Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

Anime-Boom mit Pokémon und Dragonball

"Pokémon" löste den Anime-Boom in Deutschland aus
"Pokémon" löste den Anime-Boom in Deutschland aus OLM, Inc./TV Tokyo

Seit 1999 wird das aktuelle RTL II-Logo (Kreis mit zwei Strichen) verwendet und immer wieder leicht optisch abgewandelt. Im gleichen Jahr gab es in Deutschland einen regelrechten Anime-Boom, der besonders durch die populären Serien  "Pokémon",  "Sailor Moon" und  "Dragonball" hervorgerufen wurde. Diese und andere Animes liefen am RTL II-Nachmittag jahrelang rauf und runter. Die "erwachsene Variante"  "Dragonball Z" lief sogar am täglichen Vorabend um 19.00 Uhr.

2004 wurde unter dem Titel  "Pokito TV" ein neues Nachmittagsprogramm für Jugendliche gestartet. Anstelle von Stoffpuppen führte nun der menschliche Daniel Lerche durch das Kinderprogramm, das mittlerweile fast ausschließlich aus japanischen Animes bestand. Zwischen den Serien gab es Tipps, Trends, Spiele, Experimente, Umfragen und Gespräche. Bei "Movieoke" wurden Szenen aus Animeserien nachgespielt. 2008 gab es mit  "My Pokito" einen interaktiven Ableger, bei dem die jungen Zuschauer mit den Moderatoren und Gästen kommunizieren konnten. Das Moderatorenteam, darunter übrigens Philipp Walulis, las Grüße vor, beantwortete E-Mails und zeigte Videoclips.

RTL II Programmvergleich 1995/2000/2005
RTL II Programmvergleich 1995/2000/2005 Hörzu

Ab 2009 ging das Angebot an Animeserien bei RTL II allmählich zurück. 2011 gab es nur noch am Sonntagvormittag einen Animeblock, der 2013 schließlich endgültig aus dem Programm genommen wurde. Dies wurde damit begründet, dass sich Animes zwar einer treuen Fanbase bei Teenagern erfreuen, jedoch die neue Generation von unter 14-Jährigen mit Animes nicht mehr viel anfangen könne und stattdessen lieber die Angebote von Super RTL und KiKA konsumieren würde.

Nazan Eckes startet durch, Frank Elstner sucht neue Fernsehmacher

Nazan Eckes moderierte die "RTL II News"
Nazan Eckes moderierte die "RTL II News"RTL II


Anfang 2001 begann Nazan Eckes als Moderatorin der  "RTL II News" und erlangte große Popularität, so dass sie nur wenige Jahre später Karriere bei RTL machte und heute dort eines der bekanntesten Sendergesichter ist. Sandra Thier war von 2005 bis 2014 eine weitere langjährige Sprecherin der "RTL II News". Ihre Nachfolge als Anchorwoman trat Sandra Kuhn an, die inzwischen wie Nazan Eckes zum Moderatorenteam des RTL-Boulevardmagazins  "Explosiv" zählt. Die "RTL II News" werden gerne belächelt, weil sie neben Politik und Wirtschaft auch Neuigkeiten aus der Gaming- und Musikszene beinhalten, deren Relevanz bezweifelt werden darf. Doch vermutlich erfreut sich die Nachrichtensendung gerade deshalb anhaltender Beliebtheit, insbesondere beim jungen Publikum.

2001 zeigte sich RTL II weiter innovativ und experimentierfreudig: Show-Legende Frank Elstner rief die Zuschauer auf, neue Konzepte und TV-Ideen einzureichen. Mehr als 2500 Einsendungen erhielt RTL II, von denen die acht besten Konzepte zur besten Sendezeit als Pilotfolge in  "Die neuen Fernsehmacher" präsentiert wurden. Per Televoting wurde der Gewinner in einer großen Final-Show ermittelt. Es gewann Jürgen Preuß mit seiner Show-Idee  "Was passiert, wenn...?". Als Hauptpreis war eigentlich die Realisierung und Ausstrahlung auf einem "attraktiven Sendeplatz" bei RTL II ausgelobt - doch der Sender distanzierte sich (wohl auch wegen enttäuschender Einschaltquoten) im Nachhinein von der Sendung und überließ sie der ARD, die sie etwa ein Jahr später zur besten Sendezeit am Samstagabend auch tatsächlich zeigte - moderiert von Frank Elstners Sohn Thomas Elstner.

Frauentausch, Die Kochprofis & Zuhause im Glück


RTL II


Am 14. Juli 2003 ging mit  "Frauentausch" eine der langlebigsten deutschen Doku-Soaps überhaupt auf Sendung. Grundidee des bis heute ausgestrahlten Experimentes ist, dass die Mütter zweier Familien ihre Plätze tauschen und sich zehn Tage lang um Haushalt und Kinder der jeweiligen anderen Familie kümmern. Um die Fallhöhe möglichst hoch zu halten, wird darauf Wert gelegt, dass die sozialen Verhältnisse und das Umfeld der beiden Familien möglichst unterschiedlich sind. In den ersten Folgen konnten die TV-Zuschauer noch telefonisch abstimmen, welche Frau die Herausforderung besser gemeistert hat. Mittlerweile sind mehr als 500 Folgen produziert worden.

Ein weiterer Dauerbrenner im RTL II-Programm ist  "Die Kochprofis". Am 12. April 2005 ging die Sendung an den Start - damals noch mit Ralf Zacherl, Martin Baudrexel, Mario Kotaska und Stefan Marquard. 2009 verließen sie das Format im Streit und wechselten zu VOX für die ähnliche Sendung  "Die Küchenchefs". Bei RTL II wurden Frank Oehler, Mike Süsser, Oliver Mik, Andreas Schweiger und Ole Plogstedt zu den neuen "Kochprofis". Mehr als 360 Folgen wurden bislang ausgestrahlt.

Ebenfalls seit 2005 ist  "Zuhause im Glück" im Programm. In der Doku-Soap helfen Einrichtungsexpertin Eva Brenner, Architekt John Kosmalla und ihre Kollegen sozial schwachen Familien bei der Renovierung ihrer Wohnung. Die professionellen Helfer nehmen das traute Heim unter die Lupe, beraten, was gemacht wird und spendieren den meist vom Schicksal gebeutelten Familien eine Komplettrenovierung. Mehr als 220 Folgen sind bisher gezeigt worden.

Trend Bollywood

2004 wagte sich RTL II auf ungewohntes Terrain: Am 19. November 2004 strahlte der Sender mit  "In guten wie in schweren Tagen" den ersten auf Deutsch synchronisierten Bollywood-Film mit Superstar Shah Rukh Khan aus. Mit 12,3 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe war der Film ein voller Erfolg, so dass RTL II in der Folgezeit immer wieder Bollywood-Filme als Event ausstrahlte. 72,9 Prozent der Zuschauer des Films waren übrigens weiblich.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • User 1372336 schrieb am 23.06.2018, 14.02 Uhr:
    Hach ja. RTL2 war in meiner Kindheit mein liebslings sender. All die schönen Animes und Cartoons.
    Da das natürlich hauptsächlich wärend meiner Schulzeit lief, hab ich jeden Tag meinem VHS Recorder programmiert und alles aufgenommen und es mir dann abends angesehen^^
    Da kann irgendwie ProSieben Maxx auch nicht ganz mithalten.
    Es ist auch schade das viele dieser Serien für immer verloren sind (zumindest auf Deutsch) da diese nie auf VHS oder DVD raus kamen. Taro Alien ist gänzlich verschollen, von Hamtaro gibts nur so 3 oder 4 DVDs. Und Serien die es gibt sind oft sehr sehr teuer. Mit gerne mal 5€ und mehr pro Folge. Und natürlich auch lauter Serien die nie weiter übersetzt wurden. Detective Conan oder Inuyasha. Selbst Streaming Dienste haben leider kaum was von den sachen im Angebot, solange es jetzt nicht die Top Serien wie Naruto, Dragonball, Pokemon oder so sind.
    Ich bin jetzt niemand der sagt das alles früher besser war und die Serien heute alle schlecht sind. Aber es wäre dennoch schön die alle irgendwie zu Archivieren und zugänglich für alle zu machen.
  • maxedl (geb. 1977) schrieb am 08.05.2018, 17.14 Uhr:
    Lang ist es her mit Rock'n Cop und anderen Serien hat man zuerst die Konkurrenz alt aussehen lassen und durch Dragonball, Doremi, Ranma1/2 und Sailor Moon hohe Quoten eingefahren nur um mit Call in TV beginnend den Sender mit voller Absicht ins Abseits zu bringen.
    Der Sender lief bei mir zuletzt bis zur Einstellung des Anime und Cartoon Programms nahezu täglich mehrere Stunden.
    Seither habe ich ihn gerade mal beim zappen oder Sendesuchlauf gesehen.
  • Lilly_Rush (geb. 1980) schrieb am 09.03.2018, 20.44 Uhr:
    "X-Factor: Das Unfassbare" ist das Einzige, was ich auf RTL II noch gucke, ganz ehrlich. Wahnsinn, wie sich der Sender über die Jahre verändert hat....
  • Helmprobst (geb. 1980) schrieb via tvforen.de am 07.03.2018, 12.14 Uhr:
    Ein interessanter Rückblick, der mir zeigt, wie stark RTL2 sich verändert und in meinen Augen abgebaut hat.
    Da liefen anfangs viele hochkarätige Serien der Zeit, z.B.
    - Twin Peaks
    - Das Model und der Schnüffler
    - Wunderbare Jahre
    - Ausgerechnet Alaska
    - Dream On
    - Verrückte Zeiten
    - Class of '96
    und und und
    Natürlich hat man mit "Game of Thrones" und "Walking Dead" immer noch tolle Sachen zu bieten, aber leider geht die Qualität etwas unter inmitten der vielen flachen Realityformate. Schade, dass man nicht zumindest in der Nacht oder am Vormittag noch eine Fläche für ältere Sitcoms schafft. "News Radio", "Immer Ärger mit Dave", "Alles Roger" oder "Ein Single kommt immer allein" könnte man ja ruhig noch mal wiederholen...
  • Mike (1) (geb. 1980) schrieb via tvforen.de am 08.03.2018, 18.14 Uhr:
    Die Anfänge von RTL 2 waren klasse, Vampy der neue Bino :-), die tollen Serien, Bravo TV...lang ist es her.
  • Snake Plissken (geb. 1980) schrieb via tvforen.de am 08.03.2018, 17.49 Uhr:
    Stimmt, da liefen seinerzeit mal tolle Serien.
    Inzwischen dürfte ein Bericht über die vielen Änderungen des Senderlogos noch das interessanteste sein...
    Snake
  • Brigidde (geb. 1974) schrieb am 06.03.2018, 13.35 Uhr:
    War es zur Zeiten von Animes und Serien noch einer meiner Lieblingssender, seh ich ihn heute so gut wie gar nicht mehr - meist nur noch, wenn ein interessanter Spielfilm läuft.
  • timolino-79 (geb. 1974) schrieb am 06.03.2018, 13.23 Uhr:
    Kinder, wie die Zeit vergeht! Der Unterschied zwischen heute und damals ist die geringe Qualität der Programminhalte. Früher liefen mehr Spielfilme, Serien und definitiv hochwertigere Formate. Heute ist der Sender nur noch von irgendwelchen unwichtigen Reality Formaten überschüttet. Vom Senderlogo ganz zu Schweigen. Man könnte den Sender auch in RTL Reality umbenennen. Gute Alternativen bieten u.a. Sixx, Gold, Nitro und ZDFneo
 

© 1998 - 2021 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds