Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
"Achtung Abzocke" feiert tolles Comeback, "Love Island" holt Staffelbestwert
Tom Neuwirth moderiert "FameMaker"
ProSieben/Andre Karsai
Quoten: "FameMaker" startet gut und versalzt "Alarm für Cobra 11" die Suppe/ProSieben/Andre Karsai

Mit  "FameMaker" startete am gestrigen Donnerstagabend auf ProSieben die nächste Show aus Stefan Raabs Ideenschmiede. Die Quoten fielen ansprechend aus: 1,30 Millionen Zuschauer wollten wissen, wer singen kann und wer nicht, davon kamen 860.000 aus der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Der Marktanteil betrug hier überdurchschnittliche 12,2 Prozent, was für den Primetime-Sieg reichte - sollten sich die weiteren Folgen auf diesem Niveau einpendeln, dürfte man in Unterföhring zufrieden sein.  "red." konnte vom guten Vorlauf jedoch nicht profitieren und fiel auf 8,8 Prozent zurück.

Die stärkere Konkurrenz drückte indes eine neue Folge von  "Alarm für Cobra 11" bei RTL auf einen Staffeltiefstwert. Statt über 15 wurden diesmal nur noch 11,2 Prozent bei den Jüngeren erzielt. Insgesamt lag die Autobahnpolizei mit 1,81 Millionen zwar deutlich vor dem ProSieben-Format, weniger Zuschauer hatte die Actionserie in ihrer langen Geschichte allerdings noch nie. Mit Wiederholungen war im Folgenden noch dazu kein Staat zu machen, zwei alte Folgen kamen nicht über 8,2 und 8,7 Prozent hinaus.  "Pocher - gefährlich ehrlich!" machte nach 23.00 Uhr noch das Beste aus der Situation und steigerte sich immerhin leicht auf 9,5 Prozent.

Beim Gesamtpublikum lieferten sich ARD und ZDF ein enges Rennen - mit knapp besserem Ausgang für Das Erste. Den zwei Jahre alten Krimi "Bretonisches Leuchten" aus der Reihe  "Kommissar Dupin" sahen 4,44 Millionen Menschen, das reichte für insgesamt tolle 15,7 Prozent und eher durchwachsene 6,3 Prozent in der Zielgruppe. Danach schalteten allerdings einige Zuseher ab oder um, das Magazin  "Kontraste" musste sich mit 2,28 Millionen (9,3 Prozent), die  "Tagesthemen" schließlich mit 2,29 Millionen (11,6 Prozent) begnügen.

Das ZDF schickte mit den  "Bergrettern" ebenfalls eine Wiederholung an den Start, die auf 4,13 Millionen Zuschauer und zufriedenstellende 14,6 Prozent kam. Allerdings waren nicht viele 14- bis 49-Jährige darunter, in dieser Altersgruppe waren nämlich nur 5,5 Prozent drin. Im Gegensatz zu den öffentlich-rechtlichen Kollegen gelang es im Folgenden nicht nur, das Publikum zu halten, sondern die Gesamtreichweite sogar auszubauen: Das  "heute journal" informierte 4,39 Millionen Menschen (17,5 Prozent) und war damit die meistgesehene Mainzer Sendung des Tages, ehe  "Maybrit Illner" noch vor 2,25 Millionen (12,8 Prozent) talkte.

Der Wettstreit zwischen RTL und ProSieben konnte derweil der neuen Serie  "Prodigal Son" in Sat.1 wenig anhaben. Zwei Erstausstrahlungen holten jeweils konstante 8,1 Prozent bei 640.000 bzw. 600.000 Zielgruppen-Zuschauern. Für zwei Aufgüsse von  "Criminal Minds" ging es im weiteren Verlauf auf miese 5,4 und 4,9 Prozent nach unten, erst nach Mitternacht sah es wieder etwas besser aus. Trotz ordentlichem Start in den Abend musste man RTL Zwei den Vortritt lassen, das mit  "Hartes Deutschland - Leben im Brennpunkt" trotz Wiederholung starke 8,5 Prozent generierte.  "Love Island" ließ um 22.15 Uhr dann die Muskeln spielen und stellte angesichts hervorragender 11,1 Prozent sogar einen Staffelbestwert auf.

Zwei Gewinner des Donnerstagabends hießen aber auch Kabel Eins und VOX. Die neue Staffel von  "Achtung Abzocke - Peter Giesel rettet den Urlaub" feierte bei erstgenanntem Sender einen famosen Auftakt und verbuchte weit überdurchschnittliche 7,6 Prozent bei 580.000 werberelevanten Zuschauern. Das  "k1 Magazin" konnte da nicht mithalten, brachte es im Anschluss aber immerhin noch auf 5,3 Prozent. Die  "Minions" tummelten sich zur besten Sendezeit mal wieder bei VOX und bescherten den Kölnern ebenfalls tolle 9,3 Prozent, 730.000 Zielgruppen-Zuschauer ließen sich unterhalten.  "The Equalizer" knackte zu später Stunde sogar die Zweistelligkeit und steigerte sich auf stolze 10,5 Prozent.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • serieone schrieb am 18.09.2020, 18.19 Uhr:
    Ich habe die Sat1 Serien gesehen.

© 1998 - 2020 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds