Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

Top-Start für "The Killing", "The Borgias" und "The Kennedys"

05.04.2011 - Michael Brandes/TV Wunschliste in Vermischtes
Glänzende Quoten zur US-Premiere der drei Prestigeserien
Bild: AMC

Gleich drei prestigeträchtige US-Serien feierten am Wochenende ihre Premiere im US-Kabelfernsehen. "The Borgias" gingen für Showtime an den Start. Bei AMC debütierte das US-Remake von "The Killing". Der ReelzChannel startete "The Kennedys".

Der renommierte Kabelsender AMC, Heimat von "Mad Men" und "Breaking Bad", startete am Sonntag die US-Version der skandinavischen Krimi-Serie "Forbrydelsen", die hierzulande auch unter den Titeln "Kommissarin Lund" bekannt ist. Die Premiere verfolgten 2,7 Millionen Zuschauer. Inklusive zweier Wiederholungen am späteren Abend kam die Serie sogar auf 4,7 Millionen. Lediglich "The Walking Dead" konnte bislang für AMC noch bessere Quoten aufweisen (5,3 Mio). Die Kommissarin, die nun Sarah Linden heißt, wird in der Neuauflage von Mireille Enos aus ""Big Love"" gespielt (s. Bild). Weitere Rollen übernehmen Bill Campbell als Bürgermeisterkandidat Darren Richmond sowie Michelle Forbes und Brent Sexton als die Eltern des jungen Mordopfers (wunschliste.de berichtete).

Ein perfekter Start gelang auch den "Borgias", der offiziellen Nachfolgeserie zu den "Tudors". Die erste Folge des Historien-Drama sahen bei Showtime 1,49 Millionen Zuschauer. Das entspricht dem besten Start einer neuen Serie des "Dexter"-Senders seit sieben Jahren. Die erste "Tudors"-Episode sahen damals 1,27 Millionen Zuschauer. "The Borgias" ist das Porträt einer exzentrischen Adelsfamilie, die im Italien des 15. Jahrhunderts zu Ruhm und Macht gelangt. Oscar-Preisträger Jeremy Irons spielt den Familienpatriarchen Rodrigo Borgia, der 1492 zum Papst Alexander VI. ernannt wird. ZDF und ORF sind an einer Konkurrenzserie namens "Borgia" beteiligt (wunschliste.de berichtete).

Über große Resonanz konnte sich auch der kleine Digitalsender ReelzChannel freuen. Den Auftakt zur Miniserie "The Kennedys" sahen 1,9 Millionen Zuschauer. Nachdem der Auftraggeber History Channel eine Ausstrahlung des achtteiligen Biopics mit Greg Kinnear und Katie Holmes nach Sichtung abgelehnt und weitere potentiellen Interessenten abgewunken hatten, erhielt ReelzChannel den Zuschlag. Der auf Talkformate spezialisierte Sender will mit den "Kennedys" vor allem seinen Bekanntheitsgrad steigern und weitere Kabelnetzbetreiber dazu bringen, den Sender in ihr Angebot aufzunehmen (wunschliste.de berichtete). Kurzfristig hat ReelzChanel nun in dieser Woche weitere Sendetermine für die Miniserie reserviert, die aufgrund der täglichen Ausstrahlung bereits am 10. April endet.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare