Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
344

Der Hund von Blackwood Castle

D, 1967

Constantin Film Lizenzbild frei
  • Platz 320344 Fans
  • Wertung5 133074.83Stimmen: 6eigene: -

Filminfos

Weiterer Titel: Edgar Wallace: Der Hund von Blackwood Castle
Originalpremiere: 1968
18.01.1968
Deutsche TV-Premiere: 18.01.1974 (ZDF)
FSK 12
Auf Schloss Blackwood Castle und in den nahegelegenen Mooren geschehen merkwürdige Dinge. Im Moor wird ein Mann von einem riesigen Hund angegriffen und getötet. Wenig später erlebt Jane Wilson (Karin Baal) auf Schloss Blackwood Gespenstisches. Vor ihrem Schlafzimmer erscheint ein Skelett, der Diener wird von einer Python attackiert, und in Janes Bett wimmelt es von Schlangen. Jane bekam von ihrem Vater Kapitän Wilson das Schloss vererbt. Trotz des Anratens von Nachlassverwalter Jackson will Jane das abgewirtschaftete Schloss nicht verkaufen.
Erneut wird eine Leiche mit Bisswunden eines Hundes im nebeligen Moor gefunden. Jane bittet den Chef von Scotland Yard Sir John um Hilfe. Zu den ersten Verdächtigen zählen neben Anwalt Jackson der unheimliche Diener Grimsby und der Jäger Humphrey Connery (Heinz Drache). Doch Sir John kommt mit seinen Ermittlungen nicht voran. Das Rätsel um den geisterhaften Riesenhund scheint in Verbindung zu stehen mit einem Geheimnis in Blackwood Castle. Die Mordserie setzt sich fort.
"Edgar Wallace: Der Hund von Blackwood Castle" wurde weder in einer englischen Moorlandschaft noch auf einem britischen Schloss gedreht, sondern entstand vollständig in und um Berlin. Als Blackwood Castle diente etwa Schloss Pfaueninsel in der Havel. Alfred Vohrer (bekannt für seine Karl May-Verfilmungen) hat den Krimi mit Elementen des Gruselfilms inszeniert. Das Drehbuch verfasste "Derrick"-Autor Herbert Reinecker (unter dem Pseudonym Alex Berg). Karin Baal interpretiert die junge Jane Wilson. Den undurchschaubaren Jäger Connery spielt Heinz Drache.
"Derrick" Horst Tappert hat einen Kurzauftritt als Ganove.
(ServusTV)
Cast & Crew

Der Hund von Blackwood Castle Streams

  • Edgar Wallace: Der Hund von Blackwood Castle [dt./OV]
    92 min.
    ab € 3,99*
  • Edgar Wallace: Der Hund von Blackwood Castle
    92 min.
    ab € 3,99*
  • Edgar Wallace: Der Hund von Blackwood Castle
    93 min.
    ab € 2,99
  • Edgar Wallace: Der Hund von Blackwood Castle
    92 min.
    ab € 3,99
  • Edgar Wallace: Der Hund von Blackwood Castle
    92 min.
    ab € 3,99
  • Edgar Wallace: Der Hund von Blackwood Castle
    93 min.
    ab € 2,99

im Fernsehen

In Kürze:
Keine TV-Termine in den nächsten Wochen.
Ich möchte vor dem nächsten TV-Termin kostenlos per E-Mail benachrichtigt werden:

DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

* Transparenzhinweis: Für gekennzeichnete Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Affiliate-Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 15.04.2024 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
Bestimmte Inhalte, die auf dieser Website angezeigt werden, stammen von Amazon. Diese Inahlte werden "wie besehen" bereitgestellt und können jederzeit geändert oder entfernt werden.

Kommentare, Erinnerungen und Forum

Beitrag melden 

  •  
  • Nostalgie schrieb am 02.08.2022, 23.16 Uhr:
    Diesen Film kannte ich noch nicht.
    Ein großartiger Film mit interessanten und überraschenden Wendungen.
    Hier kann man sogar in den dunklen abgedrehten Passagen alles sehen.
    Da könnten sich die heutigen Serien- und Filmemacher mal abgucken wie man das macht. Da waren wahre Könner am Werk. Lag wohl an Regie (Alfred Vohrer) und Beleuchtung.
    Heute schaffen die Filmemacher es nicht mehr "Dunkle Aufnahmen" wie Nachtaufnahmen oder in dunklen Räumen so eine Kunst zu zaubern im dem der Zuschauer alles sehen kann.
    Ich bin begeistert.
    Die große Schrift von den Darstellernamen sind am Anfang ganz toll gemacht. Nicht nur groß, sondern es gibt auch mehrere Richtungswechsel. Tolle Idee klasse umgesetzt.
    👍 👍 👍 👍 👍 ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐

Der Hund von Blackwood ...-Fans mögen auch