Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

"Terror": Verfilmung von Ferdinand von Schirachs Theaterstück als interaktives TV-Event im Herbst

von Glenn Riedmeier in News national
(02.05.2016, 11.26 Uhr)
Florian David Fitz, Lars Eidinger und Martina Gedeck in den Hauptrollen
"Terror": Lars Eidinger, Martina Gedeck, Florian David Fitz, Burghard Klaußner
Bild: obs/ARD Das Erste/© ARD Degeto/RBB/Julia Terjung
"Terror": Verfilmung von Ferdinand von Schirachs Theaterstück als interaktives TV-Event im Herbst/Bild: obs/ARD Das Erste/© ARD Degeto/RBB/Julia Terjung

Schon vor einem Jahr wurde bekannt, dass Produzent Oliver Berben nach "Verbrechen" und "Schuld" auch Ferdinand von Schirachs jüngstes Theaterstück "Terror" für das Fernsehen adaptieren möchte. Fungierte bei den Vorgängern noch das ZDF als auftraggebender Sender, steht nun die ARD hinter dem neuen Projekt. Die Dreharbeiten wurden kürzlich in Berlin abgeschlossen, wie der Sender informierte. Anders als bei den Vorgängern handelt es sich nicht um eine mehrteilige Serie. Das Gerichtsdrama soll voraussichtlich im Herbst als multimediales und interaktives TV-Event im Ersten ausgestrahlt werden.

Das Publikum soll die Funktion des Richters in einem fiktiven Strafprozess übernehmen und somit mitentscheiden, wie das Urteil ausfällt - ältere Zuschauer erinnern sich bestimmt noch an den artverwandten TV-Klassiker "Wie würden Sie entscheiden?". Der mehrfach ausgezeichnete Schriftsteller und Jurist Ferdinand von Schirach entführt die Zuschauer in ein Gedankenexperiment, bei dem die Entscheidung nicht leicht fällt: Darf man 164 Menschen töten, um 70.000 zu retten? Handelte es sich um eine Heldentat oder ein Verbrechen?

Vor Gericht steht der Kampfpilot Lars Koch, der eine Lufthansa-Maschine abschoss, um zu verhindern, dass ein Terrorist das Flugzeug auf die vollbesetzte Allianz-Arena stürzen lässt. Da es keinen Befehl gab und er sich eigenmächtig über geltendes Recht hinwegsetzte, muss sich der 31-jährige Familienvater jetzt verantworten. Er ist davon überzeugt, dass er als Soldat im Kampf gegen den Terrorismus nicht anders handeln konnte. Die große Strafkammer des Schwurgerichts Berlin verhandelt nun. Doch im Anschluss an die Schlussplädoyers urteilt nicht das Gericht, sondern die Zuschauer in einer multimedialen Abstimmung über Schuld oder Unschuld.

Die TV-Adaption des gleichnamigen Theaterstücks wurde von Oliver Berben mit einem hochkarätig besetzten Ensemble verfilmt. Unter der Regie von Grimme-Preisträger Lars Kraume standen Burghart Klaußner als Richter, Florian David Fitz als Angeklagter Lars Koch, Martina Gedeck als Staatsanwältin, Lars Eidinger als Verteidiger sowie Jördis Triebel und Rainer Bock als Nebenklägerin und Zeuge vor der Kamera. "Terror" ist eine Produktion der MOOVIE in Koproduktion mit ARD Degeto und rbb in Zusammenarbeit mit Beta Film.

Die ARD wird den Eventfilm im Rahmen eines Themenabends ausstrahlen. Frank Plasberg diskutiert im Anschluss an die Urteilsverkündung in einem "Hart aber fair"-Spezial mit einer Expertenrunde über die Entscheidung des Publikums. Auch die ethischen und juristischen Grundlagen des Falls, der in Anbetracht der Ereignisse der letzten Monate an erschreckender Aktualität gewonnen hat, werden beleuchtet.

Neben "Terror" wird auch die Krimireihe "Schuld nach Ferdinand von Schirach" von Oliver Berben weiter verfilmt. Dank des großen Erfolgs mit durchschnittlich vier Millionen Zuschauern wurde schon vor längerer Zeit eine zweite Staffel bestellt (wunschliste.de berichtete).


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare