Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • sobald ein neuer Termin feststeht (ca. 3-6 Wochen vorher)
  • einen Tag vor der Ausstrahlung
  • täglich im "TV-Planer" für alle ausgewählten Serien und Filme
  • wöchentlich im Newsletter mit allen Serienstarts der Woche (Änderung/Löschung ist jederzeit unter www.wunschliste.de/login möglich)
  • Ich willige ein, dass ich kostenlos per E-Mail informiert werde. Diese Benachrichtigungen (z.B. TV-Sendetermine, Streaming-Tipps und Medien-Neuerscheinungen) können jederzeit geändert und deaktiviert werden. Mit der Speicherung meiner personenbezogenen Daten bin ich einverstanden. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Ich kann die Einwilligung jederzeit per E-Mail an kontakt@imfernsehen.de oder per Brief an die imfernsehen GmbH & Co. KG, Aachener Straße 364-370, 50933 Köln widerrufen. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen und erkläre dazu mein Einverständnis.
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

Quoten: Insgesamt über 16 Millionen Zuschauer für das TV-Duell

04.09.2017, 09.25 Uhr - Dennis Braun/TV Wunschliste in National
Das Erste am ganzen Abend herausragend, letzte "Grill den Henssler"-Ausgabe stark
Beim diesjährigen TV-Duell vor der Bundestagswahl trat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) gegen ihren Herausforderer Martin Schulz (SPD) an.
Bild: WDR/Herby Sachs
Quoten: Insgesamt über 16 Millionen Zuschauer für das TV-Duell/Bild: WDR/Herby Sachs

Das TV-Duell drei Wochen vor der Bundestagswahl wurde auch in diesem Jahr wieder von gleich fünf Sendern übertragen: Das Erste, ZDF, RTL, Sat.1 und Phoenix. Hinsichtlich der Quoten kann vor allem die ARD sehr zufrieden sein, schalteten doch 9,33 Millionen Zuschauer (26,5 Prozent) für den Schlagabtausch zwischen Kanzlerin Angela Merkel und Herausforderer Martin Schulz ein. Damit sicherte sich der Sender den unumstrittenen Tagessieg beim Gesamtpublikum. Weitere 3,72 Millionen Menschen kamen durch das ZDF hinzu, hier lag der Marktanteil bei eher durchwachsenen 10,6 Prozent.

Deutlich schwächer lief es für RTL, das mit 2,13 Millionen Zusehern nur einen Gesamtmarktanteil von 6,1 Prozent generierte. Glasklares Schlusslicht war jedoch Sat.1 mit gerade mal 930.000 Zuschauern - insgesamt wohlgemerkt. Diese Reichweite bedeutete desaströse 2,6 Prozent, und auch in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen blieb man mit 3,8 Prozent auf richtig miesem Niveau hängen. Auch hier lief es für Das Erste mit 22,3 Prozent übrigens am besten, gefolgt von RTL mit 9,9 Prozent und dem ZDF mit 7,3 Prozent. Addiert man sämtliche Zuschauer bei allen fünf Sendern, so sahen in diesem Jahr knapp über 16 Millionen Menschen das TV-Duell. Vor vier Jahren, als Merkel gegen Peer Steinbrück antrat, waren im Schnitt jedoch fast 1,6 Millionen mehr dabei.

Im weiteren Verlauf des Abends punktete vor allem Das Erste mit der anschließenden Talkshow "Anne Will", die noch insgesamt 7,47 Millionen Zuschauer (26,4 Prozent) interessierte - so gut lief es für die Sendung schon lange nicht mehr. Bei den Jüngeren reichte es zu ebenfalls fantastischen 19,7 Prozent. Auch die "Tagesthemen" waren zu später Stunde mit einer Gesamtreichweite von 4,57 Millionen (22,7 Prozent) noch äußerst gefragt. Im ZDF kam das "heute journal" indes auf 3,44 Millionen Zuseher, was 11,6 Prozent entsprach.

Bei RTL suchten die ohnehin nur spärlich gesäten Zuschauer nach dem TV-Duell schnell das Weite, dafür konnten die Kölner am Nachmittag mit der Formel 1 überzeugen: 4,53 Millionen Motorsportfans sahen das Rennen aus Monza, der Marktanteil betrug herausragende 30,9 Prozent beim Gesamtpublikum und fiel auch bei den Werberelevanten mit 23,5 Prozent sehr zufriedenstellend aus. Sat.1 kam mit einem "Faktencheck Spezial" nach dem Duell erneut unter die Räder und mutierte mit 3,2 Prozent in der Zielgruppe zum Minisender. Bitter zudem: Das neue Format "Der Wunschbaum" versagte am Vorabend einmal mehr mit nur 6,1 Prozent.

Wer sich am Sonntagabend für Politik so gar nicht erwärmen konnte, dem bot ProSieben mit seinem Sci-Fi-Film "Edge of Tomorrow" augenscheinlich eine gute Alternative. 1,62 Millionen 14- bis 49-Jährigen trieben den Marktanteil auf überdurchschnittliche 13,0 Prozent, ehe auch "Sicario" um 22.30 Uhr mit 10,4 Prozent noch überzeugen konnte. Bei VOX verabschiedete sich Steffen Henssler mit dem letzten Sommer-Special von seinem Format "Grill den Henssler" und bescherte dem Sender noch einmal hervorragende 10,6 Prozent bei 1,14 Millionen jungen Zuschauern. "Prominent!" steigerte sich zu später Stunde sogar auf fantastische 14,9 Prozent. Auch für "Die Beet-Brüder" lief es am Vorabend mit 9,7 Prozent bereits sehr gut.

Im Spielfilmduell der kleineren Sender setzte sich unterdessen kabel eins durch. "Zwei sind nicht zu bremsen" schlug sich mit 5,4 Prozent angesichts der Konkurrenz zumindest solide, während "In 80 Tagen um die Welt" bei RTL II nur maue 3,7 Prozent einfuhr. Auch "Dragon Blade" war im Anschluss mit 4,5 Prozent kein Überflieger und musste sich zur gleichen Zeit "Abenteuer Leben am Sonntag" geschlagen geben, das bei kabel eins immerhin noch 5,0 Prozent generierte.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • kleinbibo schrieb via tvforen.de am 05.09.2017, 15.40 Uhr:
    kleinbibo16 Mio.?! Sind die alle vor dem Griff zur Fernbedienung zur Fernbedienung eingeschlafen? Ich habe unterwegs mal in die Radioübertragung auf WDR 5 hineingehört und es kam mir vor, als handele es sich um die Endrunde von "Deutschland sucht den größten Langweiler". Zu allem Überfluss ging es auch noch über weite Strecken um Außenpolitik, ein Gebiet, bei dem es eine weitreichende Einigkeit zwischen den nichtextremen Parteien gibt und nur um bedeutungslose Nuancen geht. Die ganze Sendung hätte ich nicht durchgehalten.
  • andreas_n schrieb via tvforen.de am 05.09.2017, 10.32 Uhr:
    andreas_nHelmprobst schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Oder danach, welchen Sender man ohne Zusatzkosten
    > in HD-Qualität sehen kann.

    Will man Merkel und Schulz in HD sehen? ;)
  • Discostewart schrieb am 04.09.2017, 15.42 Uhr:
    DiscostewartEine Frechheit, dass auf 4 (!) Sendern zu übertragen... Gibt ja vielleicht auch Leute, die das nicht ganz soooo spannend fanden und kein Sky besitzten (als Alternative) ;-)
  • Helmprobst schrieb via tvforen.de am 04.09.2017, 14.22 Uhr:
    HelmprobstWahrscheinlich nach dem Vor- oder Nachprogramm, damit man nicht extra Umschalten muss wenn man z.B. im Anschluss "Anne Will" sehen will.

    Oder danach, welchen Sender man ohne Zusatzkosten in HD-Qualität sehen kann.

    Oder, welches Logo man als am wenigsten störend empfindet (z.B. gab es bei der ZDF-Übertragung zusätzlich zum Senderlogo noch eine Einblendung "Wahl 2017", bei der ARD nicht).
  • jeanyfan schrieb via tvforen.de am 04.09.2017, 13.51 Uhr:
    jeanyfanIst ja mal die spannende Frage: wonach entscheidet man dann, welchen Sender man schaut, wenn eh alle das gleiche zeigen?