Log-In für "Meine Wunschliste" 

Neu registrieren 

  • Nach Anmeldung können persönliche Wunschlisten zusammengestellt und gepflegt, Benachrichtigungen angefordert und weitere personalisierte Optionen wahrgenommen werden.
  • Eine Anmeldung ist kostenlos, unverbindlich und kann jederzeit widerrufen werden.
  • Log-In | Fragen & Antworten

Passwort vergessen 

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung 

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für .
  • E-Mail-Adresse
  • sobald ein neuer Termin feststeht¹
  • einen Tag vor der Ausstrahlung
  • täglich in meinem TV-Planer per Mail
  • Ich möchte auch den wöchentlichen TV Wunschliste-Newsletter erhalten².
  • Alle angeforderten Mails und Dienstleistungen (u.a. Benachrichtigungen, Newsletter, TV-Planer) sind und bleiben kostenfrei. Es gibt keine versteckten Abos oder Verträge.
  • Angemeldete E-Mail-Adressen oder andere Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Eine Abmeldung, Datenänderung oder -löschung kann jederzeit über meine.wunschliste.de erfolgen.
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie. Eine Benachrichtigung findet nur per E-Mail an die angemeldete Adresse und bei einer Programmankündigung auf einem deutschen oder deutschsprachigen Fernsehsender oder einer Medien-Veröffentlichung (DVD, Blu-Ray) statt.
  • Ein Service von TV Wunschliste und der imfernsehen GmbH & Co. KG.
  • ¹ i.d.R. ca. 6 Wochen vor dem TV-Termin
  • ² Der Newsletter enthält allgemeine Serienstartinfos und kann jederzeit unabhängig abbestellt werden.
  • Fragen & Antworten

Quoten: "Höhle der Löwen" mit Verlusten auf hohem Niveau, Das Erste punktet mit DFB-Pokal-Highlights

Quoten: "Höhle der Löwen" mit Verlusten auf hohem Niveau, Das Erste punktet mit DFB-Pokal-Highlights

25.10.2017, 09.40 Uhr - Dennis Braun/TV Wunschliste in National
Sat.1-Komödie und ZDF-Doku schmieren ab, "Bones" bei RTL im Mittelmaß
"Die Höhle der Löwen": Carsten Maschmeyer, Judith Williams, Frank Thelen, Dagmar Wöhrl und Ralf Dümmel
Bild: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer
Quoten: "Höhle der Löwen" mit Verlusten auf hohem Niveau, Das Erste punktet mit DFB-Pokal-Highlights/Bild: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Nachdem "Die Höhle der Löwen" VOX vergangene Woche einen neuen Senderrekord in der Zielgruppe beschert hatte, musste man sich am gestrigen Dienstag mit etwas geringeren Zahlen begnügen - die dennoch keinen Grund zur Unzufriedenheit darstellen. Mit insgesamt 2,88 Millionen Zuschauern und 9,9 Prozent setzte sich die Gründershow sogar gegen das ZDF durch, bei den 14- bis 49-Jährigen reichte es mit 1,74 Millionen Zuschauern und 18,1 Prozent wie gewohnt für den eindeutigen Tagessieg. Ebenfalls ein wenig schwächer schlug sich im Nachfolgeprogramm die Reality-Reihe "Das Vorstellungsgespräch", die trotzdem weit überdurchschnittliche 11,5 Prozent erzielte. 1,01 Millionen Jüngere blieben zu später Stunde noch dran.

Insgesamt am gefragtesten war aber einmal mehr Das Erste mit seinen Serien: "In aller Freundschaft" sicherte sich um 21.00 Uhr mit 5,22 Millionen Zuschauern und 16,8 Prozent den Tagessieg, 45 Minuten zuvor überzeugte schon "Die Kanzlei" mit 4,71 Millionen Zusehern und 14,9 Prozent. Bei den Werberelevanten kamen beide Formate auf gute Marktanteile von 7,5 und 8,0 Prozent. Die Zusammenfassung der 2. Hauptrunde des DFB-Pokals in der "Sportschau" wollten am späten Abend dann noch 3,21 Millionen Menschen sehen, mit 16,9 Prozent beim Gesamtpublikum und 10,1 Prozent in der Zielgruppe kann man bei der ARD sehr zufrieden sein.

Alle neuen Meldungen täglich per Mail

Im ZDF enttäuschte derweil eine neue Folge von "Deutschlands große Clans" im Rahmen von "ZDFzeit", die sich diesmal mit der "Persil-Story" befasste. Diese konnte jedoch nur 2,61 Millionen Menschen zum Einschalten bewegen, die miesen 8,3 Prozent entsprachen. Auch beim jungen Publikum sah es mit 4,8 Prozent alles andere als rosig aus. Selbiges galt für "Frontal21", das auch nicht über 7,5 Prozent beim Gesamtpublikum hinauskam. Immerhin steigerte sich das "heute journal" im Anschluss auf eine Reichweite von insgesamt 3,61 Millionen und 12,7 Prozent Marktanteil.

In der Zielgruppe stellte sich der große Bruder RTL als erster VOX-Verfolger heraus. Eine neue Folge von "Bones - Die Knochenjägerin" unterhielt 1,26 Millionen Zuschauer, womit aber nur ein allenfalls mittelmäßiger Wert von 12,6 Prozent heraussprang. Mit einer anschließend gezeigten Wiederholung fiel man auf maue 11,0 Prozent zurück, ehe "CSI" mit 9,5 Prozent komplett enttäuschte. Im Gegensatz zu Konkurrent Sat.1 war man damit jedoch noch gut bedient: Dort versagte bereits in der Primetime die Komödie "Frauenherzen", die es auf nur 680.000 junge Zuschauer und 6,8 Prozent brachte. "Akte" schlug dann weitere Zuseher in die Flucht und blieb bei erschreckend schwachen 5,0 Prozent hängen.

Schwestersender ProSieben hatte im Verlauf des Abends auch so seine Sorgen, wenn auch auf einem etwas höheren Niveau: Zur besten Sendezeit bewegten sich eine neue und eine alte Folge der "Simpsons" mit 10,9 und 10,7 Prozent über den Normalwerten des Senders. Zwei weitere Folgen fielen dann mit 9,6 und 9,1 Prozent bereits in die Einstelligkeit, während "Family Guy" nach 22.00 Uhr mit 7,6 Prozent für den Tiefpunkt des Abends sorgte. Immerhin: Die aktuelle "The Flash"-Staffel endete um kurz vor Mitternacht mit einem zweistelligen Marktanteil (10,5 Prozent), wobei sich die Folge zuvor noch mit 8,1 Prozent zufriedengeben musste.

Weiterhin nicht so recht aus dem Quark kommen indes die neuen Folgen von "Zuhause im Glück" bei RTL II. In dieser Woche sah es mit 500.000 Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren und 5,0 Prozent zumindest wieder etwas besser aus, von einstigen Top-Quoten ist die Doku-Soap allerdings weit entfernt. Die Musik-Doku "Pop Giganten" mit dem Thema "Cover Hits" steigerte sich nachfolgend minimal auf 5,1 Prozent. Bei kabel eins sah es dagegen den kompletten Abend über zappenduster aus: "Die schlimmsten Verbrechen der Welt" schmierten zunächst mit katastrophalen 2,7 Prozent komplett ab, ehe auch das "K1 Magazin" angesichts 3,3 Prozent nichts mehr reißen konnte.


Leserkommentare