Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

Quoten: Fußball-EM-Übertragung dominiert, aber Hoffnungsschimmer für die Konkurrenz

von Bernd Krannich in News national
(16.06.2024, 12.56 Uhr)
RTL geht mit eigenem "EM-Studio" baden
Das Moderationsteam der ARD zur EURO 24
WDR/Annika Fußwinkel/Sebastian Arlt/Adobe
Quoten: Fußball-EM-Übertragung dominiert, aber Hoffnungsschimmer für die Konkurrenz/WDR/Annika Fußwinkel/Sebastian Arlt/Adobe

Auch ohne deutsche Beteiligung konnte am Samstagabend die  Fußball-Europameisterschaft das Fernsehgeschehen dominieren. Aber die Konkurrenz fand zumindest statt.

Nachdem 8,84 Millionen Zuschauer*innen ab 20.00 Uhr im Ersten die  "Tagesschau" verfolgt hatten (Gesamtmarktanteil von 41,2 Prozent), verringerte sich die Zuschauerschaft für die Vorberichterstattung zum Spiel Italien gegen Albanien auf 5,93 Millionen (Marktanteil bei den Jungen von 44,8 Prozent). Nach dem Anpfiff um 21.00 Uhr wurden bis Ende des Spiels durchschnittlich 9,70 Millionen Zusehende gemessen - der Gesamtmarktanteil betrug dadurch 40,1 Prozent. Bei den Zuschauenden zwischen 14 und 49 Jahren kamen überragende 57,2 Prozent zustande.

Das ZDF fuhr mit einer Wiederholung des  "Erzgebirgskrimis" immerhin Konkurrenzprogramm auf und wurde dafür mit einem Marktanteil von 22,4 Prozent beim Gesamtpublikum belohnt - 5,26 Millionen Zuschauer*innen waren insgesamt dabei. Beim jungen Publikum wurden immerhin 5,3 Prozent erreicht.

RTL versuchte sich zu Beginn der Primetime erstmalig an  "Das RTL EM-Studio - Alle Spiele, Tore, Emotionen": Leider erreichte man nicht alle Zuschauer*innen und verharrte insbesondere in der werberelevanten Zielgruppe bei schlappen 3,3 Prozent Marktanteil - nicht einmal ein Zehntel dessen, was Das Erste mit "Fußball-Nebenprogramm" zur gleichen Zeit erreichte.

Da war sogar ProSieben besser, wo man eine Wiederholung einer  "Wer stiehlt mir die Show?"-Folge aus dem Jahr 2021 zeigte; die erste Ausgabe der Sendung, in der damals Shirin David eine Show führen durfte: Das wollten sich 3,9 Prozent der 14- bis 49-Jährigen (noch einmal) ansehen.

Sat.1 wurde durch die EM-Konkurrenz deutlich nach unten gedrückt und erreichte mit der Ausstrahlung von  "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" lediglich 3,4 Prozent der umworbenen Zuschauerschaft - deutlich weniger als die "knapp unter zehn Prozent", die der Sender ansonsten mit familientauglichen Spielfilmen am Samstagabend einfährt.

Auch VOX versuchte sich am Samstagabend an einem Spielfilm und fuhr mit dem Musikfilm  "The High Note - Glaub an deinen Traum" bei den umworbenen Zuschauer*innen einen Marktanteil von 3,0 Prozent ein.

RTL Zwei setzte seine - am Vortag begonnene - Ausstrahlung von "Eis am Stiel"-Filmen fort: Ab 20.15 Uhr erreichte  "Eis am Stiel IV - Hasenjagd" 2,9 Prozent der jungen Zuschauerschaft, ab 21.55 Uhr steigerte sich  "Eis am Stiel V: Die große Liebe" auf 4,1 Prozent und ab 23.35 Uhr konnte  "Eis am Stiel VI - Ferienliebe" sogar mit 7,9 Prozent punkten.


Beitrag/Regelverstoß

  • Bitte trage den Grund der Meldung ein:
  •  

Leserkommentare