Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
"Take Me Out XXL" auch zum Abschied blass, "In aller Freundschaft" holt Gesamtsieg
Bastian Pastewka war als Moderator von "Wer stiehlt mir die Show?" ganz in seinem Element.
ProSieben/Max Beutler
Quoten: Bastian Pastewka kurbelt "Wer stiehlt mir die Show?" ordentlich an/ProSieben/Max Beutler

Nach seinem Sieg in der Vorwoche führte Bastian Pastewka am gestrigen Dienstagabend als Moderator der alten Schule durch  "Wer stiehlt mir die Show?" auf ProSieben. Das sorgte nicht nur für kurzweilige Unterhaltung, auch die Quoten stiegen im Vergleich zur letzten Ausgabe deutlich an: 1,03 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren sorgten für bärenstarke 16,8 Prozent und den Primetime-Sieg - eine Steigerung um zwei Prozentpunkte binnen Wochenfrist. Die Gesamtreichweite fiel mit 1,59 Millionen um 300.000 höher aus. Wenig zu lachen hatte der Sender aus Unterföhring dagegen am späten Abend: Die Wiederholung des Finales von  "Die Alm" krachte auf desaströse 3,8 Prozent in der Zielgruppe.

Bei RTL stand indes die vorerst letzte Folge von  "Take Me Out XXL" auf dem Programm - die sich aber erneut deutlich geschlagen geben musste. Mit 720.000 jungen Zuschauern kamen einmal mehr durchwachsene 11,2 Prozent zustande. Nun bleibt abzuwarten, wie sich der neue Moderator Jan Köppen auf dem angestammten Sendeplatz der Datingshow am späten Samstagabend schlagen wird. Der Primetime-Ausflug kann jedenfalls nicht wirklich als Erfolg verbucht werden.  "Die 50 verrücktesten Abenteuer" taten sich nachfolgend angesichts 8,8 Prozent noch schwerer.

Am gefragtesten bei Jung und Alt war mal wieder die  "Tagesschau" im Ersten: Insgesamt brachten sich 4,73 Millionen Menschen (18,4 Prozent) auf den neuesten Stand, darunter 1,19 Millionen 14- bis 49-Jährige (19,2 Prozent). Eine Wiederholung von  "Die Kanzlei" kam zur besten Sendezeit auf 3,71 Millionen und 13,9 Prozent, ehe eine frische Folge von  "In aller Freundschaft" wieder auf 4,23 Millionen und sehr gute 15,8 Prozent zulegte. In der Zielgruppe waren für die Serien immerhin 6,7 und 7,3 Prozent drin.  "Report Mainz" und die  "Tagesthemen" hielten im weiteren Verlauf noch 2,76 Millionen (11,8 Prozent) bzw. 2,07 Millionen (11,1 Prozent) beim Sender.

Deutlich weniger Interesse war der  "ZDFzeit"-Doku "Endlich wieder Kreuzfahrt - Mit Volldampf aus der Krise?" vergönnt, die sich mit 2,73 Millionen Gesamtzuschauern und 10,3 Prozent begnügen musste. Noch härter traf es danach  "frontal", das sogar auf 9,1 Prozent bei 2,46 Millionen zurückfiel. Erst für das  "heute journal" ging es um 21.45 Uhr wieder kräftig nach oben, 3,56 Millionen Zuseher (15,5 Prozent) wurden gezählt. Bei den Jüngeren betrug der Marktanteil zu diesem Zeitpunkt ebenfalls tolle 11,8 Prozent. Tagsüber waren zudem wieder hervorragende Reichweiten und Marktanteile für die Olympischen Spiele drin, so begeisterten etwa die Leichtathleten am Nachmittag 2,72 Millionen Menschen (25,0 Prozent).

Einen völlig verkorksten Abend erlebte hingegen Sat.1:  "Lebensretter hautnah" kam zunächst trotz Erstausstrahlung nicht über 860.000 Zuschauer und 5,3 Prozent bei den Werberelevanten hinaus,  "akte." versagte nachfolgend mit extrem schwachen 3,9 Prozent. Auch Schwestersender Kabel Eins scheiterte zu Beginn der Primetime mit 4,0 Prozent für die Komödie  "Klick" am Senderschnitt, den  "Bedtime Stories" später angesichts 5,2 Prozent jedoch knackte.

Das Thema Arbeitslosigkeit in der Corona-Krise stand derweil in der neuen RTL-Zwei-Doku-Soap  "Zurück in die Arbeit - Schaffen wir das?" im Mittelpunkt - doch insgesamt schalteten nur 450.000 Zuschauer ein, die mauen 3,6 Prozent in der Zielgruppe entsprachen. Besser schlug sich im Folgenden  "Armes Deutschland" mit 5,6 Prozent. Von VOX sah man allerdings nur die Rücklichter: Hier verzeichneten zwei neue Folgen von  "Hot oder Schrott: Die Allestester" gute 8,4 und 7,2 Prozent.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Nudel68 schrieb am 10.08.2021, 22.19 Uhr:
    Bastian ist raus. Schade.
    Shirin macht das aber auch sehr gut!
  • Nudel68 schrieb am 08.08.2021, 20.46 Uhr:
    Genau. Er ist genial.
    Nun hat Shirin gewonnen. Bin gespannt.
    Aber ich finde, Bastian sollte so eine Show mit Lerneffekt bekommen.
    Ja, auch Frankenfeld und Rudi Carell. Er kann sie ALLE !!!
    Eine Familien-Show könnte ich mir mit ihm sehr gut vorstellen
  • Nudel68 schrieb am 04.08.2021, 16.44 Uhr:
    Ich bin großer Fan von Bastian Pastewka.
    Grandios gemacht, angelehnt an Peter Alexander, haha.
    Man sollte ihn im TV wieder öfters sehen.
    Ich freue mich über die hohe Einschaltquote.
  • Tom_Cat schrieb am 05.08.2021, 09.53 Uhr:
    Deshalb ist es schon Schade, dass Shirin David gewonnen hat. Pastewka hat genial moderiert. Nicht nur an Peter Alexander angelehnt, sondern allen "Gentleman"-Gastgebern der frühen Schule, wie auch ein Peter Frankenfeld.
  • Tom_Cat schrieb am 04.08.2021, 10.24 Uhr:
    "Wer stiehlt mir die Show?" ist auch die einzige Kracher-Unterhaltungssendung der Privaten. Ganz ohne Schamgefühl und bei einigen Fragen mit Lernfaktor.
    Die gestrige Sendung war dann, dank Pastewkas ironischen und charmanten old-school-Stil, tatsächlich das Highlight, noch vor Gottschalks Moderationsausgabe in der ersten Staffel.
    Und so ganz nebenbei, von so Kunstprodukten (immerhin gibt Sie es öffentlich zu), halte ich nicht viel bis gar nichts, aber nicht nur gestern bewies Shirin David, dass Sie eine sehr gute Aussprache hat (heute leider nicht mehr natürlich) und auch viel weiß. Respekt.