Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • sobald ein neuer Termin feststeht (ca. 3-6 Wochen vorher)
  • einen Tag vor der Ausstrahlung
  • täglich im "TV-Planer" für alle ausgewählten Serien und Filme
  • wöchentlich im Newsletter mit allen Serienstarts der Woche (Änderung/Löschung ist jederzeit unter www.wunschliste.de/login möglich)
  • Ich willige ein, dass ich kostenlos per E-Mail informiert werde. Diese Benachrichtigungen (z.B. TV-Sendetermine, Streaming-Tipps und Medien-Neuerscheinungen) können jederzeit geändert und deaktiviert werden. Mit der Speicherung meiner personenbezogenen Daten bin ich einverstanden. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Ich kann die Einwilligung jederzeit per E-Mail an kontakt@imfernsehen.de oder per Brief an die imfernsehen GmbH & Co. KG, Aachener Straße 364-370, 50933 Köln widerrufen. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen und erkläre dazu mein Einverständnis.
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

Quoten: Starker "Let's Dance"-Auftakt bei RTL, "Mord mit Ansage" ist ein neuer Sat.1-Hit

10.03.2018, 10.42 Uhr - Glenn Riedmeier/TV Wunschliste in National
ZDF-Freitagskrimis schlagen "Hotel Heidelberg", US-Serien bei VOX und kabel eins schwach
"Let's Dance": Die Tanzpaare der elften Staffel
Bild: MG RTL D / Stefan Gregorowius
Quoten: Starker "Let's Dance"-Auftakt bei RTL, "Mord mit Ansage" ist ein neuer Sat.1-Hit/Bild: MG RTL D / Stefan Gregorowius

Seit gestern Abend wird bei RTL wieder getanzt - und zumindest die "große Kennenlernshow" von "Let's Dance" lief nach Plan: Starke 4,34 Millionen Zuschauer schalteten insgesamt ein und sorgten für 14,5 Prozent Marktanteil. Davon waren 1,95 Millionen aus der werberelevanten Zielgruppe, die für richtig gute 20,1 Prozent Marktanteil sorgten. Im vergangenen Jahr konnte "Let's Dance" nur ein einziges Mal die 20-Prozent-Hürde nehmen - und das war am Finaltag. Man darf gespannt sein, wie sich die Quoten im Verlauf der kommenden drei Monate entwickeln. Das anschließende "Exclusiv - Spezial" hinter den Kulissen des Tanzparketts sahen ab 23.00 Uhr noch 2,17 Millionen Zuschauer, der Zielgruppen-Marktanteil belief sich auf 15,5 Prozent.

Trotz der starken Konkurrenz kann Sat.1 zufrieden sein. Zwar tat sich um 20.15 Uhr "Guckst Du?! Kayas große Kinoshow" erneut schwer und kam nicht über 1,43 Millionen Zuschauer sowie 6,9 Prozent in der jungen Zielgruppe hinaus. Danach ging es allerdings aufwärts: "Genial daneben" steigerte sich um 21.15 Uhr auf 1,92 Millionen sowie 9,7 Prozent beim jungen Publikum. Den Höhepunkt stellte allerdings die Impro-Comedy "Mord mit Ansage" dar, die für Sat.1 ein echter neuer Hit ist. Die zweite Folge holte 12,1 Prozent in der Zielgruppe, die Gesamtreichweite betrug 1,68 Millionen.

ProSieben versuchte sein Glück mit Superhelden-Filmen. Um 20.15 Uhr erreichte der Münchner Sender mit "Transformers" 1,44 Millionen Zuschauer und schrammte mit 9,9 Prozent knapp an der Zweistelligkeit in der Zielgruppe vorbei. Für "Watchmen - Die Wächter" blieben um 23.05 Uhr noch 510.000 Zuschauer dran, der Marktanteil sank auf 8,5 Prozent. RTL II setzte währenddessen auf ein "Tomb Raider"-Doppelpack. Der Film "Lara Croft: Tomb Raider" wurde zunächst von 1,37 Millionen Zuschauern gesehen und holte in der jungen Zielgruppe 6,2 Prozent. Der zweite Teil "Lara Croft: Tomb Raider - Die Wiege des Lebens" steigerte sich bei einer Reichweite von 1,21 Millionen um 22.10 Uhr auf schöne 8,6 Prozent.

Sieger beim Gesamtpublikum wurde wie so oft am Freitagabend das ZDF mit seinen Krimiserien. "Der Staatsanwalt" wurde um 20.15 Uhr von 5,87 Millionen Menschen bei einem Marktanteil von 18,0 Prozent gesehen. "Letzte Spur Berlin" hielt im Anschluss 5,14 Millionen bei 16,3 Prozent. Um 22.30 Uhr punktete dann die "heute-show" vor 4,18 Millionen Zuschauern und holte 16,4 Prozent. Mit solchen Werten konnte Das Erste nicht mithalten. Für die Folge "... Vater sein dagegen sehr" aus der Filmreihe "Hotel Heidelberg" entschieden sich 3,95 Millionen Menschen, die für 12,2 Prozent sorgten.

Sorgenkinder sind nach wie vor die Serien bei VOX und kabel eins. Das "Chicago Fire"-Doppelpack wurde bei VOX ab 20.15 Uhr von 880.000 bzw. 970.000 Menschen gesehen. Mehr als maue 3,9 und 4,2 Prozent in der jungen Zielgruppe waren nicht drin. Auf ähnlichem Niveau verharrten im Anschluss zwei "Chicago Med"-Folgen - die Reichweite betrug 770.000 bzw. 700.000, der Zielgruppen-Marktanteil belief sich auf 3,5 und 4,6 Prozent. Bei kabel eins kam "Stalker" zunächst auf 3,9 Prozent, bevor eine neue Folge von "Navy CIS: New Orleans" diesen Wert mit 3,6 Prozent sogar noch unterbot. Die Reichweite beider Serien betrug 800.000 Zuschauer. Die Mutterserie "Navy CIS" rettete dann den Abend und steigerte sich mit drei Folgen ab 22.10 Uhr von 4,3 auf bis zu 9,6 Prozent.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Sveta schrieb via tvforen.de am 11.03.2018, 15.41 Uhr:
    SvetaAhhh so herum wird ein Schuh daraus.
    Ja das wirkt gleich viel übersichtlicher, dieser Mix der die Gesamt-Reichweitenzahlen den Prozentzahlen der "jungen" Zielgruppe gegenüberstellt :-) Äpfel und Pampelmusen friedlich nebeneinander.
    Das ist es ja was mich stört, denn dadurch haben alle Leser sogar die falschen Zahlen geschluckt ohne es zu bemerken! Selbst mir ist es nur durch den Widerspruch aufgefallen, den Glenn Riedmeiers Jubelarie für "Mord mit Ansage" im Vergleich zu den von ihm geannnten Zahlen darstellte. Da dachte ich: "Moment mal, das kann nicht stimmen." und habe dann die Angaben extra noch einmal gegengecheckt auf der anderen Web-Seite. Noch nicht einmal das brachte die falschen Zahlen ans Licht, dazu wäre noch eine weitere Quelle nötig gewesen.
    Na ja, glauben wir mal das es nur wieder so einer von diesen "Einzelfällen" war von denen man immer hört und die hier genannten Quoten in der Regel stimmen.
    Danke dir andreas für die letztendliche Aufklärung :-)
  • andreas_n schrieb via tvforen.de am 11.03.2018, 15.03 Uhr:
    andreas_nSveta schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Trotzdem finde ich es merkwürdig das plötzlich
    > die Gesamtreichweite erwähnt wird, während im
    > gesamten SAT.1-Abschnitt vorher ausschließlich
    > die Zahlen für die "junge" Zielgruppe verwandt
    > wurden.

    Nein, es wurden, was die Reichweiten angeht, im ganzen Sat.1-Abschnitt keine Zahlen für die junge Zielgruppe genannt (bis auf die Marktanteile). Sie wurden lediglich fälschlicherweise als solche ausgewiesen bzw. es wurde nicht deutlich gemacht, dass es sich nicht um Zahlen der Zielgruppe handelt.

    So würde der Abschnitt unmissverständlicher lauten:

    "Trotz der starken Konkurrenz kann Sat.1 zufrieden sein. Zwar tat sich um 20.15 Uhr "Guckst Du?! Kayas große Kinoshow" erneut schwer und kam nicht über 1,43 Millionen Zuschauer [B] beim Gesamtpublikum[/B] sowie 6,9 Prozent in der jungen Zielgruppe hinaus. Danach ging es allerdings aufwärts: "Genial daneben" steigerte sich um 21.15 Uhr auf 1,92 Millionen [B]beim gesamten Publikum[/B] sowie 9,7 Prozent beim jungen Publikum. Den Höhepunkt stellte allerdings die Impro-Comedy "Mord mit Ansage" dar, die für Sat.1 ein echter neuer Hit ist. Die zweite Folge holte 12,1 Prozent in der Zielgruppe, die Gesamtreichweite betrug 1,68 Millionen."

    [B]Fett[/B] markierte Wörter habe ich hinzugefügt; ich musste keine Zahlen korrigieren und nichts streichen.
  • Sveta schrieb via tvforen.de am 11.03.2018, 14.45 Uhr:
    Svetaandreas_n schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Pass auf, dass du nicht mit hinein gezogen wirst
    > in den "Mittelpunkt des Geschehens".
    > Und was soll dein letzte Satz bedeuten? Hör mal
    > zu, Meister Kauderwelsch: Ich mach das hier nicht,
    > weil ich Recht bekommen will, sondern weil ich
    > glaube, etwas zur Beseitigung dieser Verwirrung
    > beitragen zu können, also das genaue Gegenteil
    > von dem, was du hier in diesem Forum seit Jahren
    > machst.


    Lass ihn doch schreiben andreas_n ... verwirrender als Glenn Riedmeiers Quotenanalysen ist er auch nicht :-)
  • Sveta schrieb via tvforen.de am 11.03.2018, 14.42 Uhr:
    SvetaAlso wurden uns von vornherein falsche Zahlen genannt?
    Ja, so muß es wohl gewesen sein, da hilft es ja auch nicht die Zahlen an anderer Stelle noch einmal gegenzuchecken wie ich es getan habe: "Am besten mithalten konnte noch Sat.1 mit der Impro-Comedy "Mord mit Ansage", die in der vergangenen Woche mit hervorragenden 13,7 Prozent Marktanteil gestartet war. In dieser Woche reichten 1,06 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 immer noch zu sehr guten 12,1 Prozent. Insgesamt sahen ab 22:20 Uhr 1,68 Millionen Menschen zu." https://www.dwdl.de/zahlenzentrale/65941/traumstart_fr_lets_dance_sat1_hlt_dagegen/

    Trotzdem finde ich es merkwürdig das plötzlich die Gesamtreichweite erwähnt wird, während im gesamten SAT.1-Abschnitt vorher ausschließlich die Zahlen für die "junge" Zielgruppe verwandt wurden. Das Prinzip die Quoten so konfus durcheinander zu mixen stört mich schon lange.


    andreas_n schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sveta schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Nun, ich vermute weil die Zielgruppenreichweite
    > > nur noch 1.06 Millionen Zuschauer betrug. Nach
    > > "Genial daneben" haben also 860.000 Zuschauer
    > > zwischen 14 und 49 Jahren weg- bzw,
    > abgeschaltet.
    > > Das passt nicht so richtig zu "echter neuer
    > Hit"
    > > und "Höhepunkt", oder?
    >
    > Das ist nicht richtig. "Mord mit Ansage" hatte
    > wirklich mehr Zuschauer unter den
    > 14-bis-49-Jährigen als "Guckst du" und "Genial
    > daneben" (sowohl in Prozenten als auch in
    > absoluten Zahlen). Es war tatsächlich der
    > Höhepunkt des Abends.
    >
    > Der Teufel steckt im Detail: Bei "Guckst du" und
    > "Genial daneben" wurden offenbar die jeweiligen
    > Zuschauerzahlen (bezogen auf die Zielgruppe)
    > verwechselt.
    >
    > Hier die Quoten laut Videotext:
    >
    > ab 3 Jahre:
    > 20:14 Guckst du?: 1,43 Mio., 4,4 %
    > 21:16 Genial daneben: 1,92 Mio., 6,3 %
    > 22:19 Mord mit Ansage: 1,68 Mio., 6,7 %
    > 23:18 Knallerkerle: 1,00 Mio., 5,6 %
    > 23:47 Ladykracher: 0,74 Mio., 5,5 %
    >
    > 14-49 Jahre:
    > 20:14 Guckst du?: 0,69 Mio., 6,9 %
    > 21:16 Genial daneben: 0,97 Mio., 9,7 %
    > 22:19 Mord mit Ansage: 1,06 Mio., 12,1 %
    > 23:18 Knallerkerle: 0,55 Mio., 8,7 %
    > 23:47 Ladykracher: 0,36 Mio., 7,3 %
  • andreas_n schrieb via tvforen.de am 10.03.2018, 20.55 Uhr:
    andreas_nfaxe61 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Eine harte Antwort; das lass ich mal so stehen.
    >
    > Immer diese Menschen ohne Witz.

    Ich habe mühsam die Daten aus dem Videotext abgeschrieben und mehrmals nachgeschaut, ob ich mich auch nicht vertippt habe. Wenn ich den Eindruck habe, dass sowas falsch gewürdigt wird, reagiere ich zickig. ;)
    Ich verlange ja keine Gesten der Dankbarkeit, aber auch keine blöden Bemerkungen; auch weil ich nicht groß in eine Diskussion einsteigen wollte. Ich habe schließlich nichts anderes gemacht, als Daten abgeschrieben - was soll ich da groß "Recht bekommen"?
  • faxe61 schrieb via tvforen.de am 10.03.2018, 20.49 Uhr:
    faxe61Eine harte Antwort; das lass ich mal so stehen.

    Immer diese Menschen ohne Witz.
  • andreas_n schrieb via tvforen.de am 10.03.2018, 20.47 Uhr:
    andreas_nfaxe61 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Faxe präsentiert: Nur heute! und einmalig!
    >
    > "Siezerin", auch als Sveta bekannt, sowie den
    > "Quotenversteher", andreas_n.
    >
    > Im Mittelpunkt des Geschehens: Glenn und die
    > Quoten.
    >
    > Möge irgend wer "Recht" haben, aber nicht
    > bekommen.

    Pass auf, dass du nicht mit hinein gezogen wirst in den "Mittelpunkt des Geschehens".
    Und was soll dein letzte Satz bedeuten? Hör mal zu, Meister Kauderwelsch: Ich mach das hier nicht, weil ich Recht bekommen will, sondern weil ich glaube, etwas zur Beseitigung dieser Verwirrung beitragen zu können, also das genaue Gegenteil von dem, was du hier in diesem Forum seit Jahren machst.
  • faxe61 schrieb via tvforen.de am 10.03.2018, 20.29 Uhr:
    faxe61Faxe präsentiert: Nur heute! und einmalig!

    "Siezerin", auch als Sveta bekannt, sowie den "Quotenversteher", andreas_n.

    Im Mittelpunkt des Geschehens: Glenn und die Quoten.

    Möge irgend wer "Recht" haben, aber nicht bekommen.
  • andreas_n schrieb via tvforen.de am 10.03.2018, 20.06 Uhr:
    andreas_nSveta schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nun, ich vermute weil die Zielgruppenreichweite
    > nur noch 1.06 Millionen Zuschauer betrug. Nach
    > "Genial daneben" haben also 860.000 Zuschauer
    > zwischen 14 und 49 Jahren weg- bzw, abgeschaltet.
    > Das passt nicht so richtig zu "echter neuer Hit"
    > und "Höhepunkt", oder?

    Das ist nicht richtig. "Mord mit Ansage" hatte wirklich mehr Zuschauer unter den 14-bis-49-Jährigen als "Guckst du" und "Genial daneben" (sowohl in Prozenten als auch in absoluten Zahlen). Es war tatsächlich der Höhepunkt des Abends.

    Der Teufel steckt im Detail: Bei "Guckst du" und "Genial daneben" wurden offenbar die jeweiligen Zuschauerzahlen (bezogen auf die Zielgruppe) verwechselt.

    Hier die Quoten laut Videotext:

    ab 3 Jahre:
    20:14 Guckst du?: 1,43 Mio., 4,4 %
    21:16 Genial daneben: 1,92 Mio., 6,3 %
    22:19 Mord mit Ansage: 1,68 Mio., 6,7 %
    23:18 Knallerkerle: 1,00 Mio., 5,6 %
    23:47 Ladykracher: 0,74 Mio., 5,5 %

    14-49 Jahre:
    20:14 Guckst du?: 0,69 Mio., 6,9 %
    21:16 Genial daneben: 0,97 Mio., 9,7 %
    22:19 Mord mit Ansage: 1,06 Mio., 12,1 %
    23:18 Knallerkerle: 0,55 Mio., 8,7 %
    23:47 Ladykracher: 0,36 Mio., 7,3 %
  • Sveta schrieb via tvforen.de am 10.03.2018, 16.58 Uhr:
    SvetaWarum werden wir ständig bei den sogenannten "Quotenübersichten" manipuliert?

    Ständig werden Prozente, Reichweiten, Zielgruppen hin und her und miteinander und gegeneinander gerechnet bis keiner mehr durchsieht der nicht hochkonzentriert jedes Wort einzeln bewertet. Als Beispiel will ich hier das gestrige SAT.1-Programm nehmen, welches Herr Riedmeier wie folgt analysiert:

    > Trotz der starken Konkurrenz kann Sat.1 zufrieden
    > sein. Zwar tat sich um 20.15 Uhr "Guckst Du?!
    > Kayas große Kinoshow" erneut schwer und kam nicht
    > über 1,43 Millionen Zuschauer sowie 6,9 Prozent
    > in der jungen Zielgruppe hinaus. Danach ging es
    > allerdings aufwärts: "Genial daneben" steigerte
    > sich um 21.15 Uhr auf 1,92 Millionen sowie 9,7
    > Prozent beim jungen Publikum. Den Höhepunkt
    > stellte allerdings die Impro-Comedy "Mord mit
    > Ansage" dar, die für Sat.1 ein echter neuer Hit
    > ist. Die zweite Folge holte 12,1 Prozent in der
    > Zielgruppe, die Gesamtreichweite betrug 1,68
    > Millionen. [...]
    > 10.03.2018 - Glenn Riedmeier/TV Wunschliste

    Wer nun diesen Text oberflächig liest kann leicht zu dem Schluß kommen, das sich das Programm - die Publikumsgunst betreffend, beständig gesteigert hat:
    "Guckst du" tat sich schwer, nur 6,9% Einschalt-Quote (1,43 Millionen Zuschauer zwischen 14-49 Jahren).
    Bei "Genial daneben" danach schon eine Steigerung auf 9,7% und 1,92 Millionen Zuschauer zwischen 14-49 Jahren.
    Und endlich der (laut Glenn Riedmeier) "Höhepunkt" des Sat.1-Abends: "Mord mit Ansage" holt 12,1 % in der "jungen" Zielgruppe von 14-19 Jahren. 1.68 Millionen Gesamtreichweite!

    WOW! Mega! ... Ähhh, wie jetzt? Gesamtreichweite? Davon war ja überhaupt noch nicht die Rede, bisher wurde immer nur von der Zielgruppe zwischen 14-49 Jahren geschrieben, wieso kommt jetzt plötzlich ERSTMALIG die Gesamtreichweite hinzu und warum wird die Zielgruppenreichweite nicht mehr erwähnt???

    Nun, ich vermute weil die Zielgruppenreichweite nur noch 1.06 Millionen Zuschauer betrug. Nach "Genial daneben" haben also 860.000 Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren weg- bzw, abgeschaltet. Das passt nicht so richtig zu "echter neuer Hit" und "Höhepunkt", oder?
    Also liebe Zuschauer (ob Zielgruppe oder nicht) bei diesen Quotenangaben in Textform lieber dreimal lesen bevor ihr euch ein Urteil bildet. Zumindest solange bis der Schreiber gelernt hat nicht ständig Äpfel mit Pampelmusen zu vergleichen.