Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
"Zoomania" macht Sat.1 froh, "Asterix" punktet bei VOX
Die vier "DSDS"-Finalisten: (v. l.) Chiara D'Amico, Paulina Wagner, Joshua Tappe und Ramon Kaselowsky-Roselly
TVNOW/Stefan Gregorowius
Quoten: "DSDS"-Halbfinale mit Staffeltief, letzte Folge von "Unter Verdacht" räumt ab/TVNOW/Stefan Gregorowius

Es ist ein jedes Jahr zu beobachtender Trend bei  "Deutschland sucht den Superstar": Steuert die RTL-Castingshow aufs Finale zu, schalten immer mehr Zuschauer ab. So war es auch beim Halbfinale am gestrigen Samstagabend zu beobachten, das sich mit 1,39 Millionen Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren und guten 14,6 Prozent zwar den Primetime-Sieg in der Zielgruppe sicherte, damit aber gleichzeitig ein neues Staffeltief einfuhr. Insgesamt ließen sich 3,67 Millionen Menschen unterhalten, das waren 270.000 weniger als vor einer Woche.  "Hotel Verschmitzt", das nach dem Ende der aktuellen Staffel von  "Take Me Out" nun direkt nach "DSDS" antreten darf, holte noch 13,5 Prozent bei den Jüngeren, was ebenfalls einem Tiefstwert für die neuen Folgen entsprach.

Sat.1 lag mit seinem Familienprogramm in Schlagdistanz zur Kölner Konkurrenz. Der Animationsfilm  "Zoomania" hatte mit 1,37 Millionen nur ein paar 14- bis 49-jährige Zuschauer weniger als das RTL-Format und brachte es auf stolze 13,8 Prozent. Hinsichtlich der Gesamtreichweite musste man mit 2,22 Millionen den Kollegen zwar etwas deutlicher den Vortritt lassen, doch auch damit kann man in Unterföhring zufrieden sein. Die Komödie  "Kindsköpfe" hielt den Marktanteil bei den Werberelevanten im Anschluss zudem bei ebenfalls weit überdurchschnittlichen 11,6 Prozent. In beiden Fällen kam man sogar mit einigem Abstand vor Schwestersender ProSieben durchs Ziel. Die Filme  "The Finest Hours" und  "Im Herzen der See" floppten dort mit lediglich 8,1 und 6,2 Prozent.

Den Gesamtsieg zur besten Sendezeit trug indes das ZDF mit der letzten Folge der Krimireihe  "Unter Verdacht" mit Senta Berger davon. 7,03 Millionen Zuschauer gingen auf Verbrecherjagd und bescherten den Mainzern richtig tolle 19,8 Prozent. Das sind vor allem deshalb erstaunliche Zahlen, da das Finale der seit 18 Jahren existierenden Reihe schon im Oktober des vergangenen Jahres bei arte seine Premiere gefeiert und auch dort ein großes Publikum angezogen hatte. Bei den 14- bis 49-Jährigen lief es mit 6,9 Prozent zwar deutlich schwächer, aber auch nicht wirklich schlecht. Am Vorabend konnten zudem wieder die  "heute"-Nachrichten (6,67 Millionen) und ein  "ZDF spezial" (6,22 Millionen) punkten.

Auch am ersten Tag des Wochenendes war aber die  "Tagesschau" im Ersten wieder am gefragtesten. 8,97 Millionen Menschen informierten sich um 20.00 Uhr und sorgten für herausragende 25,4 Prozent, bei den Jüngeren entsprachen 2,58 Millionen nicht minder beachtlichen 25,5 Prozent. Der Film  "Liebe verjährt nicht" musste sich danach mit insgesamt 4,79 Millionen begnügen, der Marktanteil betrug dennoch gute 13,4 Prozent. Auch in der Zielgruppe konnte man mit 8,7 Prozent punkten. Nach unten ging es dann jedoch für die Komödie  "Urlaub mit Mama", die nicht mehr über 3,21 Millionen Gesamtzuschauer und 10,7 Prozent hinauskam.

Ein starker Start in den Abend gelang VOX mit  "Asterix im Land der Götter". 940.000 Zielgruppen-Fans des kleinen Galliers saßen vorm Bildschirm, damit kam man auf 9,4 Prozent. Die Wiederholung des Science-Fiction-Streifens  "Die 5. Welle" blieb im Anschluss dagegen bei mauen 5,4 Prozent hängen. Deutlich erfolgreicher schnitten am Vorabend die Formate  "hundkatzemaus" und  "Die Pferdeprofis" ab, die tolle 9,9 und 8,7 Prozent holten. Durchgehend mies präsentierte sich RTL Zwei, wo sowohl  "Hulk" als auch  "The Lazarus Effect" mit 4,1 und 3,9 Prozent keine Chance hatten. Probleme hatte zunächst auch Kabel Eins, das mit  "MacGyver" nur 4,4 Prozent generierte. Zwei weitere Folgen brachten es auf 4,5 und 5,6 Prozent, ehe  "Hawaii Five-0" übernahm und sich bis kurz vor Mitternacht auf hervorragende 9,3 Prozent steigerte.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

© 1998 - 2020 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds