Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
"Wer wird Millionär?" und Sat.1-Krimis leiden extrem unter Konkurrenz
"The Masked Singer": Veronica Ferres war die Biene
ProSieben/Willi Weber
Quoten: "The Masked Singer" feiert stärksten Staffelauftakt aller Zeiten/ProSieben/Willi Weber

Deutschland ist wieder im Ratefieber: Die dritte Staffel von  "The Masked Singer" startete am gestrigen Dienstagabend auf ProSieben mit wahrlich fantastischen Quoten. Insgesamt 3,33 Millionen Zuschauer ließen sich unterhalten, damit wurden tolle 12,5 Prozent erzielt. Besser lief es für einen Staffelstart der Musikrateshow bislang noch nie. Auch in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen stand angesichts herausragender 25,9 Prozent ein neuer Rekordwert für die Auftaktfolge zu Buche, wenngleich mit 2,03 Millionen ein paar Jüngere weniger einschalteten als im Frühjahr. In jedem Fall darf man sich in Unterföhring wieder auf reichweitenstarke Dienstagabende freuen. Das  "red. Spezial" brachte es unmittelbar im Anschluss noch auf ebenfalls richtig gute 18,5 Prozent.

Die Konkurrenz hatte beim jungen Publikum natürlich nicht den Hauch einer Chance. RTL versucht ab sofort, den maskierten Sängern mit alten Prominentenspecials von  "Wer wird Millionär?" ein paar Zuschauer abspenstig zu machen. Zunächst klappte das allerdings nicht wirklich: Lediglich 820.000 Werberelevante sahen noch einmal die Spezialausgabe aus dem Sommer 2019, mehr als maue 10,2 Prozent waren damit nicht drin. Auch beim Gesamtpublikum musste man sich mit 2,88 Millionen (10,5 Prozent) deutlich geschlagen geben, es handelte sich noch dazu - der Wiederholung geschuldet - um eine der niedrigsten Reichweiten in der langen Geschichte der Quizshow.  "Ex on the Beach" fiel später wieder auf katastrophale 6,6 Prozent in der Zielgruppe zurück.

Die insgesamt meistgesehene Sendung des Tages war ein weiteres  "ARD extra", das 5,67 Millionen Menschen (17,0 Prozent) informierte und auch bei den Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren angesichts 14,1 Prozent gefragt war. Danach überzeugten die Serien ebenfalls wieder auf ganzer Linie:  "Die Kanzlei" kam mit 5,23 Millionen auf 16,0 Prozent, für  "In aller Freundschaft" blieben noch 4,56 Millionen bei 15,2 Prozent dran. In der Zielgruppe reichte es zu soliden 7,5 und 6,9 Prozent.

Das ZDF konnte dagegen nur am Vorabend wirklich punkten: Die  "heute"-Nachrichten und ein  "ZDF spezial" verfolgten 4,58 Millionen (18,6 Prozent) bzw. 4,22 Millionen Zuseher (15,8 Prozent), ehe sich  "Die Rosenheim-Cops" sogar auf 4,78 Millionen (15,3 Prozent) steigerten. Auf wenig Interesse stieß dagegen zur besten Sendezeit die  "ZDFzeit"-Doku "Wir Trümmerkinder - Zeit der Hoffnung", die bei 2,66 Millionen und 8,1 Prozent hängenblieb, bei den Jüngeren waren es gar nur 4,2 Prozent. Nachdem auch  "Frontal21" auf ähnlich mauer Flughöhe unterwegs war, ging es für das  "heute journal" auf immerhin 3,45 Millionen und 12,1 Prozent nach oben.

Sat.1 bekam die drückende Dominanz seines Schwestersenders indes massiv zu spüren - alle Erstausstrahlungen des Abends kamen teils deutlich unterhalb des Senderschnitts durchs Ziel.  "Navy CIS" generierte zunächst mit 660.000 Umworbenen nur 7,0 Prozent, ehe  "Navy CIS: L.A." auf miese 5,4 Prozent absackte. Noch einmal schlechter sah es dann für  "Bull" aus, das völlig enttäuschende 4,8 Prozent verzeichnete. Sogar RTL Zwei musste man ziehen lassen, wo die Sozialdokus sich erstaunlich unbeeindruckt zeigten: Eine neue Folge von  "Hartes Deutschland - Leben im Brennpunkt" holte um 20.15 Uhr sehr gute 7,7 Prozent, eine Wiederholung von  "Hartz, Rot, Gold - Armutskarte Deutschland" schaffte zwei Stunden später immerhin noch 6,0 Prozent.

Zweigeteilt lief der Abend für Kabel Eins: Der Science-Fiction-Thriller  "Aliens - Die Rückkehr" musste etwa seinem Alien-Kollegen bei "The Masked Singer" Tribut zollen und verbuchte unterdurchschnittliche 3,8 Prozent bei 310.000 Zielgruppen-Zuschauern.  "Alien III" hievte den Marktanteil gegen 23.25 Uhr dann auf zufriedenstellende 6,7 Prozent - dieser Film überschnitt sich eben nur noch eine knappe halbe Stunde mit der Musikrateshow. Völlig ohne Chance blieb dagegen VOX, das mit einer neuen und einer alten Folge von  "Hot oder Schrott: Die Allestester" gerade mal 4,7 und 5,2 Prozent erreichte.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • serieone schrieb am 21.10.2020, 18.22 Uhr:
    Sat1 sollte zurück zum Serien Montag wechseln. Dann würde montags auch wieder was im TV kommen.

© 1998 - 2020 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds