Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Mediensatire feiert 25. Geburtstag
25 Jahre "Kalkofes Mattscheibe"
Bild: Tele 5
Happy Birthday, "Kalkofes Mattscheibe"!/Bild: Tele 5

Kaum zu glauben: Seit mittlerweile 25 Jahren legt Satiriker Oliver Kalkofe den Finger in die Wunden der teilweise unerträglichen Auswüchse des Fernsehens. Das Jubiläum zelebriert Tele 5 mit einer fernsehdeutschlandweit bisher einmaligen und weltrekordverdächtigen Eventprogrammierung: Mehr als 25 Stunden lang wird nonstop "Kalkofes Mattscheibe" gezeigt und gefeiert. Los geht es heute Abend (18. April) um 22.10 Uhr. Die Feierlichkeiten münden am "Kalk"freitag (19. April) in eine große Jubiläumsgala. Ab 20.15 Uhr begrüßt Kalkofe Gäste, Freunde und nicht zuletzt Opfer aus 25 Jahren "Mattscheibe".

Premiere/Turbine

"Kalkofes Mattscheibe" kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Angefangen hat alles 1991 als Audio-Version bei Radio ffn. Am 17. April 1994 erblickte dann die TV-Variante beim Bezahlsender Premiere das Licht der Welt. Zusammen mit "Zapping" zählte "Kalkofes Mattscheibe" zu den wenigen Sendungen, die unverschlüsselt ausgestrahlt wurden. Zudem handelt es sich um eine deutsche Formaterfindung, die überraschenderweise international bis heute nicht adaptiert wurde. Das Grundprinzip ist gleich geblieben: Zunächst wird ein prägnanter Ausschnitt einer TV-Sendung gezeigt, bevor Kalkofe das Wort übernimmt. In den frühen Premiere-Folgen geschah dies noch sehr amateurhaft. So stellte sich Kalkofe damals noch neben einen Röhrenfernseher, um das Gezeigte zu kommentieren. Doch die Freiheit bei Premiere erlaubte es Kalkofe, zu experimentieren und das Format nach und nach zu professionalisieren.
Premiere/Turbine

So dauerte es nicht lange, bis Kalkofe per Blue- bzw. Greenscreen-Tricktechnik direkt in die gezeigten Szenen eindrang, um im Original-TV-Bild seine bitterbösen Schelten zu Gehör zu bringen - gerade in den 1990er Jahren wirkte dies revolutionär und viele fragten sich, wie das funktioniert. Entweder tritt Kalkofe als Kommentator im Smoking und mit rosa Fliege ins Bild - oder aber er schlüpft in die Rollen der Protagonisten, besorgt sich dafür detailgetreue Kleidung und vollführt gekonnt eine bewusst überzeichnete Parodie. Mit der Zeit begann Kalkofe, nicht nur eine, sondern zwei oder mehrere Personen eines Clips zu verkörpern, die somit in einem perfekt aufeinander abgestimmten Dialog miteinander interagierten. Die Originalpersonen des Clips werden von Kalkofe gerne aus dem Bild geboxt, in die Luft gesprengt oder bekommen eins mit der Keule übergezogen. In der Anfangszeit zählten unter anderem Dolly Buster, Karl Moik, die Kelly Family, Roberto Blanco, Fips Asmussen und vor allem Achim Mentzel zu Kalkofes Lieblingsopfern. Mit dem inzwischen leider verstorbenen Moderator der MDR-Volksmusikshow "Achims Hitparade" entwickelte Kalkofe im Verlauf der Jahre eine innige Freundschaft.
Tele 5/Gert Krautbauer

"Kalkofes Mattscheibe" entwickelte sich bei Premiere rasch zum Geheimtipp. In der ersten Staffel waren die Folgen etwa acht Minuten lang, ab der zweiten Staffel setzte sich die Durchschnittsdauer von 15 Minuten durch. 1996 erhielt Kalkofe für das Format den Grimme-Preis, bevor er sich Ende 1998 nach insgesamt 131 regulären Ausgaben für einige Zeit vom Bildschirm verabschiedete. Nach einem äußerst kurzen Intermezzo im Ersten mit "Kalkofe! Die wunderbare Welt des Sports" kehrte "Kalkofes Mattscheibe" nach mehr als vier Jahren 2003 auf ProSieben zurück, wo bis 2008 vier Staffeln gezeigt wurden.

Es folgte eine weitere Durststrecke von vier Jahren, bis Kalkofe 2012 bei Tele 5 seine neue TV-Heimat fand, wo er sich bis heute wohlfühlt. Im Verlauf der Zeit hat sich die "Mattscheibe" von rein alberner TV-Parodie hin zu einem Satireformat mit durchaus ernsthaften Messages entwickelt, etwa wenn Kalkofe auf fragwürdige politische Entwicklungen und extreme Gesinnungen eingeht und klar Stellung bezieht. Zudem werden inzwischen nicht mehr ausschließlich TV-Ausschnitte behandelt, sondern immer häufiger auch Videoclips aus den Weiten von YouTube. Seit 2017 werden keine normalen Staffeln mehr produziert, stattdessen zeigt Tele 5 mehrmals pro Jahr mehrstündige, meist monothematische Specials.

25 Jahre "Kalkofes Mattscheibe" veranschaulichen zugleich, wie sehr sich das Fernsehen im letzten Vierteljahrhundert gewandelt hat. Zählten zu Kalkofes Schwerpunkten zu Premiere-Zeiten noch die damals flächendeckend vorhandenen Volkmusik-, Spiel- und Talkshows, widmete sich der Medienterminator in den vergangenen Jahren vor allem den Auswüchsen in den Bereichen Doku-Soap, Scripted Reality, Homeshopping und Astro-TV.

Tele 5/Steffen Jänicke

Tele 5 zelebriert das Jubiläum mit einer rekordverdächtigen Marathonprogrammierung. Vom 18. April ab 22.10 Uhr bis zum 20. April um 1.25 Uhr wird nonstop "Kalkofes Mattscheibe" mit mehreren Specials und neuen Zusammenstellungen gefeiert. Los geht es mit der Sendung "Die Anfänge des TV-Kults". Prominente wie Jan Böhmermann, Otto Waalkes, Steven Gätjen gratulieren, während Oliver Kalkofe und Dietmar Wischmeyer in Erinnerungen an die Anfänge des Formats schwelgen. Im Anschluss geht die "Zeitreise durch den TV-Wahnsinn" ab 23.00 Uhr weiter mit 21 thematisch zusammengestellten Best-Ofs, wie etwa "Volksmusik pur", "Astrologie & Übersinnliches" und "Too Hot for Primetime". Von 13.30 bis 15 Uhr chattet Kalkofe parallel per Facebook live mit seinen Fans.

Ihren Höhepunkt finden die Feierlichkeiten schließlich in der vierstündigen Jubiläumsgala am 19. April um 20.15 Uhr. Es werden die 25 beliebtesten Mattscheiben-Clips gezeigt, die direkt vom Publikum gewählt wurden. Moderiert wird die Show von Kalkofes "SchleFaZ"-Leidensgenossen Peter Rütten, unterstützt von Simon Gosejohann. Als Gäste erwartet werden Helmut Zerlett, Dietmar Wischmeyer, Christian Steiffen sowie ehemalige Mattscheiben-Opfer, darunter Sascha Heyna und Axel Schulz. Abgerundet wird das Jubiläum schließlich um 0.20 Uhr mit der Dokumentation "25 Jahre Kalkofes Mattscheibe - Hinter den Kulissen des Wahnsinns".

Seit dem 12. April ist die neue DVD-Box "Kalkofes Mattscheibe - Specials 2017 & 2018" erhältlich. Diese enthält alle Tele 5-Spezialausgaben der vergangenen zwei Jahre, sowie als Bonusmaterial die englischsprachigen Clips "Kalkofes Media Meltdown", die von der Deutschen Welle produziert wurden, ein Making-Of, "Geschichten aus dem Kellerstudio", die "Fresse-Sprecher"-Clips sowie den Camp Report zum Dschungelcamp 2017.

In diesem Sinne: Stoßen wir mit einem limonadenhaltigen Erfrischungsgetränk auf das Jubiläum an! Alles andere wäre fataaaaaaal!

Tele 5


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Helmprobst schrieb via tvforen.de am 26.04.2019, 13.15 Uhr:
    HelmprobstSnake Plissken schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Und ich verstehe nicht so ganz den "Gag" oder den
    > Sinn, das der Film seit Monaten einmal in der
    > Woche läuft???
    > Kann mich da jemand aufklären?
    >

    Da er wirklich seit Anfang des Jahres stur immer in der Nacht von Freitag auf Samstag läuft, tippe ich auf sowas wie einen Rekordversuch oder eine verlorene Wette.
  • Touch-Down schrieb via tvforen.de am 26.04.2019, 12.10 Uhr:
    Touch-DownThinkerbelle schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > und Kalkofe macht die
    > Leute und die Sendungen oft ziemlich fies nieder.

    Und das völlig zu Recht!
  • M.D.Krauser schrieb via tvforen.de am 21.04.2019, 22.33 Uhr:
    M.D.Krauserschade, dass das mit glööckler nicht mehr drin ist, aber das ist auch nicht schlecht:



    das mit Moiks "scheiß Spaghetti-Fressern" (o-ton Moik) wurde auch wieder gezeigt.
  • Snake Plissken schrieb via tvforen.de am 21.04.2019, 18.07 Uhr:
    Snake PlisskenU56 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Fall Guy schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > In dem Zusammenschnitt "Auf der Suche nach dem
    > > Ultra-Sex" sind Oliver Kalkofe und Peter
    > Rütten
    > > die Synchronsprecher.
    >
    > Interessant! Das war mir nicht aufgefallen.


    Und ich verstehe nicht so ganz den "Gag" oder den Sinn, das der Film seit Monaten einmal in der Woche läuft???
    Kann mich da jemand aufklären?

    Snake
  • U56 schrieb via tvforen.de am 21.04.2019, 14.40 Uhr:
    U56Fall Guy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > In dem Zusammenschnitt "Auf der Suche nach dem
    > Ultra-Sex" sind Oliver Kalkofe und Peter Rütten
    > die Synchronsprecher.

    Interessant! Das war mir nicht aufgefallen.
  • Fall Guy schrieb via tvforen.de am 21.04.2019, 13.58 Uhr:
    Fall GuyU56 schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Ähnlich war es, als nach der Gala eine
    > Sexkomödie begann. Was da zu sehen war, war so
    > skurril, dass ich wieder auf Olivers Auftritt
    > wartete.

    In dem Zusammenschnitt [url=https://kalkofe.de/kalkofe-und-ruetten-auf-der-suche-nach-dem-ultra-sex/]"Auf der Suche nach dem Ultra-Sex"[/url] sind Oliver Kalkofe und Peter Rütten die Synchronsprecher.
  • U56 schrieb via tvforen.de am 21.04.2019, 11.58 Uhr:
    U56Ich habe nur den Schluss der Gala gesehen und hatte Probleme, die Werbespots von den Ausschnitten von Kalkofes Mattscheibe zu unterscheiden. Am Anfang eines Werbeblocks habe ich immer darauf gewartet, dass Oliver Kalkofe auftritt, um die Szene zu parodieren. Aber er kam nicht. Stattdessen folgte die nächste Werbung. Erst dann wurde mir klar, dass es sich um einen Werbeblock handelte.

    Ähnlich war es, als nach der Gala eine Sexkomödie begann. Was da zu sehen war, war so skurril, dass ich wieder auf Olivers Auftritt wartete. Erst ein Blick in die Hörzu zeigte mir, dass eine neue Sendung begonnen hatte.

    Ich muss dazu erwähnen, dass ich am Computer saß und dem Fernseher nicht die volle Aufmerksamkeit widmete. Deshalb verpasste ich oft die Übergänge.

    Interessant fand ich die Informationen darüber, wie die Kleidung für Oliver Kalkofe beschafft und bearbeitet wird. Es wurde auch erwähnt, dass es grundsätzlich gar nicht so schwierig sei, die gewünschten Kleidungsstücke zu erwerben, Probleme gebe es nur mit der richtigen Größe. Doch wieso wechselt man dann OK nicht gegen einen schlankeren Menschen aus? Gibt es wirklich keinen, der seine Rolle übernehmen könnte?
  • Walterssohn schrieb via tvforen.de am 21.04.2019, 10.02 Uhr:
    Walterssohn>Einerseits finde ich es lustig, und er trifft oft den Nagel auf den Kopf.
    >Andererseits mag ich es nicht, wenn jemand oder etwas niedergemacht wird, und Kalkofe >macht die Leute und die Sendungen oft ziemlich fies nieder.

    Ja, im Prinzip richtig. Mein Zynismus-Level erhöht sich jedoch seit einigen Jahren immer stärker. Ich weiß gar nicht, woher das kommen mag ....
  • Thinkerbelle schrieb via tvforen.de am 20.04.2019, 20.12 Uhr:
    ThinkerbelleWalterssohn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bei Kalkofe bin ich gespaltenen Gemüts.
    >
    > Einerseits sind seine Parodien ganz lustig,
    > gestern musste ich mehrmals lachen.
    > Andererseits parodiert er auch, was nicht zu
    > parodieren ist, was schon im Original so blöd
    > ist, das mir nur die Anrufung des heiligen Geistes
    > bleibt (Oh mein Gott!).
    >
    > Nach meiner Ansicht ist Parodie auch eine Art
    > Anerkennung, eine Parodie muss verdient sein. Was
    > schon von sich aus saublöd ist, verdient keine
    > Parodie!

    Ich bin bei Kalkofe auch gespalten, aber aus anderen Gründen.

    Einerseits finde ich es lustig, und er trifft oft den Nagel auf den Kopf.
    Andererseits mag ich es nicht, wenn jemand oder etwas niedergemacht wird, und Kalkofe macht die Leute und die Sendungen oft ziemlich fies nieder.
  • Sveta schrieb via tvforen.de am 20.04.2019, 10.28 Uhr:
    SvetaEr war ja in jungen Jahren ein sehr gutaussehender Mann, habe ich verwundert festgestellt :-)
    Seine Spots finde ich durchaus lustig, allerdings in der Mehrzahl einen Kick zu lang. Nicht viel, aber immer so eine Winzigkeit.
    Hier noch ein (wie ich finde), sehr interessantes Interview mit ihm: https://www.dwdl.de/interviews/71930/kalkofe_von_scripted_reality_habe_ich_nicht_gerne_profitiert/
  • Walterssohn schrieb via tvforen.de am 20.04.2019, 09.03 Uhr:
    WalterssohnBei Kalkofe bin ich gespaltenen Gemüts.

    Einerseits sind seine Parodien ganz lustig, gestern musste ich mehrmals lachen.
    Andererseits parodiert er auch, was nicht zu parodieren ist, was schon im Original so blöd ist, das mir nur die Anrufung des heiligen Geistes bleibt (Oh mein Gott!).

    Nach meiner Ansicht ist Parodie auch eine Art Anerkennung, eine Parodie muss verdient sein. Was schon von sich aus saublöd ist, verdient keine Parodie!
  • User 1444810 schrieb am 20.04.2019, 08.55 Uhr:
    User 1444810Das war einmal eine Lieblingssendung von mir, die ich aber aus den Augen verloren hab, weil ich nie Tele5 schaue.
    Und wie soll ich darauf achten können, wenn laut Artikel "heute Abend" eine Show beginnt, die" morgen" am Karfreitag (andere Programme gestalten am Todestag Jesu ihre Programme diskreter) ihren Höhepunkt hat, wenn dieser Newsletter erst am 19.4. um 18.30 weggeschickt wurde?????
  • M.D.Krauser schrieb via tvforen.de am 19.04.2019, 21.30 Uhr:
    M.D.Krauserhab heute immer wieder reingeschaut, und fands ganz unterhaltsam. er wird auch älter.

    ansonsten liefen nur auf NITRO "John Wayne"-western. heute "der marshall" zum ersten mal gesehen und konnte mit dem remake "true grit" vergleichen.
  • Zini1980 schrieb via tvforen.de am 19.04.2019, 21.19 Uhr:
    Zini1980Find die Gala bis jetzt sehr schlecht gespielt und lahm, da war die zum 20. Jubiläum doch besser
 

Über den Autor

  • Glenn Riedmeier
Glenn Riedmeier ist Jahrgang '85 und gehört zu der Generation, die in ihrer Kindheit am Wochenende früh aufgestanden ist, um stundenlang die Cartoonblöcke der Privatsender zu gucken. "Bim Bam Bino", "Vampy" und der "Li-La-Launebär" waren ständige Begleiter zwischen den "Schlümpfen", "Familie Feuerstein" und "Bugs Bunny". Die Leidenschaft für animierte Serien ist bis heute erhalten geblieben, zusätzlich begeistert er sich für Gameshows wie z.B. "Ruck Zuck" oder "Kaum zu glauben!". Auch für Realityshows wie den Klassiker "Big Brother" hat er eine Ader, doch am meisten schlägt sein Herz für Comedyformate wie "Die Harald Schmidt Show" und "PussyTerror TV", hält diesbezüglich aber auch die Augen in Österreich, Großbritannien und den Vereinigten Staaten offen. Im Serienbereich begeistern ihn Sitcomklassiker wie "Eine schrecklich nette Familie" und "Roseanne", aber auch schräge Mysteryserien wie "Twin Peaks" und "Orphan Black". Seit Anfang 2013 ist er bei TV Wunschliste vorrangig für den nationalen Bereich zuständig und schreibt News und TV-Kritiken, führt Interviews und veröffentlicht Specials.