Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen Serienstart-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
333

Kafka

D, 2024

Kafka
ARD/Superfilm / Nicole Albiez
Serienticker
  • 333 Fans
  • Serienwertung3 463033.20von 15 Stimmeneigene: –

Serieninfos & News

Deutsche TV-Premiere: 26.03.2024 (Das Erste)
Deutsche Online-Premiere: 20.03.2024 (ARD Mediathek)
Drama, Geschichte, Portrait
Die sechsteilige Miniserie zeigt das Leben von Franz Kafka (Joel Basman) in verschiedenen Facetten. Vorgestellt werden das schwierige Verhältnis zu seinem herrischen Vater Hermann (Nicholas Ofczarek), die tiefe Freundschaft zu Max Brod (Daniel Brühl) und seine verschiedenen Liebschaften, unter anderem mit Milena Jesenská (Liv Lisa Fries).
(JN / RF)

Kafka Streams

Wo wird "Kafka" gestreamt?

Im TV

Wo und wann läuft "Kafka" im Fernsehen?

Keine TV-Termine in den nächsten Wochen.
Ich möchte vor dem nächsten Serienstart kostenlos per E-Mail benachrichtigt werden:

Shophighlights: DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

Highlights
DVD
* Transparenzhinweis: Für gekennzeichnete Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Affiliate-Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 23.05.2024 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
Bestimmte Inhalte, die auf dieser Website angezeigt werden, stammen von Amazon. Diese Inahlte werden "wie besehen" bereitgestellt und können jederzeit geändert oder entfernt werden.
Externe Websites
E EpisodenlisteI InhaltsangabeB BilderA Audio/MusikV VideosF ForumN Blog/News

Kommentare, Erinnerungen und Forum

  • User_1062931 schrieb am 09.04.2024, 15.05 Uhr:
    ich bin kein Freund deutscher Serien, aber Kafka hat mich überzeugt ! Es ist vorteilshaft, wenn man Kafka schon kennt und gelesen hat!
    Großartige Darsteller ! Eindrucksvoll die erstarrten Schwestern am väterlichen Tisch! Auch hat mich der Stil überzeugt, der manchmal wie ein Besuch im Theater wirkte! Die 2 Männer im Ledermantel in den letzten Episoden! Das ist kafkaest! 5 Sterne !
    • Informationen schrieb am 10.04.2024, 07.18 Uhr:
      Nun die Serie wurde ja auch von einem großen Österreich mitproduziert - David Schalko dem Mann hinter Braunschlag und Altes Geld.
  • ZZvSchnerk schrieb am 26.03.2024, 10.20 Uhr:
    Für ich ein TV-Highlight. Anfangs sind die vielen Zeitsprünge ebenso irritierend, wie der kaum konturierte Wechsel zwischen Realität und Literatur, sowie die gelegentlichen Kommentare aus dem Off. Wenn man Kafkas Leben verfilmt muss es wohl etwas kafkaesk sein. Ich habe mich aber schnell daran gewöhnt und auch Gefallen daran gefunden. Insgesamt war die gut gespielte und inszenierte Serie sowohl unterhaltsam als auch lehrreich.
    • Informationen schrieb am 26.03.2024, 11.20 Uhr:
      Kann jetzt nur von zwei Folgen sprechen, aber man sieht bei Kafka die Handschrift von Schalko eindeutig. Es ist eine Neuinterpretation die mit 6 Folgen wohl alle Seite gut abdecken wird. Folge 1 und 2 waren schon einmal sehr stark und wie es weitergehen wird, bin ich schon gespannt. Generell bin ich nicht kritisch eingestellt von den Neuinterpretationen der Größen der Geschichte sei es Freud, Maria Theresia, Sisi oder Maximilian. Hoffe dass auch Kafka gut weitergeht und dann eine DVD und Blue Ray rauskommen wird.
    • Anton Chigurh schrieb am 28.03.2024, 10.04 Uhr:
      Ich kann mich den beiden Vorkommentaren nur anschließen: Genau so muss eine Kafka-Biografie gemacht werden. Dazu: auch in den Nebenrollen prominent besetzt (Eidinger, Fries, Hübner, Sellem). Mehr Freude hat man natürlich, wenn man Kafkas wichtigste Werke gelesen hat: Das Schloss, Der Prozess, Die Verwandlung, In der Strafkolonie.
      "Generell bin ich nicht kritisch eingestellt von den Neuinterpretationen der Größen der Geschichte. . ."
      Ich schon, weil meist von viel zu viel Zeitgeist (zum Beispiel Feminismus oder Post-Kolonialismus) verbogen, manchmal sogar verfälscht. Aber hier ist voll gelungen.