Im ZDF waren zunächst wie so oft am Dienstagabend nur einstellige Werte drin. Die  "ZDFzeit"-Doku "Ein Staat geht - Abschied von der DDR" kam nicht über 2,55 Millionen Zuschauer und 8,2 Prozent hinaus, ehe  "Frontal21" bei kaum besseren 2,59 Millionen und 8,7 Prozent hängenblieb. Deutlich erfolgreicher hatten sich die  "heute"-Nachrichten am Vorabend geschlagen, die mit 4,26 Millionen (18,3 Prozent) für die höchste Mainzer Reichweite des Tages sorgten. Ein  "ZDF spezial" hielt anschließend noch 3,40 Millionen (13,7 Prozent) vor dem Bildschirm.

Bei RTL Zwei stand der gesamte Abend im Zeichen der Sozialdoku  "Hartz und herzlich". Eine neue Folge aus Frankfurt/Oder generierte zunächst starke 8,6 Prozent bei 720.000 Zielgruppen-Zuschauern, eine Wiederholung aus Rostock lief danach mit 8,8 Prozent sogar noch einen Tick besser. Gut begann der Abend auch für VOX, wo  "Goodbye Deutschland!" auf 8,5 Prozent kam. Die quotenschwache Doku-Soap  "Das Beste für mein Kind" lag um 22.15 Uhr angesichts 6,7 Prozent zumindest in der Nähe des Senderschnitts. Kabel Eins begab sich auf  "Die Reise zum Mittelpunkt der Erde" und nahm 6,3 Prozent der jungen Zuschauer mit. Allerdings kehrten lediglich 5,0 Prozent heile zurück und begaben sich auf direktem Wege in die  "Matrix".


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Moonlight55 schrieb am 02.10.2020, 21.18 Uhr:
    zu Finale von Hawaii 5-0. War klasse alles gut aufgelöst und super dass zum Ende Steve mit Catherine zusammen kommt. Die Einheit existiert weiter und warum machen sie mit der Besetzung nicht weiter . Der Neue ist mindestens genauso verrückt wie Steve es war und passt gut zum Team.
  • Mag Dirk schrieb am 30.09.2020, 22.32 Uhr:
    Es ist auch ein Witz wenn über 900.000 Zuschauer nur weil sie 50jahre alt sind nicht gezählt werden. wer kommt mal ehrlich auf so eine Idee das nur von 14 bis 49 gezählt wert bzw. nur dessen Fernsehkonsum folgen hat scheiß GFK alles nur Schwindel wenig objektiv.
  • User 1297691 schrieb am 30.09.2020, 17.37 Uhr:
    Bin traurig wegen Hawaii Five-0-,wird mir fehlen war eine super Serie
  • serieone schrieb am 30.09.2020, 16.28 Uhr:
    Ich habe das Hawaii Five-0-Finale gesehen. Hat mir GUT gefallen.

© 1998 - 2020 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds