Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Hohes Interesse am Dienstag an Corona-Updates
Doppelter Gewinner am Dienstag: Joko Winterscheidt in "Wer stiehlt mir die Show?"
ProSieben/Max Beutler
Quoten: "Wer stiehlt mir die Show?" stiehlt "Schwiegertochter gesucht" die Schau/ProSieben/Max Beutler

Am Dienstag stand in der Primetime ein Duell zwischen ProSieben und RTL an, zwischen  "Wer stiehlt mir die Show?" und der Rückkehr von  "Schwiegertochter gesucht". Dabei konnte niemand ProSieben die Schau stehlen - gefährlichster Verfolger wurde Das Erste.

Dort lief nach der  "Tagesschau" (insgesamt 4,81 Millionen Zuschauer; Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen von 21,6 Prozent) für 15 Minuten ein "ARD Extra" zur aktuellen Corona-Lage und den neuen Beschlüssen aus der Politik. Dafür blieben 4,15 Millionen Zuschauer ab drei Jahren dran, bei den jungen Zuschauern wurde ein Marktanteil von 14,3 Prozent erreicht. Für  "Die Kanzlei" (ab 20.30 Uhr) blieben insgesamt 3,71 Millionen Zuschauer dran, während  "In aller Freundschaft" dann wieder neue Zuschauer zum Ersten bringen konnte: Ziemlich genau 4 Millionen Zusehende wurden ab 21.15 Uhr ausgewiesen (Gesamtmarktanteil von 15,7 Prozent), bei den jungen Zuschauern stand ein ordentlicher Marktanteil von 7,8 Prozent zu Buche.

Bei dieser Zuschauergruppe hatte in der Primetime wie gesagt ProSieben mit "Wer stiehlt mir die Show?" und Moderatorin Shirin David die Nase vorne: Zwischen 20.15 Uhr und 23.00 Uhr wurden durchschnittlich 1,05 Millionen junge Zuschauer unterhalten, was einen Marktanteil von sehr starken 17,7 Prozent bedeutete (Staffelbestwert). Insgesamt blieben 1,45 Millionen Zuschauer dran, die für einen Gesamtmarktanteil von 6,4 Prozent sorgten. Während niemand Shirin David die Schau stehlen konnte, wurde ihr die Show von Joko gestohlen, der somit im Staffelfinale nächste Woche moderieren wird.

In die Röhre guckte man derweil in Köln, wo am Dienstagabend die 17. Staffel von "Schwiegertochter gesucht" auf RTL ins Rennen geschickt wurde. In Sachen Zuschaueraufmerksamkeit scheiterte man mit dem zweistündigen Staffelauftakt bei den umworbenen, jungen Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren mit einem Marktanteil von 9,8 Prozent an der 10-Prozent-Hürde - zuletzt kam die Sendung auf immerhin um die 12 Prozent. Insgesamt ist das Ergebnis also doppelt bitter: Einerseits, weil das Format trotz Änderungen nach einem Skandal eher zum alten RTL gehört, während man sich neuerdings für "positive Unterhaltung, unabhängigen Journalismus sowie Inspiration, Energie und Haltung" positionieren will. Und dann lohnt es sich nicht einmal in den Quoten. Auch im Anschluss brachte  "Die 50 besten Gründe, warum Männlein und Weiblein einfach nicht zusammen passen. Oder doch?" RTL keinen Aufschwung: Nur 7,5 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe standen zu Buche.

Auf Sat.1 lief eingangs der Primetime  "Lebensretter hautnah - Wenn jede Sekunde zählt" mit einem Marktanteil bei den 14- bis 49-jährigen Zuschauern von 6,0 Prozent dem Geschehen etwas hinterher. Ab 22.20 Uhr ließ der Start von  "Promi Big Brother" das Zuschauer-Interesse auf 10,6 Prozent in die Höhe gehen - für die Staffel geht der leichte Abwärtstrend damit aber erwartbar weiter. Ab Mitternacht konnte  "Promi Big Brother - Die Late Night Show" das Zuschauerinteresse auf dem Niveau halten: Marktanteil von 10,5 Prozent.

Das ZDF brachte gestern sein Spezial zu Corona bereits um 19.25 Uhr, nach  "heute". Um die Uhrzeit bedeuteten 2,76 Millionen Zuschauer insgesamt einen Marktanteil von 13,5 Prozent. Bei den jungen Zuschauern sprang ein Zuschaueranteil von 7,5 Prozent heraus. Durch die Sondersendung ragten das anschließende  "Die Rosenheim-Cops" (Gesamtzuschauer 3,64 Millionen) in die Primetime, der Doku-Film "Ein Tag im August - Mauerbau '61" konnte anschließend ab 20.30 Uhr dann 3,46 Millionen Zuschauer mit auf eine kleine Zeitreise, 60 Jahre in die Vergangenheit nehmen. Bei den jungen Zuschauern interessierten sich am Dienstag immerhin 6,4 Prozent für dieses wichtige Kapitel deutscher Geschichte.

Am Dienstagabend hielt sich VOX mit der Ausstrahlung mehrerer neuer Folgen von  "Hot oder Schrott: Die Allestester" schadlos und kam damit zwischen 20.15 und 23.10 Uhr auf Marktanteile zwischen 5,6 und 6,1 Prozent bei den umworbenen Zuschauern. Auf ähnlicher Flughöhe befand sich Kabel Eins mit der Ausstrahlung der Filme  "Monsieur Claude und seine Töchter" (ab 20.15 Uhr; Marktanteil: 6,4 Prozent) und  "American Pie" (ab 22.20 Uhr; MA: 4,8 Prozent). Derweil fuhr RTL Zwei mit den Sozialdokus  "Zurück in die Arbeit - Schaffen wir das?" (ab 20.15 Uhr; MA: 3,1 Prozent) und  "Armes Deutschland - Stempeln oder abrackern?" (ab 22.15 Uhr; Marktanteil 4,8 Prozent) hinterher.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare