Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
"Chart Show" hält sich recht schadlos, "Magnum P.I." erneut ganz schwach
Das "ran Sat.1 Bundesliga"-Team: (v. l.) Matthias Killing, Matthias Opdenhövel, Andrea Kaiser, Wolff-Christoph Fuss
Sat.1/Claudius Pflug
Quoten: Sat.1 dominiert mit Bundesliga-Auftakt, "XY gelöst" kommt gut aus dem Startblock/Sat.1/Claudius Pflug

Aus sportlicher Sicht war die Messe früh gelesen, zu schnell lag der FC Bayern München gegen Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt haushoch in Führung. Dennoch bescherte der Bundesliga-Auftakt Sat.1 am gestrigen Freitagabend fulminante Quoten: Satte 5,24 Millionen Zuschauer ab drei Jahren sahen die erste Halbzeit bei  "ran", die zweiten 45 Minuten steigerten sich gar auf 6,13 Millionen. Die Marktanteile betrugen famose 21,7 und 26,2 Prozent und fielen bei den 14- bis 49-Jährigen noch besser aus: Hervorragende 30,7 Prozent (bei 1,61 Millionen) und 35,0 Prozent (bei 1,92 Millionen) standen zu Buche. Nach dem 1:6-Torfestival blieben immerhin noch insgesamt 2,60 Millionen (14,2 Prozent) für die Highlights dran, in der Zielgruppe waren nach wie vor tolle 21,6 Prozent drin.

Die Konkurrenz hatte natürlich kollektiv das Nachsehen, doch das ZDF zeigte sich von König Fußball recht unbeeindruckt: 4,22 Millionen Menschen sahen eine Wiederholung von  "Der Staatsanwalt", das reichte für sehr gute 17,7 Prozent. Einen gelungenen Auftakt feierte nachfolgend das  "Aktenzeichen XY"-Spin-Off  "XY gelöst", das 3,35 Millionen am Bildschirm hielt und auf 13,8 Prozent kam. Bei den Jüngeren wurden immerhin 6,9 Prozent erzielt, nachdem die Krimiserie zuvor nur 5,9 Prozent geschafft hatte. Nach dem  "heute journal" punktete  "Der ZDF Comedy Sommer" angesichts 9,3 Prozent, wenngleich insgesamt nur 1,43 Millionen (7,9 Prozent) dran blieben.

Ziemlich durchwachsen schnitt dagegen Das Erste ab: Der Film "Die Waschbären sind los" aus der Reihe  "Zimmer mit Stall" unterhielt lediglich 2,63 Millionen Zuschauer und verzeichnete genau elf Prozent, während bei den 14- bis 49-Jährigen enttäuschende 4,1 Prozent eingefahren wurden. Auch im weiteren Verlauf blieben die öffentlich-rechtlichen Kollegen ziemlich blass: Die  "Tagesthemen" informierten um 21.45 Uhr 2,25 Millionen Menschen (9,6 Prozent), ein  "Polizeiruf 110"-Aufguss fesselte schließlich noch 1,88 Millionen (11,2 Prozent).

RTL setzte ebenfalls auf Konservenware und zeigte noch einmal  "Die ultimative Chart Show" mit den "erfolgreichsten Sommerparty-Hits" aus dem vergangenen Jahr. Auf immerhin 11,2 Prozent bei 510.000 Werberelevanten brachte es die knapp vierstündige Musik-Rankingshow, die Gesamtreichweite belief sich allerdings auf gerade mal 1,28 Millionen. Sogar nur 670.000 Zuschauer wollten  "Der unglaubliche Hulk" auf ProSieben sehen, in der Zielgruppe ging die Comicverfilmung mit 5,4 Prozent baden. Etwas erfreulicher präsentierte sich im Anschluss  "Green Lantern", der auf 8,6 Prozent zulegte.

Gar kein Bein an die Erde bekamen die Filme bei RTL Zwei:  "Nachts im Museum 2" und  "The Nice Guys" mussten sich mit schwachen 3,0 und 3,7 Prozent bei den Umworbenen begnügen. Die übrigen kleineren Privatsender taten sich sogar noch schwerer: Bei VOX versagte ein Doppelpack von  "Magnum P.I." mal wieder mit 2,8 und 3,2 Prozent,  "Navy CIS" generierte bei Kabel Eins zu Beginn der Primetime ebenso miese 2,2 Prozent.  "Whiskey Cavalier" landete zu später Stunde dann bei katastrophalen 1,8 Prozent.


Beitrag/Regelverstoß

  • Bitte trage den Grund der Meldung ein:
  •  

Leserkommentare