Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Daytime-Flops ohne Ende bei RTL und Sat.1
"Genial daneben - Das Quiz", Oliver Geissen, Marco Schreyl, Steffen Henssler, "Herz über Kopf" und "Big Brother"
Sat.1/Willi Weber/TVNOW/Wischmeyer/Bernd-Michael Maurer/Philipp Rathmer/TVNOW/Gregorowius/Sat.1/Willi Weber
Trümmerhaufen Tagesprogramm: Die späte Rache des Scripted-Reality-Wahns/Sat.1/Willi Weber/TVNOW/Wischmeyer/Bernd-Michael Maurer/Philipp Rathmer/TVNOW/Gregorowius/Sat.1/Willi Weber

Seit Jahren ist das Tagesprogramm von RTL und Sat.1 eine Dauer-Baustelle. Während RTL bisher vergeblich versucht, am Nachmittag auf einen grünen Zweig zu kommen, ist es bei Sat.1 vor allem der Vorabend, der einem Trümmerhaufen gleicht. Mit unzähligen Formaten aus den unterschiedlichsten Genres haben die beiden Sender in den vergangenen Jahren versucht, ihre Einschaltquoten zu verbessern.

Viele Formate wurden umgehend abgesetzt: Erinnert sich noch jemand an die Erfinder-Shows  "Wie genial ist das denn?!" und  "Hol dir die Kohle", die Kuppelshow  "Nächste Ausfahrt Liebe", das Lügendetektor-Experiment  "Ungelogen", den  "Gerichtsreport Deutschland", die Abnehm-Doku-Soap  "Ran an den Speck - Familien nehmen ab" oder an die weihnachtliche Doku-Soap  "Unser allerschönstes Weihnachten"? Bei anderen Sendungen wurde ein längerer Atem bewiesen, der letztendlich aber auch nicht belohnt wurde - ob das Vorabendmagazin  "Endlich Feierabend!", die Soaps  "Freundinnen - Jetzt erst recht",  "Alles oder Nichts" und  "Herz über Kopf", das Comeback von  "Big Brother", die Gameshow  "Genial daneben - Das Quiz" oder der Daily-Talk  "Marco Schreyl" - funktioniert hat praktisch nichts.

Je länger RTL und Sat.1 händeringend nach erfolgversprechenden Lösungen für ihr Tagesprogramm suchen, umso deutlicher wird das Problem: Indem man jahrelang nur auf kostengünstiges und auch inhaltlich billiges Programm am Nachmittag und Vorabend gesetzt hat, umso mehr hat man potenzielle Zuschauer vergrault - die jetzt nicht mehr zurückkommen. Lange Zeit hat die Strategie funktioniert. Zunächst holten krawallige Scripted Realitys à la  "Familien im Brennpunkt",  "Mitten im Leben!" und  "Pures Leben - Mitten in Deutschland" Topquoten, später wurde das Prozedere mit Pseude-Crime-Dokus wie  "Der Blaulicht Report",  "Schicksale - und plötzlich ist alles anders",  "Verdachtsfälle" und  "In Gefahr - Ein verhängnisvoller Moment" fortgesetzt.

TVNOW

Als die Formate jedoch ihre besten Zeiten hinter sich hatten, versuchten Sat.1 und RTL plötzlich wieder, mit Sendungen abseits des niveaulosen Scripted-Reality-Einerleis auf Quotenfang zu gehen. Doch das Vorhaben erwies sich als Sisyphusarbeit. Mit den unterschiedlichsten Genres versuchten die Sender ihr Glück, doch so gut wie alles floppte. Was die Sender offenbar komplett unterschätzt haben: Die enttäuschten Zuschauer, die man mit dem Billigprogramm der vergangenen Jahre vergrault hat, lassen sich kaum wieder zurückgewinnen, da sie inzwischen zu Alternativen abgewandert sind - sei es zu Streamingdiensten wie Netflix und Prime Video oder zu den Öffentlich-Rechtlichen, die mit Sendungen wie  "Bares für Rares",  "Wer weiß denn sowas?" und  "Sturm der Liebe" Erfolge feiern. Warum sollten die Menschen plötzlich wieder zu RTL und Sat.1 zurückkehren, wenn sie längst bessere Alternativen gefunden haben?

Übrig geblieben sind tagsüber bei RTL und Sat.1 offensichtlich nur noch jene Zuschauer, denen alles abseits von banalen Scripted-Reality-Storylines zu hoch ist. Anders lässt es sich nicht erklären, dass die Versuche, ein etwas anspruchsvolleres Programm zu gestalten, vom verbliebenen Publikum mit Missachtung gestraft werden. Ob es dem persönlichen Geschmack entspricht oder nicht: In einer Live-Talkshow wie "Marco Schreyl" zu gesellschaftlich relevanten Themen, einer aufwendigen Realityshow wie "Big Brother" oder einer humorvollen Spielshow wie "Genial daneben - Das Quiz" steckt definitiv mehr Leidenschaft und Herzblut als in billig zusammengeschusterten Pseudo-Reality-Formaten, in denen Laiendarsteller nach banalen Drehbüchern spielen.

Seit Juli 2018 hält Sat.1 an "Genial daneben - Das Quiz" fest. Doch ein Erfolg wurde der Vorabend-Ableger der Comedyshow mit Hugo Egon Balder nicht, stattdessen dümpelte die Sendung bei Marktanteilen zwischen 4 und 7 Prozent vor sich hin. Zwischen Februar und Mitte Mai sollte das Comeback von "Big Brother" für einen Aufschwung sorgen, doch die Staffel holte letztendlich im Schnitt nur 6 Prozent in der jungen Zielgruppe. Sat.1 hatte sich mehr von der Rückkehr der Realityshow erhofft. Doch seitdem "Genial daneben - Das Quiz" den Sendeplatz wieder übernahm, läuft es noch viel schlechter: In den ersten zwei Wochen waren nicht mehr als 4,0 Prozent Marktanteil in der jungen Zielgruppe drin - mit 2,2 Prozent wurde gar ein neuer Tiefstwert aufgestellt. Gestern ging es mit 5,6 Prozent zumindest etwas aufwärts.

"Genial daneben - Das Quiz"
"Genial daneben - Das Quiz" Sat.1/Willi Weber

Es ist schlichtweg ernüchternd, dass Wiederholungen vom  "Blaulicht Report" vormittags bei RTL und  "Auf Streife" nachmittags in Sat.1 weiterhin zweistellige Marktanteile holen, während sämtliche Versuche, mit ambitionierteren Formaten Fuß zu fassen, anscheinend zum Scheitern verurteilt sind. Ganz bitter sieht es auch am Samstag aus: Bis heute strahlt RTL nonstop von 6 Uhr morgens bis 17.45 Uhr Wiederholungen längst eingestellter Scripted Realitys wie "Verdachtsfälle", "Familien im Brennpunkt" und "Der Blaulicht Report" aus. Ein Trauerspiel, wenn man bedenkt, wie viel liebevoller und abwechslungsreicher das Samstagsprogramm noch bis Mitte der 2000er gestaltet war (TV Wunschliste berichtete).

Sat.1 steht RTL mit Marathon-Ausstrahlungen von  "Klinik am Südring" und  "Auf Streife - Die Spezialisten" allerdings in nichts nach. Offensichtlich haben sich die beiden Sender mit der Strategie, jahrelang auf möglichst billige Art und Weise Programm zu machen, ins eigene Knie geschossen. Würden die Quoten nicht halbwegs akzeptabel sein, sähe das Programm anders aus.

Es ist auch kein Zufall, dass der Spartensender RTLplus, der eigentlich mit dem Vorhaben antrat, Klassiker aus dem RTL-Archiv zu zeigen, 70 Prozent seines gesamten Programms mit Gerichtsshow-Wiederholungen bestückt. Und Sat.1 Gold zeigt mittlerweile an mehreren Tagen zur Primetime alte Folgen von  "K 11 - Kommissare im Einsatz",  "Niedrig und Kuhnt" und  "Lenßen & Partner". Im Oktober 2019 feierte man gar mit einer Marathon-Programmierung von "K 11" den erfolgreichsten Tag in der Sendergeschichte. Jeder Sender bekommt allem Anschein nach wirklich die Zuschauer, die er verdient.

"Marco Schreyl"
"Marco Schreyl" TVNOW/Stefan Gregorowius

Im Februar 2020 schickte RTL ein komplett neues Nachmittagsprogramm an den Start. Neben einer Trödel-Spielshow mit Oliver Geissen und einer Kochshow mit Steffen Henssler wollte der Kölner Sender das Genre des Daily-Talks am Nachmittag wiederbeleben.  "Marco Schreyl" ist montags bis freitags um 16 Uhr zu sehen - ein denkwürdiger Sendeplatz, schließlich ging 1992 der erste deutsche Daily-Talker  "Hans Meiser" um diese Zeit auf Sendung. Doch das Comeback sollte nur von kurzer Dauer sein: RTL hat nach anhaltend schlechten Einschaltquoten beschlossen, die Talkshow zum 12. Juni einzustellen.

Zu Beginn der Corona-Krise stellte "Marco Schreyl" auf monothematische Live-Ausgaben rund um die Pandemie um. Das Informationsbedürfnis der Zuschauer war hoch, die Marktanteile wurden zweistellig und die Sendezeit wurde zeitweise auf 90 Minuten verlängert. Doch der positive Trend hielt nicht lange an und ebbte bald wieder ab. Deutlich einstellige Marktanteile bei den 14- bis 49-Jährigen sind die Regel. Am 19. Mai wurde mit 2,9 Prozent Marktanteil der bisherige Negativ-Rekord aufgestellt. Nur 315.000 Zuschauer schalteten insgesamt ein. Angesichts dieser Werte erschien eine Fortsetzung äußerst unwahrscheinlich.

Bereits am 5. Juni endet vorerst die Trödel-Gameshow  "Kitsch oder Kasse" mit Oliver Geissen. Ob die ebenfalls durchwachsen laufende Sendung fortgesetzt wird, steht noch in den Sternen. Einzig  "Hensslers Countdown - Kochen am Limit" bleibt um 17 Uhr erhalten. Hiervon hat RTL noch einige ungesendete Folgen auf Lager, da die Ausstrahlung der Kochshow mit Steffen Henssler durch die zeitweise auf 90 Minuten verlängerten Corona-Spezial-Ausgaben von "Marco Schreyl" unterbrochen wurde. Die Sendung holt ebenfalls nur schwache Quoten im deutlich einstelligen Bereich.

Als einziges Glanzstück haben sich für RTL  "Die Superhändler" entwickelt. Die Trödelshow läuft seit Ende August 2018 und holt um 14 Uhr immer wieder zweistellige Marktanteile für den Kölner Sender. Ab Mitte Juni setzt der Sender vorerst auf Doppelfolgen der Sendung - eine Dauerlösung kann dies jedoch nicht sein.

"K 11 - Die neuen Fälle"
"K 11 - Die neuen Fälle" Sat.1/Benedikt Müller

Sat.1 blickt ebenfalls mit Wehmut auf längst vergangene Zeiten zurück, als Pseudo-Crime-Formate am Nachmittag und Vorabend regelmäßig Top-Quoten verzeichnen konnten. Daher brachte der Sender jüngst das Genre gleich in dreifacher Form zurück. Nach  "Grünberg und Kuhnt" und  "Richter und Sindera" war zuletzt  "K 11 - Die neuen Fälle" zu sehen. Alexandra Rietz und Michael Naseband nahmen ihre alten Rollen wieder auf und ermittelten an der Seiten von zwei neuen Kollegen. Wie früher handelte es sich ausschließlich um geskriptete Fälle, wenngleich alle Protagonisten bereits selbst im realen Polizeidienst tätig waren. Aus Quotensicht lief das "K 11"-Comeback mit Marktanteilen zwischen 5,7 und 6,9 Prozent anfangs nicht überragend, doch einmal sprangen überdurchschnittliche 9,7 Prozent heraus.

Verglichen mit so manch anderer Vorabendsendung kann Sat.1 diese Zahlen als Erfolg verbuchen - so ernst ist die Lage. Vermutlich traf der Bällchensender deshalb die Entscheidung, auch weiterhin auf "K 11" zu setzen und wiederholt seit Anfang der Woche alte Folgen der Originalserie von 2003. Somit nähert sich Sat.1 immer mehr dem kleinen Schwestersender Sat.1 Gold an. Denn dort läuft die Serie ebenfalls schon werktags ab 19.20 Uhr in Doppelfolgen. Vom einstigen Vorhaben, sich Schritt für Schritt von Scripted Realitys zu verabschieden, ist nach den zahlreichen Flops mit anderen Genres kaum noch etwas zu erkennen. "Man erntet, was man sät" oder auch "Die Geister, die man rief", könnte man sagen.


 

Über den Autor

  • Glenn Riedmeier
Glenn Riedmeier ist Jahrgang '85 und gehört zu der Generation, die in ihrer Kindheit am Wochenende früh aufgestanden ist, um stundenlang die Cartoonblöcke der Privatsender zu gucken. "Bim Bam Bino", "Vampy" und der "Li-La-Launebär" waren ständige Begleiter zwischen den "Schlümpfen", "Familie Feuerstein" und "Bugs Bunny". Die Leidenschaft für animierte Serien ist bis heute erhalten geblieben, zusätzlich begeistert er sich für Gameshows wie z.B. "Ruck Zuck" oder "Kaum zu glauben!". Auch für Realityshows wie den Klassiker "Big Brother" hat er eine Ader, doch am meisten schlägt sein Herz für Comedyformate wie "Die Harald Schmidt Show" und "PussyTerror TV", hält diesbezüglich aber auch die Augen in Österreich, Großbritannien und den Vereinigten Staaten offen. Im Serienbereich begeistern ihn Sitcomklassiker wie "Eine schrecklich nette Familie" und "Roseanne", aber auch schräge Mysteryserien wie "Twin Peaks" und "Orphan Black". Seit Anfang 2013 ist er bei TV Wunschliste vorrangig für den nationalen Bereich zuständig und schreibt News und TV-Kritiken, führt Interviews und veröffentlicht Specials.

Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Brigidde schrieb am 07.06.2020, 12.39 Uhr:
    Für mich waren solche Formate noch nie was. Schon die ersten Big Brother Sendungen haben mich nur Kopfschütteln lassen. Spielshows gabs in meiner Jugend schon ohne Ende, davon mag ich höchsten mal Wer wird Millionär gucken und das auch nur noch selten.

    Hab mich daher früh vom Free TV zurück gezogen und mir lieber DVDs gekauft von Filmen u. Serien. Lediglich zur Prime Time guckte ich mal, ob vielleicht mal was interessantes lief. Was aber eher selten der Fall war, zumal immer mehr Krimi-Serien ins Programm kamen. Manchmal war die Glotze dann einfach mal eine ganze Woche nicht einmal an...Internet war wesentlich interessanter.

    Leider hab ich erst vor ca 2 Jahren Netflix für mich entdeckt, nahm immer an, das meine Technik dafür zu alt war...aber ich entdeckte, das mein BD Player sogar die App drauf hat u. binnen 5 min. war ich angemeldet u. konnte los gucken.

    Seit dem hab ich so gut wie nie ins Free TV geguckt, für mich ist der ganze Bereich zu 99% uninteressant. Dauerwiederholungen der gleichen Sendungen, Krimi-Bombardierung auf nahezu jedem Sender, dazu jede Menge Doku-Soaps die einfach nur zum Fremdschämen sind.

    Als das Free TV Programm noch interessant war, liefen noch unterschiedliche Serien am nachmittag und nicht in 3 stündiger Dauerschleife, sondern einzelne Folgen oder vielleicht 2. Auch abends gabs wesentlich mehr Unterschiede u. nicht nur Krimis hier und da.

    Als Teenager kannte ich noch das komplette TV Programm, wusste immer wo meine Sendungen liefen. Mittlerweile kann man interessante Sachen nur noch mühsam suchen. Wozu die Mühe? Netflix an u. da werde ich überschüttet mit unterschiedlichen Filmen/Serien. Da muss ich mir nur überlegen: Wann schaff ich das alles?

    Und wenn mir nach Retro ist...mein Regal ist voll mit Serien und Filmen, die ich mir über die Jahre gekauft hab. Ich brauch keine Wiederholung von Unsere kleine Farm oder Lady Oscar. Alles bereits vor Jahren gekauft. Sorry Free TV - ihr hinkt einfach Lichtjahre hinterher und habt euch das Grab selbst geschaufelt.
  • viebrix schrieb am 07.06.2020, 12.35 Uhr:
    noch ein paar Sprüche die passen könnten:
    "Zu wenig und zu viel is des Narren sein Ziel.."
    "Einen Gaul den man zu Tode reitet..."

    Ich denke die Zuschauer sind inzwischen stärker polarisiert...
    * jene die mehr Dokus oder Serien hart an der Realität sehen wollen - wechseln zu den professionellen Doku Sendern oder zu gut gemachten Historienserien in Netflix etc. wie Narcos, Tschernobil
    * die anderen möchten ganz und gar nichts von Problemen in unserer Welt wissen, die wollen abschalten, denn die Probleme im Alltag sind sowieso da. Für jene finde ich gibt es momentan eher weniger zu sehen. Denn die meisten Filme die es so im TV der letzten Jahre gibt müssen immer einen Schicksalsschlag eingebaut haben. Serien ebenso... An der Stelle der Sender würde ich hier ansetzen...
  • Eddy schrieb am 06.06.2020, 17.48 Uhr:
    Ach liebes RTL, was warst du in meiner Jugend für ein toller Sender:

    Der Preis ist Heiß, Familienduell, Jeopardy, Mord ist ihr Hobby, Notruf California Die 100.000 Mark Show und die Zeichentrickstrecken am Wochenende!

    Alles war gut, bis irgend jemand plötzlich die tolle Idee hatte, das Programm radikal zu ändern: Erst zu diesem unzähligen Talkshows, dann Gerichtsshow und letztlich noch tiefer: scripted reality!

    Tja RTL, selbst Schuld!
  • Eulchen schrieb am 06.06.2020, 16.57 Uhr:
    Die Quittung bekommen die Sender zu spüren..
    Würden die mal auf die Zuschauer hören...nein,da zählen Quoten,Quoten,Quoten...
    Diese Serien ( Folgen ) Abbrüche ,die ich auch schon immer zum ködeln fand..da geht der Zuschauer eben woanders hin , ob er nochmal zurück kommt ?

    Ich bin auch dafür : Her mit den Reich & Schön Folgen , California Clan etc.
    Die anderen Sender zeigen doch gerade alte Sachen ( Clarence, der schielende Löwe ,Unsere kleine Farm , Miami Vice etc. ) das scheint zu laufen :) Anscheinend haben RTL + Sat 1 andere Prioritäten + einfach gepennt,- der Zug ist abgefahren ?

    Nein,ich sitze Vormittags nicht immer am TV ,man kann ja aufnehmen + zum Glück schön vorspulen :)

    Fazit :
    Sat 1 + RTL haben es verbockt und die Zuschauer verprellt. Die Titanic lässt grüßen...

    Einen Vorschlag zur Verbesserung wäre : ( mit nem Zwinkernden Auge oder einem Wink mit nem riesengroßen Brett )

    Bringt endlich wieder REICH & SCHÖN ( ab Folge 5700 oder wann es aufgehört hatte ) , das wäre schon mal ein Anfang :)
  • Marlae schrieb am 06.06.2020, 13.27 Uhr:
    wir schauen die Sender auch ganz selten, nichts ist dabei, was uns richtig gefällt. Sollen sie doch mal auf die Zuschauer hören und nicht immer nur billig, billig, billig. Schaut man mal ne neue deutsche Serie im Vorabendprogramm oder Nachmittag, wird sie nach kurzer Zeit eingestellt, weil die Quoten nicht stimmen. Das ist oft passiert, also warum soll ich dann mit Serien beginnen, wenn ich weiß, das sie Mittendrin abgestellt werden.

    Seit Jahren bitten tausende Zuschauerinnen, das die WELTWEIT beliebte Serie "Reich & Schön" fortgesetzt wird. Sie wurde beim ca. 5500 Teil einfach abgebrochen. Ja, sie kostet Geld und muss synchronisiert werden. Na und ??? Es wurden sogar schon Petitionen eingereicht. Interessiert keinen Sender !

    Der größte Mist, vor allem hunderte Krimi-Serien, Law & Order usw. werden synchronisiert. Es gibt genug Kriminalität bei uns, das müssen wir uns nicht noch täglich auf allen Sendern reinziehen.
  • User schrieb am 05.06.2020, 21.58 Uhr:
    Sehr schöner Artikel!
    Einige der erwähnten "Alt"-Serien habe ich als Autor maßgeblich mitgestaltet. Aber das wurde auf Dauer zu teuer. Die Autoren wurden durch Redakteure ersetzt oder so mies vergütet, dass sie "das Zeug" nur noch mit links hinpinseln, das muss reichen bei dem unterirdischen Lohn. Die Quittung...
  • Mariofan98 schrieb am 04.06.2020, 17.33 Uhr:
    Das einzige was ich noch auf RTL gucke ist die ultimative Chartshow, warum? Weil die genauso wie Stern TV nicht auf TVNOW ist! Danke i&u!
  • User 96927 schrieb am 04.06.2020, 10.40 Uhr:
    Sat1? War das nicht der Sender der früher Star Trek brachte? ;)

    Ne ich bin da auch zu 95% raus. Habe nur noch Best of und ab und zu WWM geschaut, aber Best of überlege ich auf aufzuhören, fast nur noch Berichte über B-Promis und eigene Sendungen. Von einer Sendung, die Tiervideos, Witziges, was zum Aufregen oder Kochrezepte brauchte kaum noch was übrig.
    Mindestens ein Drittel Spule ich vor.

    Da schaue ich lieber Streaming oder Pro7maxx.
  • tomgilles schrieb via tvforen.de am 04.06.2020, 02.06 Uhr:
    Das beste von RTL ist das "Nachtjournal", eine sehr lebendige, kurzweilige und dennoch informative Tageszusammenfassung aus der ntv-Newszentrale, die weitaus weniger trocken und staatstragend daherkommt als die Tagesthemen und das Heute-Journal. Aber um diese Zeit liegt die von Jahr zu Jahr zunehmend bröckelnde Zielgruppe längst in den Federn.

    Mittlerweile hat eben fast jeder Breitband-Internet, und wer die Leute von den legalen oder halblegalen Dienstleistern im Netz zu den eigenen Angeboten zurücklocken möchte muss den Zwängen unserer Zeit gehorchend primär auf Online-Aktivitäten wie etwa günstige Premium-Mediatheken oder Programmzulieferungen an Dritte setzen.

    Die Fernsehsender der Gruppe können angesichts ihrer bevorzugten Altersstruktur aus dem linearen Geschäft bald keine nennenswerten Profite mehr schlagen. Sinnvoll wäre es vielmehr mit internationalen Produktionspartnern zu kooperieren, um endlich wieder anständige Inhalte anbieten zu können, die dann online "on demand" verfügbar gemacht werden.

    Die Zuschauer der ebenso billig inszenierten Primetimeshows werden nämlich auch immer älter, und von unten kommt nur wenig nach. Auch der lang anhaltende Casting-Boom verfliegt allmählich, zumal die multimedialen Alternativen unüberschaubar geworden sind.
  • Tom_Cat schrieb am 03.06.2020, 20.52 Uhr:
    "Genial daneben" ist noch ok, hat dank Hugo Egon Balder seine Momente.
    Der Rest ist der Dreck unter einem Riesenhaufen Müll = abstoßendes Programm.
  • Hubert- schrieb via tvforen.de am 03.06.2020, 19.48 Uhr:
    Die Erfindershow "Wie genial ist das denn?" fand ich an sich nicht schlecht.
    Schade das man das nicht weiter gemacht hat.
  • Sentinel2003 schrieb am 03.06.2020, 18.28 Uhr:
    Da könnte man ja beinahe richtig knallhart und sehr schadenfroh fragen und sagen: watt sollen die denn sonst senden, die kenne/können ja nix anders....:-) :-)
  • serieone schrieb am 03.06.2020, 18.27 Uhr:
    Klasse Artikel

    Leider wird das Abendprogramm mit solchen Formaten auch immer mehr bestückt.

    Was hab ich früher RTL gesehen und heute schalte ich den Sender nicht mehr ein, da nur noch Eigenproduktionen laufen und sowas ist nichts für mich.

    Ich schaue gerne Filme und Serien, deshalb benutze ich Streaming-Dienste. Serien im TV schauen ist unmöglich (Grüße an Vox und Pro7).
  • Hitparadenfan schrieb via tvforen.de am 03.06.2020, 18.20 Uhr:
    Es gab mal so was wie ein Testbild. Vielleicht sollte man das einfach mal wieder einführen !
  • Womenpower schrieb am 03.06.2020, 17.51 Uhr:
    Top Artikel!

    Freut mich sehr das RTL und Sat 1 die Rechnung für den Dreck bekommen den sie Programm nennen/nannten. Sender wie Sat 1 Gold, RTL Plus etc sind längst von meiner FB gelöscht wurden. Die Alternativen im Internet bestimmen mein Programm schon lange und immer dominanter.

    Freitag freue ich mich übrigens auf Kalkofes Mattscheibe bei Tele 5, wenn Oli den Schrott vom ersten HJ 2020 wieder genüsslich zerreißen wird. Bin gespannt welche TV-Verbrechen ich zu sehen bekomme. Erste Hinweise gab er schon bei FB.
  • Snake Plissken schrieb via tvforen.de am 03.06.2020, 17.30 Uhr:
    Was ich sage, klingt mit Sicherheit altmodisch, aber ist denn u.a. auch daran gedacht worden, das es Leute gibt, die tagsüber arbeiten müssen und nicht am Nachmittag vor der Glotze sitzen?

    Ansonsten, wer dem Hartz4-Klischee entspricht, wird sicher was einfaches gucken, wie Familien im Brennpunkt oder so einen Müll.
    Auch wiederum ein Klischee.

    Das Fernsehen hat doch seine Zuschauer selbst abgerichtet :-)

    Snake
  • saargittarius schrieb am 03.06.2020, 16.55 Uhr:
    Was soll man zu diesem Artikel noch sagen? Den Nagel aber so was von auf den Kopf getroffen.
 

© 1998 - 2020 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds