Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

Quoten: "Promis unter Palmen" mit Verlusten auf hohem Niveau, "Aktenzeichen XY" so stark wie lange nicht

von Dennis Braun in News national
(16.04.2020, 10.16 Uhr)
Merkel-PK und "Tagesschau" stoßen auf großes Interesse
"Promis unter Palmen": Janine Pink macht sich zum Kaktus.
Sat.1
Quoten: "Promis unter Palmen" mit Verlusten auf hohem Niveau, "Aktenzeichen XY" so stark wie lange nicht/Sat.1

Der Höhenflug ist zwar vorerst beendet, dennoch hielt sich die Reality-Trash-Show  "Promis unter Palmen" am gestrigen Mittwochabend in Sat.1 auf tollem Niveau. 1,58 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren interessierten sich für die vierte Folge, damit kamen sehr gute 15,3 Prozent und gleichzeitig der Primetime-Sieg bei den Werberelevanten zustande. Von der 20-Prozent-Marke, die vergangene Woche erstmals durchbrochen worden war, war man allerdings doch ein gutes Stück entfernt. Insgesamt sahen 2,97 Millionen und damit 390.000 weniger als letzten Mittwoch zu.  "Ranking the Stars" verabschiedete sich im Anschluss mit 10,0 Prozent in der Zielgruppe knapp zweistellig und empfahl sich für eine Fortsetzung.

 "Mario Barth deckt auf!" konnte sich bei RTL indes nur leicht vom Allzeittief der letzten Woche erholen. Diesmal waren 1,23 Millionen Jüngere dabei, die ebenfalls unterdurchschnittlichen 11,8 Prozent entsprachen.  "stern TV" legte später immerhin auf 13,2 Prozent zu. Besser sah es am Vorabend aus, wo  "RTL Aktuell" mit 1,30 Millionen auf 17,8 Prozent kam.  "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" musste sich anschließend mit 14,2 Prozent begnügen, die Pressekonferenz von Angela Merkel zu den Lockerungen der Corona-Maßnahmen hatte sich um 18.00 Uhr mit 7,8 Prozent richtig schwergetan.

Zu diesem Zeitpunkt vertrauten die meisten Zuschauer auf die Öffentlich-Rechtlichen. Im Ersten lauschten 4,25 Millionen (19,7 Prozent) den Worten der Kanzlerin, im ZDF waren es 3,55 Millionen (15,7 Prozent). Die  "Tagesschau" war um 20.00 Uhr angesichts 8,18 Millionen Zuschauer (23,6 Prozent) wieder die meistgesehene Sendung des Tages - übrigens auch in der Zielgruppe, wo 25,7 Prozent bei 2,65 Millionen zu Buche standen. Nachdem auch ein weiteres  "ARD extra" mit insgesamt 6,77 Millionen (18,9 Prozent) überzeugen konnte, blieben noch 3,98 Millionen für das Politdrama  "Die Getriebenen" über die Flüchtlingskrise 2015 dran. Solide 12,5 Prozent beim Gesamtpublikum und gute 8,7 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen wurden verzeichnet.

Im ZDF trumpfte dagegen  "Aktenzeichen XY...ungelöst" auf und holte mit 6,37 Millionen Zuschauern die höchste Reichweite seit fast sieben Jahren. Mit insgesamt 18,6 Prozent war man zur besten Sendezeit eindeutiger Marktführer, in der Zielgruppe musste man sich mit 11,3 Prozent bei 1,18 Millionen einzig RTL und Sat.1 geschlagen geben. Das  "heute journal" war später ähnlich gefragt und informierte 5,45 Millionen (19,4 Prozent), die  "heute"-Nachrichten am Vorabend hatten es sogar auf 6,19 Millionen (22,7 Prozent) gebracht.

Ein katastrophales Bild gab indes mal wieder ProSieben mit seinen eigenproduzierten Serien ab.  "Frau Jordan stellt gleich" versagte zunächst mit 510.000 werberelevanten Zusehern und 4,8 Prozent, ehe auch  "Check Check" bei 540.000 und miesen 5,3 Prozent hängenblieb. Die Wiederholung der Agentenkomödie  "Kingsman: The Secret Service" betrieb später mit 9,0 Prozent ein wenig Schadensbegrenzung. Auch Schwestersender Kabel Eins startete mit 4,4 Prozent für die Familienkomödie  "Im Dutzend billiger" wenig berauschend in den Abend, die Fortsetzung  "Im Dutzend billiger II - Zwei Väter drehen durch!" steigerte sich im weiteren Verlauf aber auf zufriedenstellende 5,7 Prozent.

RTL Zwei konnte mit  "Daniela Katzenberger - Familienglück auf Mallorca" erneut auf ganzer Linie überzeugen. 800.000 Jüngere saßen bei der letzten Folge der aktuellen Staffel vorm Bildschirm und bescherten dem Grünwalder Sender stolze 7,6 Prozent. Eine alte Folge von  "Traumhochzeit zum Schnäppchenpreis" hielt sich anschließend bei immerhin 5,6 Prozent, ehe die Wiederholung von  "Hartz und herzlich - Rückkehr in die Benz-Baracken" auf 4,8 Prozent zurückfiel. VOX ging hingegen mit seinem Serienabend völlig unter, der allerdings komplett aus der Konserve kam.  "Magnum P.I." erzielte mit zwei Folgen richtig schlechte 2,9 und 2,4 Prozent, bevor auch  "Law & Order: Special Victims Unit" mit 2,7 Prozent Schiffbruch erlitt.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

© 1998 - 2020 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds