Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
"Watzmann ermittelt" startet erfolgreich, "Magnum P.I." mit leichter Steigerung
"Top Chef Germany" mit Jury-Chef Eckart Witzigmann (m.)
Bild: Sat.1/Frank Zauritz
Quoten: Miserabler Auftakt für "Top Chef Germany", "Die 25" siegt bei Jüngeren/Bild: Sat.1/Frank Zauritz

Katerstimmung bei Sat.1: Die Idee, mit "Top Chef Germany" erneut eine Adaption einer internationalen Kochshow ins Programm zu nehmen, hat sich zum Start als absoluter Fehlschlag entpuppt. Nur 490.000 Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren wollten das neue Format sehen, das entsprach miserablen 6,1 Prozent. Sollten sich in der kommenden Woche nicht schlagartig deutlich mehr Zuschauer finden, dürfte die Show bereits der Absetzung geweiht sein. "Akte Spezial" unterbot den Marktanteil im Anschluss sogar noch und verzeichnete ebenso katastrophale 5,5 Prozent.

Zielgruppensieger wurde RTL, wo am Vorabend 1,55 Millionen Soapfans die neueste Folge von "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" sehen wollten, womit hervorragende 20,2 Prozent erzielt wurden. Zur Primetime meldete sich dann Sonja Zietlow mit ihrer Reihe "Die 25" und dem etwas sperrigen Thema "Diese Geschichten sollte Hollywood sofort verfilmen" zurück. 1,14 Millionen Zuschauer sorgten für solide 13,2 Prozent, "stern TV" kam im weiteren Verlauf sogar auf sehr gute 15,0 Prozent.

Das Erste kann vor allem mit seinem Vorabend sehr zufrieden sein. Nachdem das "Quizduell" mit insgesamt 2,95 Millionen Zuschauern (14,3 Prozent) wieder überzeugt hatte, startete auch die neue Krimiserie "Watzmann ermittelt" erfolgreich. Die Reichweite stieg auf 3,30 Millionen, das reichte für tolle 14,1 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen standen ebenfalls ordentliche 7,8 Prozent zu Buche. Um 20.15 Uhr suchten allerdings viele Zuschauer das Weite. Teil 1 des Dramas "Eden", das kürzlich bereits bei arte Premiere gefeiert hatte, interessierte nur 2,66 Millionen Menschen, die mauen 9,4 Prozent entsprachen. In der Zielgruppe war der Film ebenfalls kein Hit und generierte nur 4,6 Prozent.

Im ZDF legte derweil die Quizshow "Da kommst Du nie drauf!" mit der vorerst letzten neuen Folge zu. Binnen Wochenfrist stieg die Reichweite um 210.000 auf nun 3,78 Millionen Zuschauer, womit gute 12,8 Prozent eingefahren wurden. Auch bei den Jüngeren sah es angesichts 7,5 Prozent zufriedenstellend aus. Das "heute journal" konnte nachfolgend fast alle Zuschauer halten, genauer gesagt saßen noch 3,70 Millionen (14,0 Prozent) vorm Bildschirm. Meistgesehene Sendung der Mainzer war aber mit minimalem Vorsprung die Krimiserie "SOKO Wismar", die am Vorabend 3,79 Millionen unterhielt und damit auf starke 20,0 Prozent kam.

Recht blass blieb ProSieben am Mittwochabend. "Grey's Anatomy" schaffte diesmal nur mit Mühe einen zweistelligen Marktanteil und holte letztendlich 10,1 Prozent in der Zielgruppe. "Seattle Firefighters" musste sich nachfolgend mit 8,3 Prozent begnügen, bevor "Lucifer" auf sehr schwache 4,5 und 6,6 Prozent zurückfiel. Schwestersender kabel eins machte seine Sache besser und fuhr mit den Filmen "Falling Down - Ein ganz normaler Tag" und "American History X" gute 5,7 und 7,0 Prozent ein.

Einen kleinen Hoffnungsschimmer gab es unterdessen für "Magnum P.I." bei VOX. Die beiden neuen Folgen lagen mit 6,5 und 6,9 Prozent zwar erneut unter dem Senderschnitt, holten aber die besten Marktanteile seit dem Serienauftakt. RTL II schickte die zweiten Staffeln von "Kleine Helden ganz groß! - Wenn Kinder kämpfen müssen" und "Voller Leben - Meine letzte Liste" auf Sendung. Während erstgenannte Doku-Reihe überzeugende 6,5 Prozent holte, sah es für das Format mit Anti-Krebsaktivistin Myriam von M angesichts 5,3 Prozent etwas schwächer aus.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • User_853408 schrieb am 10.05.2019, 11.12 Uhr:
    User_853408Ich glaub, ich kapier`s so langsam, wie das funktioniert. Die Serien, die man nicht so gern senden möchte, bringt man unter der Woche spät am Abend, dann setzt man sie mal für`ne Woche aus. Der verdutzte Zuschauer ärgert sich schwarz, und dann wundern sich manche, dass die Quoten im Tief bleiben. Ich lass mich doch nicht veräppeln: mal kommt`s, mal kommt`s nicht, dann kommt`s wieder, dann wieder nicht.
    Liebe Leute, die Wortbedeutung "Serie" sollte eigentlich heißen, ich sehe jede Woche zur gleichen Zeit (aber auf jeden Fall) die Sendung. Wenn ich mich dann aber nicht veräppeln lasse und umsteige (wohin auch immer), dann sehen sich die TV-Bosse über zu wenig Quote bestätigt und setzen wie schon prophezeit, die Serie ab - wegen mieser Quoten. Muss man nicht verstehen, oder?
    Man kann auch miese Quoten selbst heraufbeschwören...
  • Sveta schrieb via tvforen.de am 09.05.2019, 12.25 Uhr:
    SvetaTV Wunschliste schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das Erste kann vor allem mit seinem Vorabend sehr
    > zufrieden sein. Nachdem das "Quizduell" mit
    > insgesamt 2,95 Millionen Zuschauern (14,3 Prozent)
    > wieder überzeugt hatte, startete auch die neue
    > Krimiserie "Watzmann ermittelt" erfolgreich. Die
    > Reichweite stieg auf 3,30 Millionen, das reichte
    > für tolle 14,1 Prozent. Bei den 14- bis
    > 49-Jährigen standen ebenfalls ordentliche 7,8
    > Prozent zu Buche.


    Über die neuen Vorabend-Serie ""Watzmann ermittelt" schreibt Alexander Krei auf dwdl.de: "Es ist schon erstaunlich, wie viele schlechte Szenen in knapp 50 Minuten passen. Angesichts so viel Bräsigkeit muss an dieser Stelle eine Warnung ausgegeben werden: Schauen Sie das nicht, Sie werden sich sonst bloß – um im Sprachbild der "Watzmann"-Autoren zu bleiben – schwarz ärgern."

    Wir haben gestern ZDFneo geschaut, da kam eine Wilsberg-Wiederholung um 20.15 auf 2,49 Millionen Zuschauer - mehr als alle privaten Sender zur gleichen Uhrzeit hatten. Danach startete die belgisch/niederländische Serie "Undercover", an der auch ZDFneo und Netflix beteiligt sind. Die ersten beiden Folgen haben mir sehr gut gefallen.
    Es geht um ein Undercover-Pärchen das an einen Extacy-Produzenten herankommen will, der sein Hauptquartier auf einem Campingplatz im belgischen Limburg hat. Limburg versorgt bekanntlich die ganze Welt mit den Pillen... wird zumindest im Vorspann behauptet :-)

    Leider hätte ich den Serienstart wohl verpasst wenn wir nicht zufällig ZDFneo eingeschaltet hätten. Bei TV-foren habe ich zumindest im Vorfeld nichts davon gelesen. Aber vielleicht habe ich es auch zwischen den vielen Privat- und Pay-TV Hinweisen und Ankündigungen übersehen...
    Die weiteren Folgen werden immer Mittwochs um 21.45 Uhr gesendet und sind in der ZDF-Mediathek abrufbar.