Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
"Das Ding des Jahres" bleibt einstellig, "Der Bachelor" verliert leicht
Rudi Cerne moderiert "Aktenzeichen XY Spezial - Vorsicht, Betrug!"
ZDF/Nadine Rupp
Quoten: "Aktenzeichen XY"-Spezial muss sich ARD-Film beugen, "Promibacken" legt zu/ZDF/Nadine Rupp

Ein seltenes Bild im ZDF:   "Aktenzeichen XY...ungelöst" konnte am gestrigen Mittwochabend nicht wie sonst üblich den Tagessieg für sich reklamieren. Die Spezialausgabe "Vorsicht, Betrug!" brachte es zwar auf 4,65 Millionen Zuschauer und gute 14,7 Prozent, dabei handelte es sich allerdings um eher schwächere Werte für die langlebige Reihe. Bei den 14- bis 49-Jährigen konnte man sich über tolle 10,3 Prozent und Platz 2 im Tagesranking freuen. Das   "heute journal" war im Anschluss sogar noch etwas gefragter und informierte insgesamt 4,73 Millionen, die starken 17,4 Prozent entsprachen.

Ganz vorne lag schon um 20.00 Uhr die   "Tagesschau" im Ersten, die mit 5,22 Millionen Zuschauern auf 17,2 Prozent kam. Die anschließende Tragikomödie   "Eine harte Tour" zählte noch 4,74 Millionen und 15,0 Prozent, in der Zielgruppe kamen ansehnliche 8,2 Prozent zustande. Im weiteren Verlauf ging es dagegen deutlich bergab: Das Magazin   "Plusminus" hielt nur noch 2,42 Millionen Gesamtzuseher (8,7 Prozent) bei der Stange, die   "Tagesthemen" mussten sich mit 2,29 Millionen (9,9 Prozent) begnügen.

Den Sieg beim werberelevanten Publikum trug indes wenig überraschend das Halbfinale von   "Der Bachelor" bei RTL davon. 1,37 Millionen Jüngere hatten eingeschaltet, der Marktanteil belief sich auf zufriedenstellende 14,8 Prozent - vor sieben Tagen waren jedoch noch 0,8 Punkte mehr drin. Die Gesamtreichweite blieb angesichts 2,29 Millionen recht konstant.   "stern TV" generierte später noch solide 12,9 Prozent.

Nach eher mäßigen 8,0 Prozent in der Vorwoche konnte sich   "Das große Promibacken" in Sat.1 diesmal kräftig steigern. 860.000 Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren bescherten dem Bällchensender sehr gute 10,2 Prozent und gleichzeitig den ersten zweistelligen Wert dieser Staffel.   "TopTen! Der Geschmacks-Countdown" holte später immerhin ordentliche 8,3 Prozent. Eine Tür weiter wird man bei ProSieben dagegen eher weniger beseelt von seinem Mittwochabend sein.   "Das Ding des Jahres" stagniert aktuell in der Einstelligkeit und kam erneut nicht über durchwachsene 9,2 Prozent bei 810.000 Zuschauern hinaus.   "Big Brains - Geniale Erfindungen" verbuchte nachfolgend gar nur 7,5 Prozent.

Zum Start in die Primetime musste man sogar Schwestersender Kabel Eins den Vortritt lassen. Der Klassiker   "Indiana Jones und der letzte Kreuzzug" unterhielt dort 820.000 Werberelevante und war für hervorragende 9,4 Prozent gut. Auch   "Die Wiege der Sonne" hielt sich später mit 7,2 Prozent über dem Senderschnitt. Davon war VOX zunächst extrem weit entfernt. Zwei Folgen von   "Law & Order: Special Victims Unit" verzeichneten desaströse 2,6 und 2,8 Prozent, erst zu später Stunde sah es zumindest ein wenig besser aus. Bei RTL Zwei überzeugten um 20.15 Uhr   "Die Wollnys" und holten 6,3 Prozent,   "Teenie-Mütter - Wenn Kinder Kinder kriegen" und   "Babys! Kleines Wunder - großes Glück" versagten im weiteren Verlauf allerdings mit 3,9 und 2,4 Prozent.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Bulio schrieb am 28.02.2020, 18.59 Uhr:
    dann les die Artikel halt nicht mit den Quoten. Ich inteessiere mich schon für die Quoten bei bestimmten Sachen
  • Stefan_G schrieb am 27.02.2020, 20.59 Uhr:
    Hört doch auf - mit Euern Quoten immer...

© 1998 - 2020 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds