Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Starker ARD-Vorabend, RTL II siegt gegen kabel eins im Doku-Duell
"Germany's Next Topmodel"
Bild: ProSieben
Quoten: "GNTM" trotz Verlusten deutlich vor "Alarm für Cobra 11"/Bild: ProSieben

Die gestrige Ausgabe von "Germany's Next Topmodel" brachte ProSieben erneut den Primetime-Sieg bei den 14- bis 49-Jährigen, dennoch musste man im Vergleich zur Vorwoche Verluste hinnehmen. So saßen 350.000 junge Zuschauer weniger vorm Bildschirm, übrig blieben 1,24 Millionen. Damit kam man auf dennoch sehr gute 15,1 Prozent, wenngleich man vergangenen Donnerstag sogar noch an der 20-Prozent-Marke gekratzt hatte. "red." musste sich aufgrund des schwächeren Vorlaufs diesmal mit einem einstelligen Marktanteil von 9,3 Prozent begnügen.

Nach drei Wochen zeigte RTL mal wieder eine neue Folge von "Alarm für Cobra 11", die sich auf den bislang besten Wert der laufenden Staffel steigern konnte. 1,03 Millionen Zielgruppen-Zuschauer bescherten den Kölnern 12,7 Prozent, ehe eine Wiederholung leicht auf 11,8 Prozent zurückfiel. Ein Selbstläufer ist die Actionserie dennoch schon länger nicht mehr, zumal auch die Ausstrahlungspolitik aktuell ziemlich fragwürdig erscheint: Die nächste Folge ist erst am 16. Mai zu sehen. Den Tagessieg beim jungen Publikum sicherte sich bereits am Vorabend "Gute Zeiten, schlechte Zeiten": 1,48 Millionen Soapfans sorgten für herausragende 23,7 Prozent.

Beim Gesamtpublikum setzte sich knapp das ZDF an die Spitze. Die Komödie "Lotta & der Mittelpunkt der Welt" unterhielt dort 4,45 Millionen Zuschauer, das entsprach sehr guten 15,8 Prozent. Auch bei den Jüngeren standen überdurchschnittliche 8,1 Prozent auf der Uhr. Das "heute journal" brachte anschließend insgesamt 3,75 Millionen (14,5 Prozent) auf den neuesten Stand, "Maybrit Illner" talkte um 22.15 Uhr noch vor 2,28 Millionen Menschen (12,2 Prozent) zum Thema "Terror in Sri Lanka - Krieg der Religionen?".

Das Erste zeigte zur Primetime mit "Nebelwand" nur eine Wiederholung seiner "Usedom-Krimi"-Reihe. Trotzdem sah es mit 4,15 Millionen Zuschauern fast so gut aus wie bei den Mainzern. 14,7 Prozent wurden beim Gesamtpublikum, 6,8 Prozent in der Zielgruppe erreicht. Richtig stark präsentierte sich am Vorabend "Wer weiß denn sowas?". Knapp eine Woche vor dem Staffelfinale fuhr man mit 22,0 Prozent einen neuen Marktanteilsrekord ein, insgesamt 3,37 Millionen Zuschauer quizzten mit. Im Windschatten kam auch "In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte" im Anschluss auf neue Bestwerte: 2,78 Millionen Zuseher entsprachen starken 13,6 Prozent.

Richtig mies begann der Abend für Sat.1, wo alte Folgen von "Criminal Minds" gerade mal 5,8 und 6,1 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen verzeichneten. Erst um 22.15 Uhr ging es deutlich auf zufriedenstellende 9,3 Prozent bergauf. Zur besten Sendezeit musste man sich sogar seinem kleineren Schwestersender kabel eins geschlagen geben. "Achtung Abzocke" meldete sich dort mit guten 6,3 Prozent zurück. 520.000 Zuschauer gingen mit Peter Giesel der Frage nach: "Wie ehrlich arbeitet Deutschland?" Das "k1 Magazin" war anschließend angesichts 6,0 Prozent ebenfalls gefragt.

Im Doku-Duell hatte allerdings RTL II die Nase vorn. Die neue Reihe "Dickes Deutschland - Unser Leben mit Übergewicht" überzeugte auch mit der zweiten Folge und generierte tolle 8,6 Prozent bei 720.000 werberelevanten Zuschauern. Danach hielt sich eine Wiederholung von "Extrem sauber - Putzteufel im Messie-Chaos" mit 7,9 Prozent ebenfalls weit über Senderschnitt. Solide Quoten waren zunächst auch für VOX drin. "Die Eiskönigin - Völlig unverfroren" fesselte 670.000 Zuseher, 8,0 Prozent waren die Folge. "James Bond 007: Der Spion, der mich liebte" nahm im weiteren Verlauf noch 6,9 Prozent der Jüngeren mit auf seine Mission.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Stefan_G schrieb am 27.04.2019, 18.43 Uhr:
    Stefan_GDass die nächste "Alarm für Cobra 11"-Folge erst am 16. Mai kommt, liegt sicherlich daran, dass Eintracht Frankfurt zuvor im Europa-Cup gegen Chelsea London spielt - und wahrscheinlich auch ausscheiden wird...