Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Rose Byrne, Sarah Paulson, James Marsden unter den Hauptdarstellern
Rose Byrne (l.) und Sarah Paulson (r.) gehören zum Ensemble der Miniserie "Mrs. America"
Bild: Warner Bros./FX
Star-Cast neben Cate Blanchett in Feminismus-Miniserie/Bild: Warner Bros./FX

Die neue FX-Miniserie "Mrs. America" hat eine ganze Reihe hochkarätiger Neuzugänge vorzuweisen. Neben Cate Blanchett in der zentralen Rolle werden unter anderem auch Rose Byrne ("Damages - Im Netz der Macht"), Sarah Paulson ("American Horror Story") und Comedy-Ikone Tracey Ullman in den neun Episoden zu sehen sein, die vom Kampf amerikanischer Feministinnen um den Gleichstellungs-Zusatz der US-Verfassung in den 1970er Jahren erzählen.

Rose Byrne wird für die Miniserie zur legendären Frauenrechtlerin Gloria Steinem, während Sarah Paulson als die fiktive Figur Alice die Gleichstellung der Frauen durch einen neuen Verfassungszusatz verhindern will. "Mad Men"-Veteran John Slattery verkörpert Phyllis' (Blanchett) Ehemann Fred Schlafly, ein Anti-Kommunist, bekannter Anwalt und zahlungskräftiger Unterstützer der Republikaner.

Margo Martindale ("The Americans", "Justified") spielt die bekannte Kongressabgeordnete Bella Abzug, die sich für den Verfassungszusatz einsetzte. Jeanne Tripplehorn ("Criminal Minds") ist als Freds unverheiratete Schwester Eleanor Schlafly mit dabei, während Tracey Ullman die legendäre Feministin Betty Friedan verkörpert. Diese war eine Mitbegründerin des Women's Political Caucus und verfasste das Standardwerk "Der Weiblichkeitswahn".

James Marsden ("Westworld") schlüpft in die Rolle des konservativen Kongressabgeordneten Phil Crane, der genau wie Phyllis aus Illinois stammt und einer ihrer einflussreichsten Verbündeten ist. Kayli Carter ("Godless") spielt die fiktive Pamela, eine junge Unterstützerin von Phyllis, genau wie die Hausfrau Rosemary Thomson, verkörpert von Melanie Lynskey ("Two and a Half Men", "Togetherness"). Ari Graynor ("Fringe - Grenzfälle des FBI") ist schließlich als Brenda Feigen-Fasteau, die Mitbegründerin des Ms. Magazine, zu sehen.

Entwickelt wird "Mrs. America" von Dahvi Waller, die hier auch die Position der Showrunnerin einnimmt. Für ihre Arbeit an "Mad Men" wurde sie mit einem Emmy und einem WGA Award ausgezeichnet.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare