Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen Serienstart-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
426

Mein Onkel vom Mars

(My Favorite Martian)USA, 1963–1966
Mein Onkel vom Mars
 Serienticker
  • 426 Fans   75% 25% jüngerälter
  • Serienwertung4 04284.32Stimmen: 22eigene Wertung: -

Serieninfos & News

107 Folgen (3 Staffeln)
Deutsche Erstausstrahlung: 15.05.1976 (ZDF)
Adaption als Mein Onkel vom Mars (USA, 1973)
Bei einem Erkundungsflug um die Erde muß ein Marsianer notlanden. Der Reporter Tim O'Hara trifft als erster an der Absturzstelle ein. Da der Raumfahrer recht menschlich aussieht und sich die beiden eigentlich ganz gut verstehen, beschließt Tim, ihn bei sich aufzunehmen - und gibt ihn kurzerhand als seinen Onkel Martin aus. Martin hat zwei einziehbare Antennen, telepathische und telekinetische Fähigkeiten und kann auf erstaunliche Geräte wie beispielsweise eine Zeitmaschine zurückgreifen. Immer wieder bringt Martin seinen Gastgeber in haarsträubende Situationen. Die beiden wohnen gemeinsam in der Pension der überaus neugierigen Mrs.
Brown - die auch noch einen Polizeibeamten als Freund hat. Und der ist für Martin nicht nur eine Konkurrenz bei Mrs. Brown, es besteht ständig die Gefahr, daß Martin enttarnt wird.Die ersten beiden Saisons wurden in schwarz-weiß gefilmt und waren nicht in Deutschland zu sehen. Später gab es auch noch eine Zeichentrickserie in 16 Folgen, die unter den Titeln Mein Onkel vom Mars” (ZDF, 26.11.1977 ff.) und Marsianer mit Pfiff” (Premiere) auch in Deutschland gezeigt wurde. Außerdem entstand 1999 ein gleichnamiger Kinofilm mit Christopher Lloyd als Onkel Martin und Jeff Daniels als Tim O'Hara.Der Schauspieler Ray Walston hatte später eine Dauerrolle als Richter in Picket Fences”. In einer Halloween-Folge sieht man Walston dort für einen kurzen Moment in seinem alten Kostüm aus Mein Onkel vom Mars”, in der der Richter eine Party besucht - inklusive Antennen.
aus: Der neue Serienguide
Cast & Crew
Fernsehlexikon
32 tlg. US Sitcom von John L. Greene ("My Favorite Martian"; 1963-1966).
Der Zeitungsreporter Tim O'Hara (Bill Bixby) wird Zeuge, wie ein Raumschiff auf der Erde landet. Nun ja, es ist eher eine Bruchlandung, das Ding ist hin, aber der Außerirdische, der herauskrabbelt, scheint einigermaßen heil. Es handelt sich um einen Marsmenschen im besten Alter (450 Jahre), einen Anthropologen namens X-Idgius 12 ½. Tim nimmt den Fremden, der sich äußerlich nicht groß von einem Erdenmenschen unterscheidet, in seinem Apartment in Los Angeles auf und stellt das Raumschiff in der Garage unter, bis es repariert ist, was sich natürlich, wie das immer so ist, ganz schön hinzieht.
Der Außerirdische nimmt den Namen Martin O'Hara (Ray Walston) an und gibt sich fortan als Tims Onkel aus. Tim verzichtet auf die sensationelle Story für die Zeitung und versucht, Martins Identität vor den Nachbarn und Behörden zu verheimlichen, was häufig nur unter größten Mühen gelingt. Onkel Martin kann sich selbst unsichtbar machen, er beherrscht Telekinese, Gedankenlesen und Levitation, wofür er kleine Antennen auf seinem Kopf ausfährt. Die entstehenden unerklärlichen Situationen lassen Tims Vermieterin Lorelei Brown (Pamela Britton) immer wieder an ihrem Verstand zweifeln und den Polizisten Bill Brennan (Alan Hewitt) Verdacht schöpfen.
Beide Hauptdarsteller der charmanten und witzigen Serie fielen später in sehr anderen Serienrollen auf: Aus Bill Bixby wurde Hulk, Ray Walston gab den schrägen Richter Henry Bone in Picket Fences. Für eine Halloween-Folge tauchte er darin einmal kurz als Onkel Martin mitsamt seinen Antennen auf. Die Serie diente auch als Vorlage für eine wenig inspirierte Zeichentrickreihe gleichen Namens sowie 1999 für den Kinofilm "Der Onkel vom Mars" mit Christopher Lloyd und Jeff Daniels.
Das ZDF zeigte nur die in Farbe gedrehten halbstündigen Folgen der Serie. Die beiden ersten Staffeln mit weiteren 75 Episoden waren in Deutschland nicht zu sehen.
Das Fernsehlexikon*, Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier.

Wo läuft's?

Keine Ausstrahlung in den nächsten Wochen.

Shophighlights: DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

Highlights
DVD
CD
In Partnerschaft mit Amazon.de.
** günstigster Preis im Amazon.de-Marketplace (Stand: ..)
¹ früherer bzw. Listenpreis
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 18.01.2020 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
GEWISSE INHALTE, DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT WERDEN.
Externe Websites
E EpisodenlisteI InhaltsangabeB BilderA Audio/MusikV VideosF ForumN Blog/News
weitere Links

Kommentare, Erinnerungen und Forum

Beitrag melden

  •  
  • Leonard (geb. 1974) schrieb am 23.12.2018, 03.01 Uhr:
    LeonardEhrlich gesagt, finde ich die deutsche Titelmelodie nicht so toll. Die originale Musik wäre besser gewesen. Aber natürlich muss man die Serie auch zeitmäßig betrachten, und jeder weiß, dass damals ARD und ZDF an den Serien so lange rumgefummelt und geschnippelt haben, bis es ihrer Meinung nach dem deutschen Zuschauer zumutbar genug gewesen wäre. Übrigens finde ich die Stimmen der neu synchronisierten Pilotfolge viel besser, als die Synchronstimmen der 70er Jahre. Sie passen nach meinem Empfinden genau zu den Darstellern. Insbesondere die 70er Jahre-Stimme des Tim gefiel mir nicht so recht. Sicherlich kann man aus Kostengründen die fehlenden Episoden nicht synchronisieren lassen. Trotzdem will ich mich bei PIDAX an dieser Stelle bedanken, für die mühevolle Arbeit.

Beitrag melden

  •  
  • Ekkie (geb. 1966) schrieb am 24.09.2018, 19.55 Uhr:
    EkkieMarsianische Verstärkung für den Onkel vom Mars!
    Mit "Mein Onkel vom Mars" Volume 3 präsentiert Pidax nun die letzten 11 Episoden der Kultserie.
    Inhalt:
    97. Butterball ist wieder da (Butterball)
    98. Der Fluch des Zigeuners (When a Martian Makes his Violin Cry)
    99. Noch einer vom Mars (When You Get Back Home to Mars, Are You Going to Get It)
    100. Wie kommt der Onkel auf den Hund? (Doggone Martin)
    101. Wo ist Mr. Hoppendahl? (Virus M for Martin)
    102. Die Diamantenkiste (Our Notorious Landlady)
    103. Mona Lisa tiefgefroren (Martin Meets his Match)
    104. Als Onkel Martin ein Rennpferd war (Horse and Buggy Martin)
    105. Der Löwe und die Zeitungsgans (Stop The Presses, I Want to Get Off)
    106. Das karierte Eichhorn (My Nut Cup Runneth Ove)
    107. Folterabend am Marterpfahl (Pay The Man The $24)
    Extras: leider keine
    Bildformat: 4:3
    Tonspuren: 1. deutsch (Mono), 2. englisch (Mono)
    In weiteren 11 Episoden geraten Martin O'Hara (gespielt von Ray Walston) und Tim O'Hara (gespielt von Bill Bixby) wieder in viele verrückte Situationen. Handlung: Die neugierige Nachbarin Lorelei Brown (gespielt von Pamela Britton) wird von einem Zigeunerfluch belegt. Martin verflüssigt sich, wird von einem Hund ausgetrunken und verschmilzt so mit ihm. Leonardo da Vinci wird mit Martins Zeitmaschine in die Gegenwart gebracht und soll Onkel Martin bei der Reparatur des Raumschiffes helfen. Ein Eichhörnchen wird in einen Menschen verwandelt, und Onkel Martins Neffe "Andy" Andromeda macht eine Bruchlandung mit einem gestohlenen Raumschiff auf der Erde.
    Wie auch schon bei den vorherigen DVDs ist die Bildqualität wieder hervorragend. Der deutsche Ton ist ebenfalls wieder sehr gut. Der einzige Schwachpunkt ist die Episoden "Butterball ist wieder da", wo zwei Sätze nur in englischer Originalfassung mit deutschen Untertiteln vorliegen. Höhepunkt der 3. Staffel ist zweifelsohne die Episode "Noch einer vom Mars", wo ein weiterer Marsianer auftaucht, und zwar Onkel Martins junger frecher Neffe Andromeda, auch "Andy" genannt. Der freche Bube stellt allerhand an, bis sogar das Militär anrückt, um die Situation wieder unter Kontrolle zu bringen versucht. Der junge Marsianer ist so ziemlich das genaue Gegenteil vom braven Wesley Crusher aus "Star Trek: The Next Generation". Natürlich habe ich Andy sofort in mein Herz geschlossen. In der nächsten Episode fehlt er ohne Erklärung, obwohl er nicht zum Mars zurückflog. Der Grund dafür ist folgender: "Noch einer vom Mars" hat die Produktionsnummer 107 und ist somit die letzte Folge der Fernsehserie. Leider sendeten die Amerikaner die Episoden aber nicht chronologisch, so kam es zu diesem Fehler in der Reihenfolge, der sich bis nach Deutschland zog. Andy sollte in der geplanten 4. Staffel dauerhaft dabei sein. Leider kam es dazu jedoch nicht, weil die Serie nach der 3. Staffel abgesetzt wurde. Aber 1973-1974 ...
  • kaktusjack schrieb am 04.09.2019, 21.20 Uhr:
    kaktusjackwieso gibts nicth alle 103 Folgen?

Beitrag melden

  •  
  • Ekkie (geb. 1966) schrieb am 24.09.2018, 19.53 Uhr:
    Ekkiehttps://www.amazon.de/Favorite-Martian-Weitere-Kult-Serie-Serien-Klassiker/dp/B07D5153KS/ref=pd_bxgy_74_3?_encoding=UTF8&pd_rd_i=B07D5153KS&pd_rd_r=3f170a76-c019-11e8-9fa0-b7f0573f074e&pd_rd_w=wFlo7&pd_rd_wg=8cNIy&pf_rd_i=desktop-dp-sims&pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_p=132d04bd-65e5-406f-a3b5-065387ba385f&pf_rd_r=6S7633V1VARHD93QYX31&pf_rd_s=desktop-dp-sims&pf_rd_t=40701&psc=1&refRID=6S7633V1VARHD93QYX31

© 1998 - 2020 imfernsehen GmbH & Co. KG

 
Social Media und Feeds
 
Kooperationspartner
 
* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.