Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
"First Dates Hotel" verabschiedet sich top, RTL-Reportage zum Impfchaos bleibt blass
"Luke! Die Umwelt und ich"
Sat.1/Steffen Z. Wolff
Quoten: Lukes Umweltshow floppt gnadenlos, fast zehn Millionen Zuschauer für "Nord Nord Mord"/Sat.1/Steffen Z. Wolff

Seit dem gestrigen Montag steigt in Sat.1 die "Waldrekord-Woche" mit einigen Spezialsendungen (TV Wunschliste berichtete). Den Anfang machte zur besten Sendezeit die neue Show  "Luke! Die Umwelt und ich" mit Luke Mockridge, die aus Quotensicht allerdings ziemlich alt aussah: Insgesamt saßen gerade mal 660.000 Zuschauer vor dem Bildschirm, darunter 410.000 zwischen 14 und 49 Jahren. Der Marktanteil in der Zielgruppe betrug völlig enttäuschende 5,0 Prozent. Noch härter erwischte es die nachfolgende  "akte.", die auf 4,4 Prozent zurückfiel.

Mit dem Primetime-Sieg bei den Jüngeren hatte indes weder Sat.1 noch irgendein anderer Privatsender etwas zu tun. Der ging nämlich an die neueste Folge "Sievers und der schönste Tag" aus der Krimireihe  "Nord Nord Mord" im ZDF. 1,10 Millionen 14- bis 49-Jährige sorgten für weit überdurchschnittliche 12,5 Prozent. Noch viel beeindruckender war aber die Gesamtreichweite: Sagenhafte 9,91 Millionen Menschen hatten eingeschaltet und bescherten den Mainzern herausragende 30,0 Prozent - beides sind neue Bestwerte für das Format, das sich somit auf  "Tatort"-Niveau befand. Das  "heute journal" informierte im Anschluss noch 5,40 Millionen Zuschauer (19,2 Prozent). Am Vorabend fragte das ZDF nach den  "heute"-Nachrichten  "Was nun, Herr Laschet?" zu den Wahlschlappen der CDU in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz, wobei 3,56 Millionen (12,4 Prozent) auf die Antworten gespannt waren.

Sehr gefragt war auch wieder die  "Tagesschau" im Ersten, die es auf 6,57 Millionen Gesamtzuschauer (20,0 Prozent) brachte und sich bei den Jüngeren mit 1,71 Millionen (19,2 Prozent) den Tagessieg sicherte. Der nachfolgende  "Brennpunkt" zum "Beben in der Union" hielt 3,94 Millionen (11,7 Prozent) bei der Stange, ehe die  "Erlebnis Erde"-Dokumentation "Wildes China - Im Reich der Berge" nicht mehr über 2,58 Millionen und 7,8 Prozent hinauskam.  "Hart aber fair" ging eine Viertelstunde später als gewöhnlich auf Sendung und diskutierte nach kurzfristiger Themenänderung über den "Stopp für AstraZeneca: Impfplan gescheitert?" Angesichts 3,89 Millionen Zuschauern und 13,4 Prozent erwies sich die Entscheidung als goldrichtig, zumal es auch in der Zielgruppe für gute 7,8 Prozent reichte.

Corona war derweil bei RTL schon zu Beginn des Abends das große Thema: Ein zehnminütiges  "RTL Aktuell Spezial" über den "Impfpatient Deutschland" wollten insgesamt 2,28 Millionen Menschen sehen; bei den Werberelevanten waren es 1,04 Millionen, die allerdings nur durchwachsenen 11,4 Prozent entsprachen. Danach zeigte man die 75-minütige Reportage "Zwischen Hoffnung und Tod - Wer hat Schuld am deutschen Impf-Desaster?" mit Politikchef Nikolaus Blome, die sich mit 10,2 Prozent bei 900.000 jungen Zuschauern aber noch schwerer tat.  "Extra" fiel im weiteren Verlauf in die Einstelligkeit und verbuchte unbefriedigende 8,8 Prozent. Das Publikum fühlte sich augenscheinlich bei den Öffentlich-Rechtlichen besser informiert.

Solide lief es für eine alte und eine neue Folge von  "Young Sheldon" auf ProSieben, die 9,8 und 9,7 Prozent bei 890.000 und 860.000 Umworbenen holten.  "Die Simpsons" taten sich danach mit 8,0 und 8,5 Prozent zumindest nicht ganz so schwer wie zuletzt, ehe ein Viererpack von  "The Big Bang Theory" Werte zwischen 7,2 und 9,0 Prozent generierte. Ganz zufrieden sein dürfte man bei Kabel Eins, wo bereits  "Transformers - Die Rache" um 20.15 Uhr mit 5,5 Prozent nicht nur im grünen Bereich, sondern auch vor Schwestersender Sat.1 lag.  "Aliens - Die Rückkehr" steigerte sich zu später Stunde noch auf 6,2 Prozent.

Bei VOX verabschiedete sich die zweite Staffel von  "First Dates Hotel" mit sehr guten 8,0 Prozent in der Zielgruppe und empfahl sich damit für eine erneute Fortsetzung. Auch die Doku-Reihe  "Lust oder Frust - Die Sexbox" war zum letzten Mal zu sehen, die beiden finalen Folgen verzeichneten maue 5,7 und ordentliche 6,9 Prozent. Ob es hier weitergehen wird, steht allerdings noch in den Sternen.  "Die Geissens" ließen unterdessen bei RTL Zwei wieder ihre Muskeln spielen und brachten es auf stolze 8,8 und 7,6 Prozent. Davon profitierte auch  "Love Island", das in den vergangenen Tagen ein wenig geschwächelt hatte: Diesmal reichte es zu rundum zufriedenstellenden 7,2 Prozent.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • serieone schrieb am 16.03.2021, 10.22 Uhr:
    Sat1 schnell absetzen die Show. Wird bei US-Serien ja auch gemacht bei solchen Quoten.
  • Helmprobst schrieb via tvforen.de am 16.03.2021, 10.21 Uhr:
    TV Wunschliste schrieb:
    -------------------------------------------------------
    Seit dem gestrigen Montag steigt in Sat.1 die
    "Waldrekord-Woche" mit einigen Spezialsendungen
    (TV Wunschliste berichtete). Den Anfang machte zur
    besten Sendezeit die neue Show "Luke! Die Umwelt
    und ich" mit Luke Mockridge, die aus Quotensicht
    allerdings ziemlich alt aussah: Insgesamt saßen
    gerade mal 660.000 Zuschauer vor dem Bildschirm,
    darunter 410.000 zwischen 14 und 49 Jahren. Der
    Marktanteil in der Zielgruppe betrug völlig
    enttäuschende 5,0 Prozent. Noch härter erwischte
    es die nachfolgende "akte.", die auf 4,4 Prozent
    zurückfiel.

    Vielleicht ist Montag nicht der richtige Tag für Unterhaltung in Sat.1?! Lukes Weihnachtsshow im Dezember hat auch weniger Zuschauer angelockt als die regulären Freitags-Folgen. Schade eigentlich angesichts des relevanten Themas.

    Aber in diesem Fall sollte es nicht um Quoten, sondern die tatsächlichen Baumspenden gehen! Wenn nur ein paar wenige Leute vor der Glotze sitzen, aber diese ordentlich den Geldbeutel aufmachen, dann würde ich sagen: Ziel erreicht! Daher wäre der Blick auf die Zahl der gepflanzten Bäume wichtiger als auf den Marktanteil.

© 1998 - 2021 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds