Das Film- und Fernsehserien-Impfportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

ZDF-Serienwelten treffen sich: Melanie Hansen (Sanna Englund, l.) und Mattes Seeler (Matthias Schloo, r.) von "Notruf Hafenkante" ermitteln 2013 an Bord des "Traumschiffs"
ZDF-Serienwelten treffen sich: Melanie Hansen (Sanna Englund, l.) und Mattes Seeler (Matthias Schloo, r.) von "Notruf Hafenkante" ermitteln 2013 an Bord des "Traumschiffs" ZDF/Boris Laewen

Der langjährige Erfolg des  "Traumschiffs" führte 2006 zu einer weiteren Reihe, die an Bord des jeweiligen Kreuzfahrtschiffs angesiedelt ist. Im Zentrum von  "Kreuzfahrt ins Glück" stehen zwei Hochzeitsplaner, die den verlobten Paaren an Bord den schönsten Tag ihres Lebens bescheren sollen. Die "Traumschiff"-Crew tritt dabei in kleineren Nebenrollen auf. Auch hier wurden stets zwei bis drei Folgen pro Jahr produziert. In den Hauptrollen waren meist durch Telenovelas bekannte Darsteller zu sehen, unter anderem Eva-Maria Grein von Friedl, Patrik Fichte und Jan Hartmann, der seit 2017 den Hochzeitsplaner Tom Cramer verkörpert.

Während die "Traumschiff"-Crew ein fester Bestandteil der "Kreuzfahrt ins Glück" ist, kam es 2013 zu einem deutlich ungewöhnlicheren Crossover mit einer anderen ZDF-Erfolgsserie. In der 178. Episode von  "Notruf Hafenkante" liegt die Deutschland im Hamburger Hafen vor Anker und das Team um Melanie Hansen (Sanna Englund) und Mattes Seeler (Matthias Schloo) ermittelt nach einer Schlägerei auch an Bord des "Traumschiffs". Dabei treffen die Polizisten auch auf Heide Keller und Nick Wilder als Beatrice und Dr. Sander.

Die Crew der Amadea bei ihrer kommenden Reise nach Schweden
Die Crew der Amadea bei ihrer kommenden Reise nach Schweden ZDF/Dirk Bartling

Auf die Amadea ist Verlass - pünktlich zum 26. Dezember 2021 und 1. Januar 2022 sticht "Das Traumschiff" erneut in See, dieses Mal führen die Kreuzfahrten nach Schweden und Namibia. Doch das Zweite feiert das 40. Jubiläum der Reihe nicht nur mit zwei neuen Folgen. Aktuell sind jeden Sonntag nach 11.00 Uhr jeweils vier alte Reisen aus den 80er und 90er Jahren bei ZDFneo zu sehen. Seit Ende Oktober sind sie zudem bereits in der ZDFmediathek abrufbar.

"Das Traumschiff" trotzt auch Corona-Bedingungen und entführt uns weiterhin zu malerischen Reisezielen. Die Filmcrew war 2020 in Südafrika mitten in den Dreharbeiten für die Episoden des folgenden Winters, als die Pandemie die Pläne gehörig durcheinanderwirbelte. Seitdem werden die Szenen, die auf der Amadea spielen, vor Anker in Bremerhaven gedreht.

Auf Twitter machten sich manche Zuschauer zuletzt eine Freude daraus, sämtliche Green-Screen-Momente an Bord zu zählen, durch die der Eindruck des Schiffs auf hoher See generiert werden. Mit dem Einsatz dieser Tricktechnik ist das "Traumschiff" ironischerweise seinem Vorbild, dem "Love Boat", ein Stück näher gerückt, welches nur relativ selten tatsächlich mit seinen Darstellern zu langen Kreuzfahrten aufbrach und meistens in Studiokulissen mit Rückprojektion gedreht wurde. Dennoch, die Landausflüge an den echten, exotischen Locations bleiben erhalten und spenden dringend benötigte Sonne in trüben deutschen Wintertagen.

Apropos Twitter: Seit 2009 begleitet der jeweils aktive Kapitän des "Traumschiffs" die Reisen der ZDF-Reihe auf dem Kurznachrichtendienst. Die humorvollen Satire-Tweets eines unbekannten Autors zu jeder neuen Ausgabe gehören für manche Zuschauer ebenfalls längst zu den Highlights eines jeden Kreuzfahrt-Abends. Auch am 26. Dezember dürfte sich hier Max Parger wieder fröhlich zu Wort melden.


 

Über den Autor

Ralf Döbele ist Jahrgang 1981 und geriet schon in frühester Kindheit in den Bann von "Der Denver-Clan", "Star Trek" und "Aktenzeichen XY…ungelöst". Davon hat er sich als klassisches Fernsehkind auch bis heute nicht wieder erholt. Vor allem US-Serien aus allen sieben Jahrzehnten TV-Geschichte haben es ihm angetan. Zu Ralfs Lieblingen gehören Dramaserien wie "Friday Night Lights" oder "The West Wing" genauso wie die Prime Time Soaps "Melrose Place" und "Falcon Crest", die Comedys "I Love Lucy" und "M*A*S*H" oder das "Law & Order"-Franchise. Aber auch deutsche Kultserien wie "Derrick" oder "Bella Block" finden sich in seinem DVD-Regal, das ständig aus allen Nähten platzt. Ralf ist als freier Redakteur für TV Wunschliste tätig und kümmert sich dabei hauptsächlich um tagesaktuelle News und um Specials über die Geschichte von deutschen und amerikanischen Kultformaten.

Beitrag melden

  •  

Leserkommentare