Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
VOX-"Löwen" bei Jüngeren vorn, "Nord Nord Mord" dominiert insgesamt
Wayne Carpendale stellt sich der "Herzblut-Aufgabe"
SAT.1/André Kowalski
Quoten: Sat.1 besteht "Die Herzblut-Aufgabe", RTL-Feuer-Experiment zündet nicht/SAT.1/André Kowalski

Sechs Prominente hat Sat.1 vor  "Die Herzblut-Aufgabe" gestellt, vier Wochen lang in einer Berliner Klinik in der Pflege auszuhelfen. Und nicht nur inhaltlich, auch aus Quotensicht hat der Bällchensender diese zum Start bestanden. Insgesamt 1,32 Millionen Menschen hatten die Reportage-Reihe eingeschaltet, darunter 630.000 zwischen 14 und 49 Jahren. In der Zielgruppe kam ein sehr guter Marktanteil von 9,9 Prozent zustande. Die thematisch anknüpfende  "SAT.1 Reportage" "Mit Herz & Hoffnung - Klinikalltag hautnah" konnte im Anschluss zwar nicht ganz mithalten, hielt sich aber noch bei soliden 7,5 Prozent.

Sogar das  "RTL Spezial" mit einem großen Live-Experiment unter dem gar nicht mal so nüchternen Titel "Rettung aus der Feuerhölle" konnte man hinter sich lassen. Dieses brachte es mit nur 580.000 jungen Zuschauern auf enttäuschende 8,7 Prozent, insgesamt hatten lediglich 1,03 Millionen eingeschaltet. Die Tatsache, dass am Montagabend bei gleich zwei Sendern auf wichtige Themen aufmerksam gemacht wurde, könnte die Kölner ein wenig Interesse gekostet haben.  "RTL Direkt" ging im Anschluss - ohne  "Das Sommerhaus der Stars" im Vorprogramm - mit 6,2 Prozent sang- und klanglos unter.

Der Primetime-Sieg in der Zielgruppe ging derweil mit kilometerweitem Abstand an VOX, wo  "Die Höhle der Löwen" nach dem Staffelbestwert in der vergangenen Woche zwar etwas abgeben musste, mit 1,07 Millionen und 17,1 Prozent aber wieder glänzend unterwegs war. Auch beim Gesamtpublikum war man mit 2,17 Millionen der erfolgreichste Privatsender um 20.15 Uhr. Für eine alte Folge von  "Goodbye Deutschland!" ging es später deutlich nach unten, angesichts 7,1 Prozent muss man aber nicht unzufrieden sein.

Einen ebenso deutlichen Vorsprung hatte beim Gesamtpublikum die ZDF-Krimireihe  "Nord Nord Mord": Zwar saßen diesmal nicht weit über neun Millionen Menschen wie im Frühjahr unter Lockdown-Bedingungen vor dem Bildschirm, satte 8,58 Millionen sind aber ebenfalls äußerst beeindruckend. Insgesamt kamen so herausragende 29,3 Prozent zustande, bei den 14- bis 49-Jährigen war man mit starken 12,5 Prozent erster VOX-Verfolger. Auch im weiteren Verlauf sah es richtig gut aus: Das  "heute journal" informierte nachfolgend 5,44 Millionen Zuschauer (21,7 Prozent), ehe der Thriller  "21 Bridges" noch 2,76 Millionen (16,3 Prozent) fesselte.

Nicht viel zu melden hatte die Wiederholung der Komödie  "Der Liebhaber meiner Frau" im Ersten. 3,26 Millionen Zuseher sorgten für unspektakuläre 11,1 Prozent, bei den Jüngeren reichte es zu lediglich 6,1 Prozent.  "Exclusiv im Ersten" fiel danach auch insgesamt mit 9,7 Prozent in die Einstelligkeit und kam auf 2,43 Millionen, die  "Tagesthemen" hielten schließlich noch 2,21 Millionen beim Sender und steigerten sich wieder leicht auf 10,8 Prozent.

Bitterböse Werte standen erneut für  "Zervakis & Opdenhövel. Live." auf ProSieben zu Buche: Die Gesamtreichweite betrug äußerst überschaubare 390.000, das war ein neuer Tiefstwert. 250.000 gehörten der Zielgruppe an, womit katastrophale 3,7 Prozent generiert wurden. Zwar hat das Infojournal von ProSieben Carte blanche für die Montags-Primetime auch über 2021 hinaus erhalten - ob man sich dieses Trauerspiel aber tatsächlich noch so lange anschauen wird, ohne einzugreifen, darf bezweifelt werden. Die Doku  "Der Weinstein-Skandal: Hollywood bricht sein Schweigen" traf es anschließend mit 2,5 Prozent sogar noch härter, bevor auch  "10 Fakten" mit 3,3 Prozent abschmierte.

Durchwachsen starteten  "Die Wollnys" bei RTL Zwei in den Abend, mehr als 4,8 Prozent bei den Werberelevanten waren nicht drin. Für eine weitere neue Folge der Doku-Soap ging es dann aber auf gute 6,1 Prozent nach oben. Kabel Eins fuhr schon zur besten Sendezeit überdurchschnittliche 6,2 Prozent mit der Comicverfilmung  "X-Men Origins: Wolverine" ein.  "Resident Evil: Apocalypse" war später mit tollen 7,6 Prozent sogar noch gefragter.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Mioni (geb. 1986) schrieb am 20.10.2021, 06.44 Uhr:
    Wundert mich nicht, dass Sat1 schlecht abschneidet. Nehmt endlich die Z Promis raus aus solchen Formaten und auch Spielshows, ist ja nicht zu ertragen!