Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

Quoten: "The Wall" meldet sich erfolgreich zurück, RTL II dreht mit "American Pie" auf

von Dennis Braun in News national
(04.08.2018, 09.44 Uhr)
ZDF-Krimis beim Gesamtpublikum gefragt, "Terminator"-Filme auf ProSieben solide
Frank Buschmann präsentiert "The Wall"
RTL/Ruprecht Stempell/David Merle
Quoten: "The Wall" meldet sich erfolgreich zurück, RTL II dreht mit "American Pie" auf/RTL/Ruprecht Stempell/David Merle

Am gestrigen Freitagabend startete die von Frank Buschmann moderierte Gameshow  "The Wall" bei RTL in die zweite Staffel - und tat dies durchaus erfolgreich. 870.000 Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren reichten bereits für sehr gute 14,7 Prozent. Auch wenn man aufgrund des heißen Sommerwetters in absoluten Zahlen nicht weit weg vom bisherigen Allzeittief war, so kann man in Köln mit diesem Ergebnis sicherlich zufrieden sein. Zu bedenken ist aber auch, dass sich die Show im vergangenen Jahr mit der Zeit immer schwerer tat. Den Tagessieg in der jungen Zielgruppe holte sich  "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" am Vorabend, das mit 1,01 Millionen Zuschauern sogar auf tolle 20,2 Prozent kam.

Insgesamt lagen wie in den vergangenen Tagen die Nachrichten vorne: Die  "Tagesschau" zählte im Ersten 3,26 Millionen Zuseher, womit 16,1 Prozent erzielt wurden. Zur Primetime brachte es die Komödie  "Verliebt in Amsterdam" hingegen nur noch auf 2,66 Millionen und 12,4 Prozent, womit man aber wohl recht gut leben kann. Ein alter  "Tatort" hielt nach den  "Tagesthemen" noch 2,27 Millionen vor dem Bildschirm, der Marktanteil blieb mit 12,3 Prozent annähernd konstant. Bei den Jüngeren standen erst 6,5 und anschließend 7,6 Prozent zu Buche.

Besser schlugen sich ab 20.15 Uhr die Krimiserien im ZDF.  "Der Alte" kam auf eine Reichweite von 3,11 Millionen, ehe  "Letzte Spur Berlin" sich sogar auf 3,21 Millionen steigerte. Beim Gesamtpublikum fuhr man damit 14,6 und 14,7 Prozent ein, bei den Werberelevanten waren es 5,0 und 7,2 Prozent. Das  "heute journal" informierte um 22.00 Uhr noch 2,60 Millionen Menschen (12,4 Prozent).

Recht ordentlich präsentierte sich ProSieben mit seinem Filmprogramm.  "Terminator: Genisys" wollten zur besten Sendezeit 600.000 14- bis 49-Jährige sehen, was immerhin 10,1 Prozent entsprach.  "Terminator - Die Erlösung" musste sich später allerdings mit einem einstelligen Marktanteil von 9,4 Prozent begnügen. Schwestersender Sat.1 erreichte mit  "111 verrückte Familien!" zunächst 490.000 Zuschauer und lediglich 8,3 Prozent, ehe  "Knallerfrauen",  "Ladykracher" und  "Pastewka" mit Werten zwischen 6,9 und 9,1 Prozent auch keine Bäume ausreißen konnten.

Dies gelang derweil RTL II, das voll auf spätpubertäre Jungs setzte.  "American Pie - Das Klassentreffen" erreichte zum Start in den Abend mit 550.000 Zuschauern bereits weit überdurchschnittliche 9,2 Prozent, Teil 3 der Reihe -  "American Pie III - Jetzt wird geheiratet" - kam anschließend sogar auf fantastische 11,7 Prozent und wurde zu diesem Zeitpunkt sogar zum Marktführer in der Zielgruppe. Dem hatte kein anderer der kleineren Privatsender etwas entgegenzusetzen: VOX blieb mit einem Dreierpack von  "Law & Order: Special Victims Unit" zwischen 5,4 und 6,6 Prozent hängen, kabel eins scheiterte mit  "Navy CIS: L.A." und  "Navy CIS: New Orleans" an der 5-Prozent-Hürde. Erst für die Mutterserie  "Navy CIS" ging es am späten Abend auf bis zu acht Prozent nach oben.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

© 1998 - 2021 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds