Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

Fiktionale Eigenproduktionen

Im Gegensatz zur privaten Kindersender-Konkurrenz wagte sich Nick immer mal wieder an fiktionale Eigenproduktionen. Der erste Anlauf stellte sich jedoch nicht als das Gelbe vom Ei heraus:

Die Torpiraten

In den Wochen vor der Fußball-EM 2008 wagte Nick den ersten Versuch einer fiktionalen deutschen Eigenproduktion: Die Serie  "Die Torpiraten" zeigt eine neugegründete Kölner Jugend-Fußballmannschaft auf ihrem Weg zum Turnier um den "Pokal der Champions". Ein ständiger Konkurrenzkampf, Freund- und Feindschaften sowie eine Liebesgeschichte finden in den rund 20 Folgen Platz, doch wirklich hochwertig wirkt die seit Ende 2008 nie mehr wiederholte Serie nicht: Die holprigen Drehbücher und schwachen Dialoge lassen erahnen, warum die Serie lieber als "Doku-Soap" bezeichnet wurde. Immerhin: Obwohl es sich bei den jungen Kickern um Fußballspieler und nicht um Schauspieler handelte, hat sich einer der "Torpiraten" zum Nachwuchsschauspieler gemausert. David Hugo Schmitz, der 2008 noch als Kinderserien-Torhüter fungierte, erlangte 2019 eine Hauptrolle im ProSieben-Fernsehfilm  "Schattenmoor".

Das Haus Anubis

Ungleich erfolgreicher war im Folgejahr die nächste eigenproduzierte Serie des Kindersenders: Mit  "Das Haus Anubis" startete Nick eine Mystery-Jugendserie rund um das namensgebende Internat, in dem acht Jugendliche das spurlose Verschwinden einer früheren Mitbewohnerin aufzuklären versuchen. Die deutsche Adaption der belgischen Daily-Soap  "Het Huis Anubis" war im niederländischen Raum bereits sehr erfolgreich, also hoffte Nick mit der in den belgischen Kulissen neu gedrehten Produktion ebenso auf gute Quoten. Schon die Promotion der Sendung im laufenden Nick-Programm war clever umgesetzt: Wochen vor dem Serienstart tauchten geheimnisvolle Trailer und Einblendungen auf, die das düstere Haus zeigten und Fragen offenließen - das Interesse war geweckt.

Tatsächlich wurde die Sendung zum Quotenhit am Vorabend - und sogar in der späten Primetime bei VIVA war "Das Haus Anubis" eine Zeit lang zu sehen. Mit den Serienstars als Coaches wurde sogar Nicks Castingshow als  "Das Haus Anubis rockt Nick Talent" neuaufgelegt. Ein Kinofilm, ein Musikalbum, eine Buchreihe, eine eigene Webseite und mehr komplettierten das Merchandise-Universum der Serie. Manch einer der Darsteller wusste, die Serie nicht nur als Startrampe für die eigene Schauspielkarriere zu nutzen, sondern fand gleich auch seine große Liebe: Marc Dumitru - aktuell als Dr. Kühnert in der RTL-Serie  "Nachtschwestern" zu sehen - und Kristina Schmidt spielten in "Das Haus Anubis" zwar die nicht allerbesten Freunde Magnus und Nina, sind inzwischen aber ein Ehepaar.

Spotlight

Nachdem 2012 mit  "Hotel 13" die nächste Jugendserie nach dem Anubis-Schema folgte und es immerhin auf zwei Staffeln brachte, sollte 2016 die nächste Erfolgsserie starten:  "Spotlight" handelt von Schülern der Berlin School of Arts, die den allgemeinen Schulunterricht mit einer künstlerischen Ausbildung verknüpft. Auch in dieser Daily-Soap stehen die Freuden und Sorgen von Jugendlichen im Vordergrund, doch mehr denn je geht es auch um Performances, Pranks, Vlogs und die Frage nach der eigenen Identität. Die Serie scheint besonders nah am Puls der Zeit zu sein - und so verwundert die kürzlich angekündigte Verlängerung um eine fünfte Staffel nicht. Zwischenzeitlich präsentierten die Spotlight-Darsteller in  "Zusammen Zuhause mit Spotlight" Tipps zum Zeitvertreib in der pandemiebedingten Isolation.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Automan schrieb am 17.09.2020, 12.44 Uhr:
    Die Serie NOOBEES wurde auch nicht erwähnt. Eine der besten Jugendserien seit langem.
    Was man Nickelodeon wirklich anrechnen kann ist, dass sie, obwohl US-Konzern, durchaus auf lokale Produktionen setzen.
  • evi1958 schrieb am 12.09.2020, 16.47 Uhr:
    Herzlichen Glückwunsch,unsere 5 Kinder hatten das früher viel geschaut,weiter so.Gruß aus Gärtringen,Weil im Schönbuch. rainerrohrmoser@live.de
  • Blue7 (geb. 1984) schrieb am 12.09.2020, 11.15 Uhr:
    Wie auch immer. An das gute alte Nickelodeon kam der Sender nie ran.
  • User 192202 (geb. 1969) schrieb am 23.07.2020, 02.24 Uhr:
    Vielleicht hab ichs überlesen, aber fehlen in der Auflistung nicht die Thundermans mit der grandiosen Kira Kosarin? Hat mich anfangs auch nicht gleich überzeugt (so wie die genialen Spongebob, Drake & Josh, Nicky Ricky...;bei Henry Danger, iCarly und Victorious hats auch paar Folgen gebraucht), aber dann will man immer mehr von allen Familienmitgliedern und Cherry und natürlich dem süßen (nur als) Hasen sehen. Die einzige Spin-off-Serie, die ich leider nicht so genial fand, obwohl Spencer aus iCarly (da ein Mega-Highlight, als (Crazy)Steve in Drake &Josh auch nicht mein Lieblingscharakter) dabei war, war Wendell und Vinnie. Sam und Cat war da weit besser. Hab gesehen, dass es bei Amazon.com sogar DVDs zu den (Thundermans-)Staffeln gibt - warum nicht bei uns (oder zumindest mit Untertiteln/CC)? Und es hat auch nicht jeder die Möglichkeit über Satellit das österreichische Nick zu schauen, um eine Ergänzung/mehr zu haben. Hoffe Nickelodeon bleibt uns noch lange erhalten!
  • serienjunkie schrieb am 06.07.2020, 20.52 Uhr:
    @Wunschliste Redaktion.
    Wo ich hier gerade Nils Bomhoff lese,... so ein ausführlichen und liebevollen Artikel könntet ihr doch auch mal über den Aufstieg und Fall von "NBC Giga" / "Giga-TV" machen.
    Auch gerne die Jungs von RBTV dazu direkt interviewen und ihnen noch ein paar insider aus rauskitzeln^^
    Giga war nähmlich ehr meine Jugend.
    Als ander Nick, RTL2 (für die Anime), oder Viva und MTV verfolgt haben war bei mir das erste nach der Schule Fernseher an und "Giga\\Green" nebenbei laufen lassen.
    Meist lief der TV dann bis abends zu "Giga\\Games" auch durch^^