Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

Quoten: "The Masked Singer" legt wieder zu und schlägt "Löwen"-Finale deutlich

von Dennis Braun in News national
(22.04.2020, 09.38 Uhr)
"Guardians of the Galaxy" können nichts ausrichten, auch "Hartz und herzlich" überraschend schwach
"The Masked Singer": Die Entscheidung fiel zwischen Chamäleon, Wuschel und Hase
ProSieben/Screenshot
Quoten: "The Masked Singer" legt wieder zu und schlägt "Löwen"-Finale deutlich/ProSieben/Screenshot

Auch das Halbfinale der zweiten Staffel von  "The Masked Singer" auf ProSieben hat am gestrigen Dienstag wieder den eindeutigen Zielgruppensieg eingefahren. 2,46 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren sahen die bislang wohl prominenteste Demaskierung, das waren minimal mehr als vergangene Woche. Der Marktanteil legte dafür um 1,3 auf gewohnt herausragende 25,9 Prozent zu. Insgesamt saßen 3,94 Millionen Menschen (12,5 Prozent) vor dem Bildschirm, ein Zuwachs um 60.000 zu letztem Dienstag - auch hier lag man zur Primetime vor der gesamten Konkurrenz. Das Finale in der kommenden Woche dürfte diese Werte vermutlich noch einmal pulverisieren.  "red." fuhr im Anschluss mit 21,6 Prozent bei den Jüngeren gar einen Jahresbestwert ein.

Bei VOX ging indes die erste Frühjahrsstaffel von  "Die Höhle der Löwen" zu Ende. Mit 1,03 Millionen werberelevanten Zuschauern und guten 10,6 Prozent hielt man das Niveau der sechs Folgen, von den Herbstquoten war man aber - den maskierten Sängern geschuldet - stets recht deutlich entfernt. Die Gesamtreichweite betrug 2,20 Millionen. Es war zugleich die letzte Ausgabe mit Frank Thelen, der sich als Investor verabschiedete und in der kommenden Staffel durch Nico Rosberg ersetzt wird. Eine Wiederholung der Doku-Reihe  "Der Vertretungslehrer" mit Franziska van Almsick blieb nachfolgend bei miesen 5,5 Prozent hängen.

Insgesamt kam die  "Tagesschau" im Ersten auch wieder als Erste durchs Ziel. 5,90 Millionen Menschen ließen sich informieren, das entsprach sehr guten 18,1 Prozent und sogar noch besseren 18,7 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Das  "ARD extra" hielt anschließend 4,50 Millionen (13,2 Prozent) vor dem Bildschirm, ehe es für die Wiederholung der ersten Staffel von  "Charité" kräftig nach unten ging. 2,62 Millionen und 2,59 Millionen sahen die ersten beiden Folgen, damit kam man nicht über maue 7,6 und 7,9 Prozent hinaus. Die dritte Folge steigerte sich erstaunlicherweise wieder auf 2,81 Millionen und erreichte mit 10,5 Prozent sogar die Zweistelligkeit. Die Zielgruppenwerte lagen dagegen zwischen enttäuschenden 4,9 und 5,9 Prozent.

Im ZDF stand die Primetime zunächst ganz im Zeichen des 94. Geburtstages der britischen Königin. "Elizabeth II. - die ewige Queen" interessierte im Rahmen von  "ZDFzeit" immerhin 3,56 Millionen Menschen, mehr als unterdurchschnittliche 10,4 Prozent waren damit jedoch nicht drin. Junges Publikum war angesichts 3,5 Prozent nur sehr spärlich anwesend.  "Frontal21" fiel danach auf insgesamt 2,72 Millionen Zuschauer und 8,1 Prozent zurück, für das  "heute journal" ging es dann wieder massiv auf 4,79 Millionen und starke 15,5 Prozent nach oben. Noch gefragter waren allerdings die  "heute"-Nachrichten, die es um 19.00 Uhr schon auf 5,58 Millionen und tolle 22,4 Prozent gebracht hatten.

Überhaupt nichts zu melden hatten erneut die US-Krimis in Sat.1. Ein Doppelpack von alten  "Navy CIS"-Folgen verzeichnete gerade mal 6,3 und 6,6 Prozent bei 620.000 bzw. 670.000 jungen Zusehern,  "Hawaii Five-0" musste sich gar mit schlechten 4,9 Prozent begnügen. RTL versuchte, der ProSieben-Musikrateshow mit  "Guardians of the Galaxy" etwas entgegenzusetzen, scheiterte aber ebenfalls kolossal. Nur 970.000 wollten das Science-Fiction-Abenteuer sehen, mit 9,7 Prozent verfehlte man sogar die Zweistelligkeit. Ein  "Take Me Out"-Aufguss tat sich im Folgenden angesichts 8,0 Prozent noch deutlich schwerer. Erst  "Temptation Island" sorgte im weiteren Verlauf für akzeptable 12,3 Prozent.

Auch RTL Zwei hatte mit Problemen zu kämpfen:  "Hartz und herzlich - Rückkehr in die Benz-Baracken" generierte dort trotz Erstausstrahlung mit 4,7 Prozent einen der niedrigsten Werte in der Geschichte des Formats. Eine Wiederholung von  "Armes Deutschland - Stempeln oder abrackern?" betrieb später etwas Schadensbegrenzung und steigerte sich auf ordentliche 5,8 Prozent. Kabel Eins startete mit 4,3 Prozent für  "Timeline - Bald wirst du Geschichte sein" ebenfalls nicht wirklich prickelnd in den Abend.  "Conan" hievte den Marktanteil zu später Stunde aber noch auf gute 5,7 Prozent.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • zyx schrieb am 23.04.2020, 20.26 Uhr:
    Was gibt es da zu glauben?
    Das sind Zahlen, die sind eben wie sie sind. 
  • Tom_Cat schrieb am 22.04.2020, 11.33 Uhr:
    MEINE FRAGE von letzter WOCHE, 15.4.: Sie wurde nicht geklärt:

    Auch wenn ich nicht an das Quotensystem glaube, aber eine Frage habe ich dennoch:
    Warum werden immer nur die Zahlen der "üblichen" Sender ARD, ZDF, RTL, RTL Zwei, Vox, Sat.1, Pro7 und Kabel Eins genannt?
    Was ist mit den "Dritten" Programmen? Mit Arte und 3Sat? Mit Nitro., Sat.1 Gold, ZDFNeo, One, Super RTL, Disney Channel, Tele 5???

© 1998 - 2021 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds