Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen Serienstart-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
2168

Familie Heinz Becker

D, 1992–2004

Familie Heinz Becker
  • 2168 Fans  75%25% jüngerälter
  • Serienwertung5 26904.52Stimmen: 86eigene Wertung: -

Serieninfos & News

Deutsche Erstausstrahlung: 23.03.1992 (West 3)
Comedy
Heinz Becker ist ein ewig besserwissender Kleinbürger und somit reichlich nervtötend. Er ist im Saarland beheimatet, in einer Gegend, in der es spießig und miefig zugeht. Das eigene Gartentor markiert den Rand des Horizonts. Heinz Becker ist kein übler Kerl, solange genug Bier im Haus ist, seine Hilde kocht und bügelt, und Sohn Stefan der einfach gestrickten väterlichen Lebensphilosophie nicht widerspricht. Aber das ist selten der Fall. Die Figur des Heinz Becker wurde von seinem Darsteller Gerd Dudenhöfer selbst kreiert.
Beckers Ehefrau Hilde wurde mittlerweile von drei Schauspielerinnen gespielt.
aus: Der neue Serienguide
Die Fernsehserie Familie Heinz Becker machte Gerd Dudenhöffer bekannt. Bisher gibt es insgesamt 42 Episoden in 7 Staffeln. Die Serie ist eine Produktion des Saarländischen Rundfunks in Zusammenarbeit mit dem Westdeutschen Rundfunk. Alle Folgen wurden von Gerd Dudenhffer selbst geschrieben.
(Info von 'Bayern-Fan')
Cast & Crew
Fernsehlexikon
WDR/Universal
Dt. Sitcom von Gerd Dudenhöffer.
Der Saarländer Heinz Becker (Gerd Dudenhöffer) ist ein stoffeliger Nörgler. Seine Frau, es Hilde (erste Staffel: Marianne Riedel; dann: Alice Hoffmann; ab Mai 1998: Sabine Urig), und sein Sohn, de Stefan (Gregor Weber; ab Herbst 2001: Andreas Gergen), müssen ihn ertragen. Heinz, nie ohne Mütze zu sehen, ist der Hausherr, dessen Wort Gesetz ist. Seine Vorstellungen von heiler Welt umfassen die Selbstverständlichkeit, dass die Frau das Haus zu pflegen und zu kochen hat, während er in Ruhe sein Bier trinkt. Als es Hilde krank ist und de Heinz und de Stefan spülen müssen, schlägt de Stefan vor, man könne sich doch eine Spülmaschine anschaffen. De Heinz entgegnet - wie immer im schönsten saarländischen Dialekt: "Her uff - so lang wird die Mutter auch nicht krank sein!" Es Hilde, oft etwas schwer von Begriff, ist die stets mit Schürze bekleidete Hausfrau, de Stefan der permanent von den Eltern genervte Teenager. Es Charlotte (Mirjam Köfer) ist zeitweise seine Freundin. Mit ihr zieht er im Februar 1996 in eine WG in Berlin, kommt aber in der nächsten Staffel zwei Jahre später zurück. Im Herbst 2001 bekommen die Beckers Nachbarn: De Maier Kurt (Henning Hoffsten), seine Frau, es Roswitha (Siggi Siegert), und seine Tochter, es Jessica (Anja Beckert), ziehen gegenüber ein und benehmen sich genauso wie die Beckers.
Mit Erfolg brachte der Kabarettist Dudenhöffer seine Bühnenfigur Heinz Becker ins Fernsehen, überzeichnete Familienklischees und trieb das Spießertum auf die Spitze; manchmal war es jedoch schon absurd genug, das wahre Leben einfach abzuschreiben und vorzuführen. Das funktionierte stellenweise wie bei Loriot komplett ohne Pointen, barg aber eine ungeheure Komik. Bevor die Serie startete, trat Dudenhöffer regelmäßig in Jürgen von der Lippes WDR-Sendung So isses auf.
Die Serie lief zunächst in den Dritten Programmen von WDR und SWR und wurde ab Juni 1994 dienstags um 21.05 Uhr ins Erste übernommen, wo sie bis zu sechs Millionen Zuschauer erreichte. Ab 2004 liefen neue Folgen freitags nach 22.00 Uhr. Durchschnittlich alle zwei Jahre produzierte Dudenhöffer eine neue Staffel mit sechs Folgen, insgesamt wurden bisher 42 Folgen gezeigt.
Die Folge "Alle Jahre wieder" aus der dritten Staffel, die den familiären Weihnachtsstress karikiert und zeigt, wie beim Schmücken des Baumes alles drunter und drüber geht und die Familienmitglieder sich gegenseitig auf die Nerven fallen, ist seit etlichen Jahren fester Bestandteil des Heiligabendprogramms der ARD und mehrerer Dritter Programme. Erstausgestrahlt wurde sie, denn man denkt ja mit, am 19. Juli 1994.
Das Fernsehlexikon*, Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier.

Familie Heinz Becker Streams

Wo wird "Familie Heinz Becker" gestreamt?

Im TV

Wo und wann läuft "Familie Heinz Becker" im Fernsehen?

Keine TV-Termine in den nächsten Wochen.
Ich möchte vor dem nächsten Serienstart kostenlos per E-Mail benachrichtigt werden:

Shophighlights: DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

Highlights
DVD
Buch
CD
In Partnerschaft mit Amazon.de.
** günstigster Preis im Amazon.de-Marketplace (Stand: ..)
¹ früherer bzw. Listenpreis
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 18.01.2022 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
GEWISSE INHALTE, DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT WERDEN.
Externe Websites

Kommentare, Erinnerungen und Forum

Beitrag/Regelverstoß melden

  • Bitte trage den Grund der Meldung ein:
  •  
  • iridium422 schrieb am 10.03.2021, 21.21 Uhr:
    Frau Mirtens, mit I.
  • Samuel Albert schrieb am 15.04.2021, 15.25 Uhr:
    Vielen herzlichen Dank :-))

Beitrag/Regelverstoß melden

  • Bitte trage den Grund der Meldung ein:
  •  
  • Samuel Albert schrieb am 22.12.2020, 00.27 Uhr:
    Hallo liebe Community,
    ich hätte eine Frage zur Folge "Der Kurschatten". In einer Szene fragt doch im Kurhotel die Dame an der Rezeption "Wie ist denn Ihr Name?", woraufhin Heinz antwortet "Becker", und die Rezeptionistin dann fragt "Mit ä oder mit e?" Im weiteren Verlauf dieser Szene kommt anschließend eine andere Dame und stellt der Rezeptionistin eine Frage, wird daraufhin ebenfalls nach ihrem Namen gefragt, nennt ihren Namen (ich meine, irgendein Name mit M am Anfang - Mertens oder Mirthler oder so ähnlich), woraufhin die Rezeptionistin wieder fragt "Mit ä oder mit e?" Ich finde diese Szene total lustig. Leider finde ich die Folge "Kurschatten" nirgends mehr. Kennt jemand zufällig den beschriebenen Dialog? Mich würde interessieren, wie nochmal die Frau hieß, die nach Heinz zur Rezeption kommt und die von der Rezeptions-Dame erst nach ihrem Namen gefragt wird, und die anschließend, ebenso wie Heinz, gefragt wird "Mit ä oder mit e?"
    Vielen Dank für eure Hilfe.
    Gruß Samuel

Beitrag/Regelverstoß melden

  • Bitte trage den Grund der Meldung ein:
  •  
  • Alex337 schrieb am 27.09.2019, 22.42 Uhr:
    Famile Heinz Becker immer gut und genial! Die Dialoge sind ein Genuss. Wie z. B. Heinz Becker und Sohn Stefan reden über Toleranz als Heinz Becker sagt:"Komm jetz' ich bin bestimmt net Tolerant!" Darauf Sohn Stefan:"Bingo!"
    Oder auch die Beckers in der Telefonzelle ein Hamnersatz nach dem anderen! Oder als die Beckers ohne ihren Sohn im Reisebus nach Lourdes fahren, super!
    Aber auch die Folge wo sie im Hotel übernachten : Heinz Becker telefoniert mit einem  seiner Stammtischfreunde und sagt über das Hotel:"Naja Salmonellebunker!" Ein Brüller!
    Oder Heinz Becker bricht der Schlüssel von der Tür im Badezimmer ab und ist eingesperrt. Sein Sohn versucht ihn aus der misslichen Lage zu Befreien, doch Heinz Becker geht das natürlich nicht schnell genug. Dazu seine Frau Hilde die meistens nur Bahnhof versteht und mit der Situation völlig überfordert ist und das nicht nur in dieser Folge.
    Oder die Folge im Taxi mit den österreichischen Schauspieler Herbert Fux als verzweifelten Taxifahrer da ihn Heinz Becker volllabert und den Beckers immer wieder einfällt dass sie in ihrem Haus etwas vergessen haben.
    Schade dass es keine neuen Folgen mehr gibt!
    Superserie!

Bildergalerie zu "Familie Heinz Becker"

  • "Alle Jahre wieder" ist Stress angesagt. Das Fest der Harmonie naht, und damit hat Familie Becker so ihre Probleme. v.l.: Heinz Becker (Gerd Dudenhöffer), Sohn Stefan (Gregor Weber), Mutter Hilde (Alice Hoffmann).
    Alle Jahre wieder
    "Alle Jahre wieder" ist Stress angesagt. Das Fest der Harmonie naht, und damit hat Familie Becker so ihre Probleme. v.l.: Heinz Becker (Gerd Dudenhöffer), Sohn Stefan (Gregor Weber), Mutter Hilde (Alice Hoffmann).
    Bild: © WDR/Hajo Hohl