Log-In für "Meine Wunschliste" 

Passwort vergessen 

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung 

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für .
  • E-Mail-Adresse
  • sobald ein neuer Termin feststeht (ca. 3-6 Wochen vorher)
  • einen Tag vor der Ausstrahlung
  • täglich im "TV-Planer" für alle ausgewählten Serien und Filme
  • wöchentlich im Newsletter mit allen Serienstarts der Woche (Änderung/Löschung ist jederzeit unter www.wunschliste.de/login möglich)
  • Ich willige ein, dass mich die imfernsehen GmbH & Co. KG kostenlos per E-Mail über TV-/Medien-/Streaming-News, TV-Sendetermine, Streaming-Tipps, Medien-Neuerscheinungen und Medien-Preissenkungen (und ähnliche Inhalte) informiert. Mit der Speicherung meiner personenbezogenen Daten bin ich einverstanden. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Ich kann die Einwilligung jederzeit per E-Mail an kontakt@imfernsehen.de oder per Brief an die imfernsehen GmbH & Co. KG, Aachener Straße 364-370, 50933 Köln widerrufen. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen und erkläre dazu mein Einverständnis.
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

"Golden Girls"-Produzent Paul Junger Witt ist tot

28.04.2018, 09.21 Uhr - Ralf Döbele/TV Wunschliste in Vermischtes
Weitere Hits mit "Die Schöne und das Biest" und "Club der toten Dichter"
Paul Junger Witt (1943 - 2018)
Bild: YouTube/Screenshot
"Golden Girls"-Produzent Paul Junger Witt ist tot/Bild: YouTube/Screenshot

Er war einer der erfolgreichsten Comedy-Produzenten der US-Fernsehgeschichte. Paul Junger Witt zeichnete gemeinsam mit seiner Ehefrau, der Autorin Susan Harris, und mit seinem Produktionspartner Tony Thomas für zahlreiche Serienhits der 1970er, 1980er und 1990er Jahre verantwortlich. Der größte davon waren zweifellos die "Golden Girls", die auch heute noch internationalen Kultstatus genießen. Nun ist Witt nach einer Krebserkrankung im Alter von 77 Jahren in seinem Zuhause in Los Angeles verstorben.

Paul Junger Witt stammte aus New York City und fand seinen Einstieg ins Filmgeschäft als Mitarbeiter der Poststelle von Columbia Pictures. Eine schicksalhafte Begegnung für ihn war die Freundschaft mit Tony Thomas, dem Sohn des bekannten US-Entertainers Danny Thomas. Gemeinsam begannen sie bei dessen Produktionsfirma selbst Formate und Filme zu entwickeln. In dieser Zeit lernte Witt auch seine spätere Ehefrau Susan Harris kennen.

Den ersten großen Erfolg hatten Witt und Thomas 1970 mit der "Die Partridge-Familie" und dem Fernsehfilm "Freunde bis in den Tod". Ein weiterer Meilenstein war dann ab 1977 die Sitcom "Soap" (dt. "Die Ausgeflippten"), für die Susan Harris die Drehbuch-Vorlage geliefert hatte. In der Seifenopern-Parodie zeigte sich erstmals das Talent von Witt/Thomas/Harris, sozialrelevante Storylines im Rahmen einer Sitcom urkomisch aufzuarbeiten. Noch stärker trat dies dann bei dem Spin-Off "Benson" zu Tage, einer Sitcom über den afro-amerikanischen Butler (Robert Guillaume) eines zerstreuten Gouverneurs (James Noble). Die Serie brachte es bei ABC auf sieben Staffeln.

Weltweiten Erfolg erzielte das Produktions-Trio dann aber ab 1985 mit den "Golden Girls". Dorothy, Rose, Blanche und Sophia formten in Miami eine Alters-WG, die Fernseh-Generationen bis heute in den Bann zieht und die Beatrice Arthur, Betty White, Rue McClanahan und Estelle Getty zu weltweiten Stars machte. 1986 und 1987 erhielten die "Golden Girls" den Emmy als Beste Comedy-Serie und auch alle vier Hauptdarstellerinnen wurden im Laufe der sieben Staffeln geehrt.

Mit "Die Schöne und das Biest" gelang Paul Junger Witt und Tony Thomas als Produzenten in den 1980er Jahren auch ein Genre-Hit. Auf die "Golden Girls" folgte das erfolgreiche Spin-Off "Harrys Nest" und die weniger erfolgreichen Ableger "Hallo Schwester" und "Golden Palace". Die Teenager-Comedy "Blossom" mit dem heutigen "The Big Bang Theory"-Star Mayim Bialik, war dann für Witt/Thomas/Harris der letzte große Sitcom-Hit.

Auch auf der Leinwand hinterließ Paul Junger Witt mit "Der Club der toten Dichter" ein Werk, das bis heute Kultstatus genießt. Daneben engagierte sich Witt privat stark für die Umwelt, saß mehrere Jahre in der kalifornischen Kommission für Nationalparks und im Aufsichtsrat von ecoAmerica. Paul Junger Witt und Susan Harris waren seit 1983 verheiratet und haben fünf gemeinsame Kinder.


Beitrag melden 

  •  

Leserkommentare

  • OStD Dr. Gottlieb Taft schrieb via tvforen.de am 29.04.2018, 00.19 Uhr:
    OStD Dr. Gottlieb TaftAuch so ein Name, den man schon hundertmal gelesen hat, bei dem ich aber das Gesicht dahinter gar nicht kannte. Hätte gar nicht gedacht, dass er noch solange gelebt hat. Da war er bei den "Golden Girls" ja noch recht jung.

    Interessant wäre mal zu erfahren, was so ein Executive Producer bei einer Sitcom eigentlich so genau macht...

    @Thinkerbelle: Wie schön ein "Blossom"-Fan! Kann das von mir leider gar nicht behaupten, weil ich mich im Prinzip nur noch daran erinnern kann, wie es mich als kleinen Jungen beeindruckte, wie sie im Intro immer auf dem Flügel tanzte. Mehr Erinnerungen habe ich leider nicht! Die Serie ist leider auch ein eindrucksvolles Beispiel dafür, wie leicht es ist, eine ursprünglich sehr bekannte Serie komplett in Vergessenheit geraten zu lassen, indem sie einfach überhaupt nicht mehr wiederholt wird.
  • User_567324 schrieb am 28.04.2018, 20.42 Uhr:
    User_567324Golden Girls - großartig, unerreicht!
  • Thinkerbelle schrieb via tvforen.de am 28.04.2018, 13.50 Uhr:
    ThinkerbelleIch habe die Golden Girls und auch alle ihre Ableger geliebt! Genauso Blossom und Soap! Und Club der toten Dichter ist nach wie vor einer meiner Lieblingsfilme.Es ist sehr traurig, dass nun einer von denen, die das alles erschaffen haben nicht mehr unter uns ist.

    Möge er in Frieden ruhen!