Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Das Erste dominiert mit "Tagesschau" , "Brennpunkt" und Serien, Sat.1-Krimis blutleer
"The Masked Singer": Sylvie Meis steckte unter dem Alpaka
ProSieben/Willi Weber
Quoten: "The Masked Singer" steigert sich, US-Wahl-Sendungen tun sich schwer/ProSieben/Willi Weber

Halbzeit bei  "The Masked Singer" auf ProSieben: Der gestrigen dritten Ausgabe der Musikrateshow gelang es, die Gesamtreichweite im Vergleich zum letzten Dienstag um 300.000 auf nun 3,21 Millionen (11,5 Prozent) zu steigern. Auch in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen wurden ein paar Zuschauer mehr erreicht, genauer gesagt saßen 1,92 Millionen vorm Bildschirm. Der Marktanteil fiel aufgrund der allgemein höheren TV-Nutzung zwar minimal geringer aus als vergangene Woche, mit hervorragenden 22,4 Prozent kann man in Unterföhring aber nach wie vor hochzufrieden sein. Das Zusammenspiel mit dem anschließenden  "red. Spezial" klappte zudem wieder perfekt, dieses holte noch satte 18,6 Prozent bei den Jüngeren.

Noch gefragter war hier allerdings die  "Tagesschau" im Ersten, die mit 2,01 Millionen Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren und 20,5 Prozent den Tagessieg einfuhr. Insgesamt waren die Nachrichten angesichts 19,0 Prozent bei 6,43 Millionen ebenfalls nicht zu schlagen. Der anschließende  "Brennpunkt" zum Terroranschlag in Wien informierte 5,82 Millionen Menschen (16,8 Prozent), ehe die Serien einmal mehr eine Bank waren.  "Die Kanzlei" brachte es auf 5,69 Millionen und 16,6 Prozent, ehe sich  "In aller Freundschaft" um einiges stärker als zuletzt präsentierte und gleichsam tolle 16,4 Prozent bei 5,22 Millionen unterhielt. In der Zielgruppe reichte es zu recht ordentlichen 7,2 und 6,8 Prozent.

Im ZDF begann die Primetime mit einem  "ZDF spezial" zur US-Wahl, das allerdings bei 2,86 Millionen Gesamtzuschauern und 8,3 Prozent hängenblieb. Auch die anschließende  "ZDFzeit"-Doku "Trump gegen Biden - Kampf um Amerika" konnte noch kein gesteigertes Interesse entfachen und fiel sogar leicht auf 2,63 Millionen (7,8 Prozent) zurück. Erst das  "heute journal" steigerte sich um 21.45 Uhr kräftig und zählte 4,57 Millionen Zuschauer, die sehr guten 15,2 Prozent entsprachen. Bei den 14- bis 49-Jährigen ging es ebenso deutlich auf 11,4 Prozent nach oben, zuvor waren 6,5 und 7,1 Prozent drin.

Auch RTL versuchte schon zu Beginn des Abends, im Rahmen der Sonderprogrammierung "Kampf ums Weiße Haus" mit verschiedenen Dokus auf die so bedeutende Präsidentschaftswahl einzustimmen. Geklappt hat das allerdings nur bedingt. 960.000 Zielgruppen-Zuschauer blickten zunächst hinter  "Die Geheimnisse des Donald Trump", damit kam man auf maue 9,3 Prozent. Nur minimal besser lief es für "Die starken Frauen im Hintergrund", die es danach auf 10,3 Prozent brachte. Damit war man aber beim jungen Publikum bereits erster Verfolger der maskierten Sänger. Die Gesamtreichweiten betrugen 1,86 Millionen und 1,48 Millionen. Für die eigentlichen Live-Programmstrecken in der Nacht bei ARD, ZDF und RTL liegen heute noch keine vollständigen Daten vor.

In Sat.1 lagen derweil die US-Krimis erneut am Boden. 620.000 Werberelevante und 6,1 Prozent für  "Navy CIS" waren um 20.15 Uhr bereits das höchste der Gefühle, immerhin sah es insgesamt mit 1,82 Millionen deutlich erträglicher aus.  "Navy CIS: L.A." ging nachfolgend mit 5,2 Prozent baden, ehe sich  "Bull" sogar noch schwerer tat und katastrophale 4,3 Prozent einfuhr. Sorgenfalten dürfte es auch bei Schwestersender Kabel Eins geben, dort musste sich  "American Pie" mit unbefriedigenden 4,4 Prozent begnügen.

Gut startete dagegen RTL Zwei in den Dienstagabend und generierte mit einer neuen Folge von  "Hartz und herzlich - Tag für Tag Benz-Baracken" 6,3 Prozent, 680.000 Zielgruppen-Zuschauer waren dabei.  "Hartz, Rot, Gold - Armutskarte Deutschland" konnte vom erfolgreichen Vorlauf allerdings nicht profitieren und holte nur noch durchwachsene 4,9 Prozent. Umgekehrtes Bild bei VOX: Nachdem eine Erstausstrahlung von  "Hot oder Schrott: Die Allestester" zunächst mit 5,7 Prozent blass blieb, schaffte eine Wiederholung danach mit 6,6 Prozent zumindest einen Wert im Bereich des Senderschnitts.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Ryanthusar schrieb am 09.11.2020, 19.11 Uhr:
    Ist mir echt zu Blöd mit Sat1, da man nur bei der Wiederholung in der Nacht sicher sein konnte das die Folgen nicht gekürzt sind habe ich mich auf die Aufnahme verlassen, selbst im Programm Manager war weiterhin NCIS LA drin gewesen, schau ich es halt im Dezember auf 13th Street fertig.
  • serieone schrieb am 04.11.2020, 18.31 Uhr:
    Warum kamen die Sat1 Serien nicht im Nachtprogramm in der Wiederholung??? Sat1 zeigte die Serie Criminal Minds anstatt NavyCis und LA.

© 1998 - 2021 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds